HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

J. Peirano: Der geheime Code der Liebe: Meine Freundin spielt mich gegen ihren Freund aus - und ich weiß nicht weiter

Wo die Liebe hinfällt, können wir leider nicht selbst entscheiden. Zwischen Daniel und seiner Freundin hat es mächtig gefunkt - doch ihren anderen Freund will sie deshalb trotzdem nicht verlassen. Kann das gut gehen?

Wenn sich eine Person nicht zwischen zwei Partnern entscheidet, gibt es schnell Probleme (Symbolbild)

Wenn sich eine Person nicht zwischen zwei Partnern entscheidet, gibt es schnell Probleme (Symbolbild)

Getty Images

Sehr geehrte Frau Peirano,

ich habe eine komplizierte Geschichte mit einer Frau, die ich auf der Arbeit kennen gelernt habe. Am Anfang haben wir uns spontan zu einem Kochevent in der Stadt angemeldet und öfter zusammen gekocht. Dabei habe ich herausgefunden, dass sie in einer mittlerweile fast siebenjährigen Beziehung ist. Damit war das Thema für mich durch und wir haben nur freundschaftlich Dinge unternommen.

Ihr Freund hat bei Ihr gewohnt, war aber sehr in seine Arbeit vertieft, sie und ich haben uns von Anfang an wirklich hervorragend verstanden und haben immer mehr Zeit miteinander verbracht und neckisch kommuniziert.

Eines Abends kam sie mit einer Flasche Wein bei mir vorbei und daher musste sie zwangsläufig bei mir übernachten. Da die Spannung zwischen uns beiden vorher so sehr in der Luft lag, war es unumgänglich, dass wir uns geküsst haben. 

Sie hat das umgehend ihrem Freund gesagt und ist danach das Wochenende erstmal mit ihm auf einen länger geplanten Wochenendtrip gefahren. Zwar wollte sie sich von ihm trennen, hat dann aber zu mir gesagt, sie möchte an ihrer Beziehung arbeiten und ich solle mir keine Hoffnung machen.

Drei Tage später hat sie bei mir übernachtet und wir haben Sex gehabt, nachdem wir beschlossen hatten, unsere Regeln zur Freundschaft über Bord zu werfen. Aus einer Idee heraus hatten wir vorher beschlossen, es wäre ganz schön, wenn ich sie auf Ihre Geschäftsreise nach Amerika begleite, ihr Freund war da gerade vier Tage bei Ihr ausgezogen, weil er beruflich ins Ausland gegangen ist.

Wir haben in Amerika eine wunderschöne Zeit gehabt, natürlich auch mit Sex, und haben eigentlich eine Beziehung gelebt, ohne es wahrhaben zu wollen. Ihr Freund hat ihr zu allem den Segen gegeben und gemeint, sie solle ihren Gefühlen nachgehen, da es nur eine Phase sei, die vorüber gehe.

Weil mir diese Konstellation nach über 1,5 Monaten - wir kennen uns so nun schon fünf Monate - zu kompliziert wurde, ich sie aber als Mensch und Freund nicht verlieren möchte, habe ich ihr erneut vorgeschlagen, nur noch befreundet zu sein.

Sie hat gesagt, sie wird das körperliche mit mir vermissen, weil wir auch hier sehr gut harmoniert haben. Als sie dann erfahren hat, dass eine andere Frau an mir interessiert ist, war sie sehr eifersüchtig, wodurch wir beide herausgefunden haben, dass wir uns vom Herzen doch lieben. Sie sagte jedoch, sie könne sich nicht von ihrem Freund trennen, weil er ihr zu sehr leid tut und er mit dem Single-Sein nicht zurecht kommt. Aber sie ist enttäuscht, weil ihre Beziehung so emotionslos geworden ist.

Am nächsten Tag ist sie über das Wochenende zu ihm geflogen und wollte danach den engeren Kontakt (umarmen, abends im Bett bei mir kuscheln) zu mir einschränken. Sie hat gesagt, als sie bei ihm war, wollte sie über ihre Gefühle mit ihm reden, er hat jedoch alles rational abgewiegelt. Auch hat sie in seinen Armen abends nichts gespürt und den Gedanken gehabt, man hätte es auch sein lassen können. Er hat übrigens auch überlegt, sich von ihr zu trennen.

Trotzdem sehen wir uns nun schon das dritte Mal diese Woche und sie hat auch bei mir übernachtet, wir haben jedoch nur gekuschelt. Wenn sie bei mir ist, haben wir immer noch diesen starken Drang uns zu berühren, das Küssen und den Sex haben wir uns jedoch durch den Kopf verboten.

Ich weiß nun nicht, wie ich weiter machen soll. Ich wünsche mir eine Beziehung mit ihr, weil sie die erste ist, mit der ich in so vielen Dingen so gleich bin. Trotzdem möchte sie an ihrer Beziehung arbeiten. Soll ich den Kontakt einschränken oder ihr den Raum geben?

Viele Grüße und vielen Dank

Daniel F.

Lieber Daniel F.,

Als ich Ihre Liebesgeschichte gelesen habe, habe ich sofort gemerkt, dass  Sie und diese Frau wie Magneten aufeinander wirken, und das von Anfang an.

Ich denke, dass es aufgrund der körperlichen Anziehung zwischen Ihnen deshalb Augenwischerei wäre, wenn Sie versuchen, eine platonische Freundschaft zu haben. Sie wollen eine Beziehung mit ihr, und ich würde Ihnen raten, deutlich zu machen, dass Sie entweder eine feste, exklusive Beziehung mit ihr haben wollen oder den Kontakt abbrechen (soweit das durch die Begegnungen auf der Arbeit möglich ist).

Denn ich habe den Eindruck, dass die Frau zwar auch eine sehr starke Anziehung zu Ihnen verspürt, aber sich sehr unklar verhält und dadurch vielleicht auch Sie und definitiv ihren Freund vor den Kopf stößt. Sie kann ihren Freund nicht loslassen, ihre Beweggründe dafür sind für mich ehrlich gesagt nicht verständlich. (Mitleid? Er kann nicht Single sein? Das kommt mir wirklich sehr merkwürdig vor). Er lebt jetzt im Ausland, die Gefühle sind verschwunden, und sie ist bereits in einem neuen Liebesverhältnis. So schwer kann es doch nicht sein, sich an der Stelle zu entscheiden, und zwar für Sie. Nur warum tut sie das nicht?

Irgend eine verborgene Kraft wirkt in ihr, die ihr die Entscheidung dennoch schwer macht. Will sie beide Männer behalten? Kann sie nicht allein sein und wird sich erst von ihrem Freund trennen, wenn sie Sich Ihrer Liebe ganz sicher ist?

Es kommt mir so vor, als wenn Ihre Freundin auch etwas Manipulatives an sich hat und sich nicht scheut, ihre eigenen Interessen durchzusetzen, auch wenn sie andere damit verletzt. Ihrem Freund hat sie gleich erzählt, dass sie mit Ihnen Sex hatte, und ich könnte mir vorstellen, dass er innerlich nicht so einverstanden damit ist, wie er äußerlich tut. Immerhin äußert er jetzt auch die Absicht, sich zu trennen.

Auch mit Ihnen spielt sie: Sie hat die Geschichte begonnen, man kann auch sagen, sie hat es drauf angelegt. Doch kaum hatte sie Sie, ist sie wieder zurück gerudert, hat Ihnen gesagt, Sie sollen sich keine Hoffnung machen. Das finde ich schon ein bisschen herzlos, wenn ich ehrlich bin. Und in dem Moment, wo Sie selbst Abstand nehmen und sich eventuell einer anderen Frau zuwenden, wird sie eifersüchtig, kann Ihnen aber dennoch keine feste Beziehung bieten. Es klingt nach einem Katz- und Maus-Spiel. Meistens hat dabei die Katze viel Spaß, die Maus aber weniger. 

Möglicherweise hat Ihre Freundin eine Bindungsstörung, das heißt, dass sie Angst hat, sich fest und verbindlich auf eine Beziehung einzulassen. Sie tut alles, damit es intensiv wird, aber wenn dann die Nähe entstanden ist, wird es ihr zu gefährlich und sie zieht sich zurück. Einen wirklich verständlichen Grund hat sie nicht, ihre Beziehung zu ihrem Freund kommt mir eher vor wie ein Vorwand.

Deshalb kann ich Ihnen nur raten, selbst eine klare Linie zu fahren und sich nicht (mehr) zum Spielball dieser Frau zu machen. Ich würde ihr signalisieren, dass es, wie oben geschildert, nur die Möglichkeit feste Beziehung mit Trennung von ihrem Freund gibt oder Sendepause.

Durch diese klare Haltung würden Sie den Respekt dieser Frau wieder gewinnen (sie tanzt Ihnen nämlich gerade auf der Nase herum) und vor allem Ihre eigene Selbstachtung wieder gewinnen. Ich kann mir vorstellen, dass dieses Hin- und Her, das Jein, das Hü und Hott und diese ganzen Spielchen sonst noch ewig dauern und dass Sie das auf Dauer sehr zermürben würden.

Sie sind ja innerlich sehr klar, und das sollten Sie auch äußerlich kommunizieren.

Herzliche Grüße, Julia Peirano

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity