VG-Wort Pixel

J. Peirano: Der geheime Code der Liebe Ich begehre meinen Mann nicht sexuell. Sollen wir eine offene Beziehung führen?

Wenn die sexuelle Anziehung fehlt, stehen Beziehungen vor einem Problem (Symbolbild)
Wenn die sexuelle Anziehung fehlt, stehen Beziehungen vor einem Problem (Symbolbild)
© South_agency / Getty Images
Schon als Irina und ihr Mann zusammen kamen, funkte es im Bett nicht gerade. Mit der Zeit wurde die mangelnde Anziehung von ihrer Seite immer offensichtlicher. Nun steht sie vor der großen Frage: Trennung oder Sex mit anderen?

Hallo Frau Dr. Julia Peirano,

2015 kam ich mit meinem heutigen Ehemann (verheiratet seit 2018) zusammen.  Unser Sex war von Anfang an eher durchwachsen. Was zum Einen daran liegen mag, dass mein Mann fast keine Erfahrung hatte mit anderen Frauen, aber vielleicht auch, dass unsere sexuelle Chemie nicht zusammen passt...

Gibt es so etwas?

Kurz zu unserer Geschichte und zum aktuellen Stand:

Als wir uns kennen lernten und anfingen auszugehen und natürlich auch irgendwann im Bett landeten, dachte ich mir: "Ja ok.. der Sex ist jetzt nicht atemberaubend... aber alles andere passt." Wir verstanden uns sehr gut, haben viel gemeinsam, den selben Humor (was auch heute noch so ist).

Aber unser Sexleben schlief sehr schnell ein. Ich hatte einfach keine Lust mit ihm zu schlafen. Er machte mich nicht an, um es kurz zu sagen. Und ich dachte: "Naja, das kommt schon irgendwann, die Beziehung ist ja sonst sehr harmonisch und schön." 

Aber es kam nicht. Und seit 2017 haben wir (wenn überhaupt) noch heavy petting und das auch eher nur dreimal im Jahr. Es liegt nicht daran, dass er nicht will. Ich habe einfach keine Lust auf ihn. Ich habe Lust auf Sex - aber nicht mit ihm. Und nach Wochen der Reflektion und einem Tal der Tränen muss ich mir eingestehen, dass ich diese Ehe so nicht weiter führen kann. 

Ich habe das alles offen und ehrlich mit meinem Mann besprochen. Er ist der Meinung, dass ich zum Psychologen oder Sexualtherapeuten gehen sollte und dann der Rest von alleine kommt. 

Ich bin kurz davor, dass wenn der "Richtige" mich ein bisschen piekt, es mit ihm zu tun und das möchte ich nicht, weil es einfach meinem Mann gegenüber nicht fair ist. Auch das habe ich ihm ehrlich gesagt, weil er die Wahrheit (auch wenn sie nicht schön ist) verdient hat.  

Kann Anziehung und die Lust aufeinander entstehen, die seit Jahren nicht mehr da ist beziehungsweise noch nie richtig da war von meiner Seite aus?

Damals habe ich es vielleicht als nicht wichtig angesehen oder vielleicht auch falsch bewertet. 

Ich habe von meiner Frauenärztin Hormoncremes verschrieben bekommen, habe Entspannungsübungen gemacht und sogar Pornos geguckt bevor mein Mann ins Bett kam, um Lust zu haben. Sobald wir anfangen... geht nichts mehr. 

Und das will er so nicht mehr und ich auch nicht. 

Ich bitte sie um ihre Einschätzung. 

Vielen Dank und liebe Grüße 

Irina F.

Liebe Irina F.,

danke für Ihr Vertrauen! An einer Stelle habe ich mich über Ihre Formulierung gewundert, und zwar, als Sie in Bezug auf die nicht passende sexuelle Chemie schrieben: "Gibt es so etwas?" Hier kann ich Ihnen nur Mut machen, Ihren eigenen Gefühlen und Empfindungen zu trauen. Wenn Sie es so empfinden, dass die sexuelle Anziehung zwischen Ihnen beiden nicht stimmt, dann GIBT es das. 

Und da Sie schreiben, dass Sie Lust verspüren, aber eben nicht auf Ihren Mann, scheinen Hormoncremes und ähnliche Maßnahmen nicht wirklichen Erfolg zu versprechen.

Ihren Ansatz, offen mit Ihrem Mann über das Problem zu sprechen, finde ich hingegen sehr gut und ehrlich - auch wenn es für Sie beide bestimmt schmerzhaft gewesen ist, das auszusprechen.

Wären Sie erleichtert, wenn jemand Sie darin bestärken würde, Ihrer Wahrnehmung zu trauen (dass Sie Ihren Mann erotisch nicht anziehend finden) und Ihnen sagen würde, dass Sie es nicht weiter forcieren müssen? Das hört sich für mich so an, als wenn Sie genau das bräuchten. Aber erlauben müssten Sie sich das selbst! Die Verantwortung kann keiner übernehmen.

Erotik lässt sich nicht herbeireden oder durch Therapie erreichen, auch wenn Ratgeber das genaue Gegenteil suggerieren. Es gibt viele Gründe, warum man jemanden anziehend finden und jemanden anders nicht. Da spielen auch wirklich chemische Prozesse wie der Geruchssinn (der Aufschluss über die Kompatibilität des Immunsystems gibt) und persönliche unbewusste Vorlieben eine Rolle. Fakt ist: Wen wir begehren, lässt sich nicht vom Kopf beeinflussen und durch Gespräche über das partnerschaftliche Miteinander herbeizaubern.

Übrigens gibt es viele Paare, die an diesem Punkt stehen und sich fragen müssen: Was machen wir nun? Aus meiner Sicht gibt es zwei Möglichkeiten:

A) Sie trennen sich - eventuell mit der Option, weiter befreundet zu bleiben. Denn die freundschaftliche Ebene scheint zwischen Ihnen ja gut zu klappen. Und dann suchen Sie nach einem Partner, bei dem es sowohl auf der freundschaftlichen Ebene als auch auf der erotischen Ebene klappt.

B) Sie gestehen sich ein, dass Sie miteinander zumindest auf der sexuellen Ebene nicht auf einen Nenner kommen und öffnen die Beziehung. Das wird sicher nicht von einem Tag auf den anderen möglich sein. Erfahrungsgemäß brauchen Paare, die sich dafür entscheiden, eine offene Beziehung zu führen, eine längere Zeit (oft sogar Jahre) dafür.

Sie könnten sich ja einmal in das Thema einlesen. Ich empfehle Ihnen das Buch: "Treue ist auch keine Lösung. Ein Plädoyer für mehr Freiheit in der Liebe" von Holger Lendt und Lisa Fischbach.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine offene Beziehung zu führen. Einige Paare sprechen offen über die anderen Partner, teilweise wird vereinbart, dass man sich vorher das Einverständnis des Partners einholt. Mir sind Paare bekannt, bei denen beide sich die jeweiligen Sexualpartner vorstellen und es sogar zu Freundschaften zu dritt kommt. Andere Paare folgen der Regel, Außenbeziehungen möglichst diskret und unverbindlich zu führen. Nach dem Motto: Sex ist erlaubt, aber es sollte keine Parallelbeziehung daraus werden.

Ich würde Ihnen empfehlen, das Thema zumindest gründlich anzuwenden und sich auch zu fragen, was Sie sich eigentlich wünschen. Möchten Sie sich mit Haut und Haaren verlieben und mit diesem Menschen zusammen sein, oder möchten Sie einfach ab und zu guten Sex mit jemandem - und trotzdem mit Ihrem Mann zusammen bleiben?

Auf jeden Fall ist es sehr empfehlenswert, dieses Thema gemeinsam zu klären, BEVOR etwas passiert (oder jemand Sie piekst, wie Sie schreiben). Denn im Nachhinein sind die Verletzungen groß und die Beziehung oft nicht zu kitten.

Herzliche Grüße

Julia Peirano

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker