HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

J. Peirano: Der geheime Code der Liebe: "Ich will eine Affäre haben, aber meine Ehe nicht kaputt machen"

Seit 15 Jahren ist Peter schon verheiratet. Er liebt seine Frau, doch er sehnt sich nach einem Abenteuer, nach einer Affäre. Doch einen Seitensprung würde seine Frau niemals tolerieren. Was soll er tun?

"Ich will eine Affäre haben"

"Ich will eine Affäre haben"

Sehr geehrte Frau Dr. Peirano,

ich bin Mitte 30 und seit knapp 15 Jahren verheiratet. Meine Frau ist um einiges älter als ich und wir haben . Seit einiger Zeit bemerke ich, dass ich auf der Suche nach etwas "Neuem" bin. Ich dachte lange, dass es der Wunsch nach einer äußerlichen Veränderung wie Umzug oder Jobwechsel sei. Wenn ich ehrlich mit mir bin, habe ich ein inneres Verlangen und denke an ein kurzzeitiges Abenteuer, also eine sexuelle Affäre mit einer anderen Frau.

Ich war sehr jung, als wir geheiratet haben, und hatte keine Zeit, mich sexuell groß mit verschiedenen Partnern auszuprobieren. Nun merke ich die Konsequenzen und habe das Verlangen nach genau einer solchen neuen Erfahrung, die (zumindest in meinem Kopfkino) mir genau das geben würde, was ich suche.

Unsere Familie ist mir sehr wichtig und ich würde meine Frau (und meine Familie) nicht heimlich hintergehen wollen, habe aber dieses nagende Gefühl und diesen geheimen Wunsch, der auch nicht verschwindet. Hinzu kommt, dass wir uns vor einiger Zeit mal generell über Affären unterhalten haben. Sie hat mir klipp und klar gemacht, dass sie absolut nichts davon wissen will, wenn ich jemals eine Affäre habe. Ich kann mir aber nicht vorstellen, ein sexuelles Abenteuer hinter ihrem Rücken durchzuführen. Ich brauche ihre Erlaubnis, da ich fürchte, sonst durch den Vertrauensbruch unsere Beziehung unheilbar zu beschädigen. Meine Sorge ist jedoch, dass sie es als Person tief treffen würde und unsere Beziehung und Familie beschädigen würden, wenn ich meinen Wunsch direkt mit ihr besprechen würde.

Soll ich ihrem Hinweis vertrauen und einfach ein kurzes Abenteuer suchen, ohne ihr davon zu erzählen, oder lieber mit ihr offen darüber reden und somit unsere Beziehung riskieren? Ich sehe keinen Ausweg aus dieser unglücklichen Situation, und frage mich ob sie mir mit meinem Problem helfen können?

Herzlichen Dank!

Peter W.

Lieber Peter W.,

Sie sind bei weitem nicht alleine damit, dass Sie sich nach einem sexuellen Abenteuer sehnen. Das Thema ist schwierig zu lösen. Affären verursachen oft erhebliche Schmerzen bei allen drei Beteiligten oder können bei einer Aufdeckung zur Trennung oder zumindest schlimmen Krise führen. Treue, wenn man andere Sehnsüchte hat, ist aber auch für viele keine Lösung. Und die wenigstens Partner sind dazu bereit, die Beziehung zu öffnen und andere erotische Erfahrungen zuzulassen. Und nebenbei gesagt kann eine offene Beziehung auch gewaltig ins Auge gehen.


Ich habe auch keine Patentlösung parat, nicht einmal einen guten Tipp. Aber ich habe einige Fragen und Denkanstöße zu Ihrem Thema, die Sie sich unbedingt beantworten sollten, bevor Sie eventuell weitere Schritte gehen.

- Was genau versprechen Sie sich von einem sexuellen Abenteuer? Wollen Sie ausprobieren, wie andere Frauen im Bett sind? Bestätigung bekommen? Mal wieder Bauchkribbeln verspüren, das in einer langen Beziehung bestimmt selten geworden ist?

- Warum sind Sie sich so sicher, dass es bei a) einer und b) einer kurzen Affäre bleiben würde? Kann es nicht auch passieren, dass Sie sich in die andere Frau verlieben? Sie werden ja wahrscheinlich keine Frau aussuchen, die Ihnen nicht gefällt. Da besteht ja absolut das Risiko, Gefühle zu entwickeln. Auch die Frau könnte sich verlieben. Wäre es nicht wahrscheinlich, dass die Affäre sich zu einer Daueraffäre entwickelt? Warum sollten Sie sich nach einer kurzen Zeit wieder trennen, wenn es schön ist? Und wenn es nicht schön war: Würden Sie dann nicht weiter suchen, um noch das zu erleben, wovon Sie träumen? Und warum sollten Sie es bei einer Affäre belassen, wenn es Ihnen gefällt? Könnte es nicht sein, dass Sie danach weiter auf der Suche sind und ständig Affären haben?

- Was für Gefühle erwarten Sie bei sich, wenn Sie sich diese Erfahrung verkneifen würden? Auf diese Erfahrung zu verzichten wäre ja die dritte Möglichkeit neben a) es heimlich machen und b) Ihre Frau um Erlaubnis zu bitten. Wie würden Sie sich ohne diese Erfahrung fühlen (gelangweilt? deprimiert?) und warum versuchen Sie nicht, diese Gefühle in Ihrer entstehen zu lassen? - Wie sind die Sexualität und die Erotik in Ihrer Ehe? Berühren Sie sich? Schauen Sie sich liebevoll in die Augen? Halten Sie sich an den Händen? Machen Sie einander Komplimente über Ihr Aussehen? Verbringen Sie genussvolle Zeit zu zweit, ohne Ihre Kinder? Wenn nicht: Seit wann ist die Erotik abgeflaut? Was haben Sie getan, damit Sie in Ihrer Ehe wieder Erotik erleben? Denn genau das ist ja der Kick an einer Affäre: Man gibt sich Mühe, macht sich schick, rafft sich noch auf zu einem schönen Treffen im Hotel, anstatt müde auf dem Sofa Serien zu gucken. Wie würden Sie sich fühlen, wenn Sie zu Hause nichts verändern, aber außer Haus eine Frau kennen lernen, mit der Sie die Aufregung teilen? Würde das nicht zu einer riesigen inneren Zerrissenheit führen- und zu Unzufriedenheit mit Ihrer Ehe?

Mein Rat an Sie ist, dass Sie sich noch einmal gründlich überlegen, was Sie sich von dem ganzen Vorhaben versprechen.

Nun meine offene Einschätzung, was Ihre Frau betrifft: Die Aussage Ihrer Frau, dass Sie von einer eventuellen Affäre nichts wissen möchte, klingt sehr deutlich. Ihre Frau wäre offensichtlich sehr verletzt, wenn Sie eine Affäre hätten. Es wäre keine gute Idee, nach dieser Äußerung Ihrer Frau zu sagen, dass Sie mit einer anderen Frau schlafen möchten. Dennoch hat Ihre Frau, wie Sie selbst wissen, eine Affäre keinesfalls abgesegnet. Sie sagt nur: Ich kann es nicht verhindern, aber es würde mich so verletzen und verunsichern, dass ich es nicht wissen will.
Sie werden also mit dem schlechten Gewissen und mit den außerehelichen Erfahrungen alleine dastehen. Es ist gut möglich, dass Ihre Frau spüren wird, dass etwas mit Ihnen sich verändert hat. Was wollen Sie dann machen? Es abstreiten und verleugnen? Oder ihr doch irgendwann die Wahrheit sagen und das Risiko eingehen, dass Ihre Beziehung gefährdet wird?

Ich hoffe, dass ich Ihnen ein paar Denkanstöße geben könnte.
Herzliche Grüße, Julia Peirano 


Themen in diesem Artikel

Kommentare (5)

  • Lion-19
    Lion-19
    Die Vorschläge von Frau Dr. Peirano und der Kommentatoren sind allesamt sehr konstruktiv, da ist es sehr schwer, noch eins draufzusetzen. Ich will es – etwas sarkastisch – auf die einfache Frage reduzieren: Wollen Sie einen anderen Sex oder wollen Sie eine andere Frau?
    Wenn Sie einen anderen Sex wollen, dann bemühen Sie doch einmal Ihre Kreativität! Bei Ihrer Frau werden Sie damit offene Türen einrennen. Da bin ich mir ganz sicher. Man kann immer noch dazulernen. Und Lernen macht Spaß.
    Wenn Sie dagegen eine andere Frau wollen, weil Ihr ganzes Leben etwas eintönig geworden ist, dann müssen Sie einer Scheidung ins Auge sehen – mit allen Konsequenzen. Eine Affäre mit Genehmigung der Ehefrau ist geradezu absurd. Abgesehen davon, wird es bei einer ganz gewiss nicht bleiben. Die Langeweile wäre damit allerdings erledigt. Ihr Leben würde dann ziemlich kompliziert, mehr als Ihnen lieb ist. Das haben Affären so an sich.
    PS: Wenn Ihr (Ehe-)leben etwas eintönig geworden ist, warum versuchen Sie nicht auch auf anderen Gebieten neue Herausforderungen anzunehmen, zum Beispiel im Beruf, im Sport oder bei Hobbys?
  • Neumond
    Neumond
    Warum kann dieser Mann seiner Frau nicht in etwa folgendes sagen: "Schatz, ich finde, in unserer Ehe gibt es sexuell noch Luft nach oben. Ich hätte gern, dass Du mir Deine Wünsche erzählst. Dann erzähle ich Dir meine Wünsche und wir schauen, ob wir da noch mehr Erfüllung finden können."
    Ich vermisse im Text dieses Mannes Sätze wie "wir waren auch schon bei der Eheberatung... wir haben uns offen über unsere sexuellen Wünsche ausgesprochen... aber es hat alles nichts genutzt." Dieser Mann kämpft ja gar nicht darum, in seiner Ehe die Lebendigkeit neu zu entfachen. Er gibt von vorne herein auf und sieht die alleinige Lösung in einer Affäre. Genau das ist es, was ich ihm als Frau übel nehme - dass er überhaupt nicht versucht, die bestehende Beziehung zu verbessern.
    Der Fragesteller will nach meiner Meinung das "Komplettpaket": er will weiter von der Ehefrau umsorgt werden und die Geborgenheit seiner Familie, gleichzeitig das Feuer einer Affäre. Zusätzlich soll ihm die Ehefrau noch einen "Freibrief" geben, damit der arme Kerl kein schlechtes Gewissen haben muss. Geht's noch?
    Mein Rat wäre - neben den vielen guten Impulsen von Frau Peirano - mal den Mund gegenüber seiner Frau auf zu machen, was ihm in seiner Ehe fehlt. Meine Einstellung ist, wenn mein Mann eine Affäre mit einer Rothaarigen haben will, dann färbe ich mir die Haare rot. Und wenn er trotzdem noch eine Affäre hat, dann sieht er von mir nur noch eine Staubwolke, die immer kleiner wird.
  • Dreed
    Dreed
    Ja, es gab durch Frau Peirano durchaus interessante Denkanstöße. Dennoch ist die Kernaussage nichts anderes als "Sie haben nur die Wahl zwischen Ehe zerstören oder es bleiben lassen". Alles andere ist auch naiv, es gibt schlicht keinen Freibrief. Hat man sich gebunden und führt keine offene Beziehung, wars das eben mit dem herumgemause. Ich halte das verlangen grundsätzlich nicht für "vorgeschoben" oder "falsches Spiel". Die Leute tun immer so, als sei das nur ein vertuschen der Tatsachen. Dann wird geraten man soll mehr Pep in die Ehe bringen usw... Das ist so als würde man sein Leben lang nur noch Pizza essen dürfen....sie ist lecker, man weiss was man bekommt....aber auch wenn man sie mal pfeffert oder Pepperoni drüber streut, es wird kein Steak. Das sind Probleme die unsere Gesellschaft geschaffen hat und die sind einfach nicht zu lösen egal wie man es dreht. Nicht zuletzt führt uns die Pornoindustrie Sex vor, wie man ihn vielleicht gerne hätte aber einfach niemals haben kann, wenn man kein Rockstar ist und auf Verhütung pfeift und Geschlechtskrankheiten gänzlich ignoriert. Also lieber Peter: Füge Dich Deinem Schicksal und funktioniere wie man es von Dir erwartet. Mach das beste aus der Ehe und schlag Dir alles andere aus dem Kopf. Wenn die Ehe zerbricht, brechen Dir die Alimente das Genick. Dann hast Du weder tollen Sex mit zwei anderen Frauen, noch Kohle auf dem Konto...
  • Paul-Merlin
    Paul-Merlin
    Interessante Denkanstöße, Frau Peirano. Ich kann nur sagen, dass mit solchen Überlegungen wie sie der gute Peter von sich gibt das Ende einer Ehe eingeläutet wird. Warum lang drum herumreden. Er langweilt sich in der Ehe, wahrscheinlich nicht nur sexuell. Dem sexuellen Druck könnte er ja z. B. durch einen Besuch im Puff begegnen. Das würde mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit folgenlos bleiben. Einmal rein und raus und dort nie mehr gesehen. Ich schätze aber, das ist eher nicht der Ansatz vom guten Peter. Er will auch die Gefühlsebene bedienen. Das geht tiefer und wird, wenn sie davon erfährt, seiner Frau sehr nahe gehen. Das ist Peter bewusst, aber ihm inzwischen egal. Er will im Grunde aus der ihn nicht mehr zufriedenstellenden Ehe raus und sucht halber unbewusst einen Fluchtgrund. Fazit: Wenn er dem Verlangen nachgibt, dann ist dies der erste Schritt des Abschieds aus der Verbindung mit seiner "älteren" Ehefrau. Nun, keine Ehe hat einen Anspruch auf Unendlichkeit. Was mich am guten Peter aber ärgert ist seine Unehrlichkeit mit der er seine "Änderungswünsche" schönreden will,.
  • carlito76
    carlito76
    Ich gebe diesem Kommentar absolut Recht. Auch für mich klingt es so, dass da etwas mehr nicht stimmt. Und Peter versucht die "Brisanz" raus zu nehmen, indem er eine mögliche Affäre auf eine kurze Zeit beschränken möchte. Sorry.. Für mich klingt das einfach nach Selbstberuhigung. Was genau soll denn der Zweck sein, dass diese Affäre kurz laufen soll?! Existiert vielleicht doch eine Befürchtung, dass "mehr" daraus werden könnte, wenn es länger geht? Ist es tatsächlich nur der Wunsch nach dem sexuellen Abenteuer?? Dann würde ja in der Tat auch ein Besuch im Bordell reichen, wie es Kommentator 1 schon geschrieben hat. Wenn das nicht Ihr Fall sein sollte, gibt es inzwischen auch für heterosexuelle Menschen genügend Möglichkeiten, an schnellen und unverbindlichen Sex zu kommen. Mir scheint vielmehr, dass Sie tief drinnen eigentlich einen anderen Wunsch haben und der Sex nur vorgeschoben ist: nämlich mal wieder eine spannende, aufregende Partnerin zu haben. Die Leidenschaft der ersten Verliebtheit neu zu erleben etc. Das bringt Sie aber in ein Dilemma, weil Sie weiterhin Ihrer Frau und Familie loyal sein möchten..

Wissenscommunity