HOCHSCHULE Rekordzahlen bei Numerus-Clausus-Studiengängen


Studiengänge wie Medizin oder Tiermedizin liegen bei den Abiturienten im Trend. Für das Fach Psychologie gab es in diesem Jahr sogar einen Bewerber-Rekordstand.

Das Interesse von Abiturienten an einem Hochschulstudium scheint wieder zu steigen. Darauf weisen die jüngsten Zahlen der Bewerbungen für Numerus-Clausus-Fächer hin. Wie die Zentralstelle für die Vergabe von Studienplätzen (ZVS) in Dortmund mitteilte, gab es zum Wintersemester 2002/03 so viele Bewerbungen für Medizin wie seit 17 Jahren nicht mehr. Auf einem Allzeithoch in der 29-jährigen ZVS-Geschichte befindet sich die Bewerberzahl für Psychologie.

Viele Bewerber

Insgesamt wurden für die von der ZVS betreuten Studiengänge 8,2 Prozent Bewerbungen mehr als im Vorjahr gezählt. Für ein Medizinstudium bewarben sich bei der ZVS 23.651 Abiturienten, gegenüber dem letzten Wintersemester ein Plus von 20 Prozent. Zur Verfügung stehen rund 8.311 Studienplätze, so dass auf jeden Studienplatz 2,8 Bewerber kommen.

Beliebte Tiermedizin

Zugenommen hat auch das Interesse für die Studiengänge Zahnmedizin und Tiermedizin. Für die 1.396 Zahnmedizin-Studienplätze zählte die ZVS 3.493 Bewerbungen. Der Anstieg von 7,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeutet, dass für 2,5 Bewerber nur ein Studienplatz zur Verfügung steht. Das größte Missverhältnis zwischen Angebot und Nachfrage besteht mit 4,1 Bewerber je Studienplatz im Fach Tiermedizin. Um 7,2 Prozent stieg die Nachfrage gegenüber dem Vorjahr noch einmal an. Für jetzt 4.088 Bewerber stehen 997 Studienplätze zur Verfügung.

Rekord bei Psychologie

Auf einem Rekordstand ist die Zahl der Psychologie-Bewerbungen angekommen. 14.487 Bewerbungen für 3.717 Studienplätze - ein Verhältnis von 3,9 Bewerbungen je Studienplatz - bedeuten ein Plus von 14 Prozent gegenüber dem Vorjahr.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker