VG-Wort Pixel

J. Peirano: Der geheime Code der Liebe Mein Partner trifft sich heimlich mit schwulen Männern

J. Peirano: Der geheime Code der Liebe: Immer wieder sucht Leonies Freund Kontakt mit Männern
Immer wieder sucht Leonies Freund Kontakt mit Männern
Leonie liebt ihren Freund, er ist rücksichtsvoll und sehr um sie bemüht. Doch immer wieder erwischt sie ihn beim Kontakt mit schwulen Männern. Hat ihre Beziehung noch eine Zukunft?

Liebe Frau Dr. Peirano,

ich bin 29 und seit vier Jahren mit meinem Freund zusammen. Vor einem Jahr fand ich heraus, dass er mit homosexuellen Männern schreibt, sich auch mit einem getroffen hat, und es zum Kuss kam. Dies hat mich alles schwer getroffen und ich würde sagen auch etwas traumatisiert. 

Ihm war es schrecklich peinlich, wir haben darüber geredet, er konnte es mir aber nicht wirklich erklären. Er meinte, er habe solche "Phasen" immer wieder gehabt, schaue sich dann auch homosexuelle Pornos an und schreibe über anonyme Portale mit schwulen Männern. Seitdem habe ich ihn zwei weitere Male erwischt, wie er mit schwulen Männern geschrieben hat, aber nicht, was er geschrieben hat. 

Ich habe ihn jedesmal konfrontiert, beim letzten Mal habe ich ihn rausgeworfen. Er hat sich reumütig entschuldigt, er konnte es mir aber wieder nicht erklären, es sei sein kranker Kopf.

Wir hatten es auch in den ersten zwei Jahren nicht leicht miteinander und ich knabbere aus dieser Zeit noch an etwas. Diese neue "Situation" kann ich nun überhaupt nicht verarbeiten, mein Vertrauen zu ihm ist gleich null. Ich bin total paranoid, und sobald er sein Handy in die Hand nimmt, krampft sich alles zusammen und ich male mir aus, was er mit wem nun schreiben könnte. Ich liebe ihn sehr und sehe auch meine Zukunft mit ihm. 

Er gibt sich wirklich sehr sehr viel Mühe, damit es mir gut geht und ist sehr verständnisvoll und auch sehr traurig, wenn es mir wegen ihm schlecht geht. Ich hatte auch den Ansatz, wir können das gemeinsam erleben, wenn er sexuelle Erfahrungen mit einem Mann möchte (einen Dreier z.B.). Er war sehr erstaunt und auch dankbar, dass ich das so sehe. Er meinte, er will mir nie wieder so weh tun, hat aber nicht explizit gesagt, was er nie wieder tun würde. 

Meine Liebe zu ihm vor dieser Geschichte war wirklich äußerst stark, nun habe ich Phasen, in denen diese Liebe fast weg ist, und ich nur sauer und verletzt bin. Ich möchte diese Liebe so gerne zurück und ich möchte ihm verzeihen können und keine Flashbacks zu diese Verletzungen mehr haben. Wie kann ich daran arbeiten, wie kann ich das verarbeiten und kann er mir dabei helfen?

Vielen lieben Dank im Voraus,

Leonie T.

Liebe Leonie T.,

Es ist keine einfache Situation, in der Sie und Ihr Freund stecken. Es hört sich so an, als wenn Sie beide etwas vereinbart haben, was zumindest Ihr Freund nicht wirklich einhalten kann - nämlich absolute Treue. Ich kann gut verstehen,  dass Ihnen das wichtig ist und dass Sie schockiert und verwirrt waren, als Sie herausgefunden haben, dass Ihr Freund andere Männer begehrt und sie trifft. Das ist bedrohlich für Sie, und ich kann gut nachfühlen, dass es Ihnen Angst macht.

Auf der anderen Seite ist es auch ganz gut, dass Sie beide jetzt an diesem Punkt sind, an dem es gekracht hat und Sie beide sozusagen gezwungen sind, genauer hinzugucken. Viele Paare kommen nach dreißig Jahren Beziehung mit Kindern in eine Situation, in der der eine oder die andere sich outet - und das ist dann bitter, weil man sich um die gemeinsame Zeit betrogen fühlt.

Ich denke, es wäre jetzt (in einer Krise, während sie noch keine Kinder zusammen haben) eine gute Gelegenheit, zusammen ans Licht zu bringen, wie es um die sexuellen Neigungen Ihres Freundes bestellt ist. Ist er bisexuell - oder homosexuell? Sie schreiben nichts über Ihre gemeinsame Sexualität - war ihre sexuelle Verbindung bisher lustvoll, oder gab es Probleme und vielleicht sogar unsichtbare Barrieren?

Als ich gelesen habe, dass Ihr Freund seinen "kranken Kopf" für sein Verhalten verantwortlich macht, hat mich das berührt. Er scheint sehr gegen sich selbst und seine Neigungen anzukämpfen und sich diese selbst zu verbieten. Dazu kommt noch, dass es verständlicherweise in Ihrer Beziehung Konflikte gegeben hat, weil er sich mit anderen Männern getroffen hat und das vor Ihnen geheim gehalten hat. Er befindet sich also mit seinen Neigungen im Schatten und muss diese abspalten - das ist auf Dauer nicht gesund. Schon jetzt stellt sein Verlangen nach Männern eine große Zerreißprobe für ihn und Ihre Beziehung dar, die ja als treue heterosexuelle Beziehung angelegt ist (was für ihn offensichtlich nicht machbar ist).

Mittlerweile ist es ja, zum Glück, anerkannt, dass Homosexualität keine Krankheit ist, sondern biologisch angelegt. Das heißt, dass es für ihn keine freie Willensentscheidung ist, wen er begehrt, sondern Veranlagung. Und er wird sich - und letztlich auch Sie - quälen, wenn er vorgibt, anders zu sein, als er ist.

Wie wäre es, wenn Sie wirklich allen Mut zusammen nehmen und offene Gespräche darüber führen, was er sucht und was er sexuell anziehend findet? Und inwieweit er Sie als Frau begehrt - aber was ihm an einer Frau fehlt? Viele Frauen fühlen sich auf eine merkwürdige Art entlastet, wenn sie herausfinden, dass ihr Partner homosexuell ist.

Wenn ich mich für einen Mann interessiere, der mich nicht beachtet, kann das Selbstzweifel erzeugen. Bin ich vielleicht nicht attraktiv genug? Sind andere Frauen begehrenswerter als ich? In dem Moment, in dem ich sehe, dass sich dieser Mann für meinen Bruder oder meinen besten Freund interessiert, wird mir klar, dass ich bei ihm als Frau gar nicht punkten konnte. Was für eine Erleichterung! 

Deshalb ist ist bestimmt schmerzhaft, aber auf längere Sicht auch heilsam, wenn Sie sich ohne Schuldzuschreibung anhören und anschauen, welche Personen und Merkmale Ihr Partner anziehend findet… Er könnte auch offen sagen, inwieweit er Sie sexuell begehrt und welche Gefühle er für Sie hat. Erst wenn das offen auf dem Tisch liegt, können Sie sich gemeinsam überlegen, ob es eine Beziehungsform gibt, die seinen Neigungen und Ihren Wünschen nach einer exklusiven Beziehung gerecht wird. Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass es schwierig wird, beiden Positionen gerecht zu werden.

Sie haben sich ja schon gedanklich für sexuelle Erfahrungen zu dritt mit einem anderen Mann geöffnet. Jedoch ist die Frage, ob Ihr Partner das will oder ob er letztlich über kurz oder lang homosexuelle Beziehungen sucht. Und dann wäre es wahrscheinlich das Beste, ihn ziehen zu lassen. Auf jeden Fall ist es besser, die Wahrheit ans Licht zu bringen, als zu versuchen, eine Lebenslüge so zu verstecken, dass Sie damit leben können. Das wird Ihnen beiden um die Ohren fliegen (und ist es ja schon)

Ich wünschen Ihnen viel Mut, Mitgefühl für Ihren Partner, Offenheit und Klarsicht, um herauszufinden, wie es um Ihre Beziehung bestellt ist.

Herzliche Grüße, Julia Peirano


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker