HOME

Kontaktbörse für Bus- und Bahnfahrer: "Wo ist die schöne Unbekannte aus der S4?"

Damit aus einem schnellen Flirt in Bus oder Bahn mehr werden kann, hat der Münchner Verkehrsverbund eine Kontaktplattform für seine Fahrgäste eröffnet. Dort suchen nun einsame Herzen nach der "hübschen Unbekannten aus der S4".

Paar flirtet in der Bahn

Ein bisschen flirten in der Bahn - warum nicht? Aber oft trennt sich das Paar bereits an der nächsten Haltestelle. Das will der Münchner Verkehrsverbund nun ändern.

Dienstagmorgen, 8:23 Uhr, die U-Bahn ist gerammelt voll. An einen Sitzplatz ist gar nicht zu denken. Eng an eng quetschen sich die Menschen in den Waggon. Alle sind genervt - bis auf den Mann mit der Aktentasche und der Frau in den roten Stiefeln ... Unbemerkt von den anderen Fahrgästen gehen neugierige Blicke hin und her. Ein vorsichtiges Lächeln wird ausgetauscht.

Doch der kurze Flirt ist viel zu schnell vorüber, schon ist die Haltestelle da, der Mann muss aussteigen. Und hat sich nicht getraut, die hübsche Frau anzusprechen.

Wem solch ein Moment in U-Bahn oder Bus einfach nicht mehr aus dem Kopf geht, der hat in München nun die Chance, eine Suchanzeige aufzugeben. Der Münchner Verkehrsverbund hat eine Kontaktbörse für seine Passagiere gestartet. Unter "MVV Flirt" suchen Liebeshungrige seit einigen Wochen den hübschen Unbekannten oder die süße Unbekannte aus der Bahn.

Das klingt dann zum Beispiel so: "Du, m, Brille, blauer Wollmantel, etwa gleich groß und gleich alt, standest die ganze Zeit schon neben mir, w., blonde schulterlange Haare mit großer gelber Edeka-Tasche. Ich war ohne meinen Kaffee noch nicht richtig fit und habe es erst nicht gecheckt. Wir sind dann zusammen in die überfüllte U5 eingestiegen, haben uns fast die ganze Zeit angesehen. Zeitweise saß ich, Dein Blick wich nicht von mir. Leider hatte keiner von uns den Mut, in der vollen U-Bahn etwas zu sagen."

Liebe liegt in der Luft

Doch so nüchtern ist nicht jeder, manch einer scheint mitten im öffentlichen Nahverkehr von Liebe entbrannt: "Deine Augen haben mich so stark angezogen, wie ich das lange nicht mehr gespürt habe, immer wieder musst ich zu Dir schauen und Du bist nicht ausgewichen. Heliumgefühl im Bauch, lass nach. Nein lass bitte nicht nach! … Die kurze Fahrt nach Freising ging viel zu schnell rum. Warum gab es diesmal keine Weichenstörung? Warum keine Personen im Gleis, die den Zug aufgehalten hätten?"

Auch Gustav brachte während der Fahrt nicht den Mut zu einem Gespräch auf und ärgert sich jetzt: "Ich, männlich, 43 Jahre, Glatze, sehr tätowiert, viele Piercings, extrem muskulös habe dich am Sendlinger Tor stehen sehen. Du hattest braune Haare, schmale Schultern, sehr dünn. Du hattest deine wunderschönen Haare sehr exakt, glatt auf die linke Seite gegeelt. Wie eine sanfte, braune Welle auf deinem Köpfchen. Hach, ich habe dich sehr lange ganz verträumt angesehen. Ich weiß nicht, ob du mich gesehen hast, aber wenn, bitte melde dich süße. In Liebe …"

Die Busfahrerin mit der Ray Ban

Andere haben schon Gemeinsamkeiten entdeckt: "Ich komme jeden Tag zu spät - das war Ihre Antwort auf meine Frage, ob Sie auch zu spät dran wären. Das Klare, Freundliche und Lächelnde in Ihrem Blick - ein Wunderschöner Genuss! Danke dafür. Schreiben Sie mir?"

Doch nicht nur Fahrgäste flirten, auch die Angestellten des Münchner Verkehrsverbundes kommen gut an: "Er sucht - die sympathische Busfahrerin mit der verspiegelten Ray Ban Sonnenbrille!" Kurz, knapp - und vielleicht direkt ins Herz?

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.