HOME

Ungewöhnliche Trauerbewältigung: Diese Frau spendet 60 Liter Muttermilch – nachdem sie ihr Kind verliert

Mit Trauer geht jeder Mensch anders um. Als die Amerikanerin Wendy Cruz-Chan ihren Sohn verliert und tot auf die Welt bringt, versucht sie das Beste daraus zu machen – und spendet ihre Muttermilch.

Diese Frau spendet 60 Liter Muttermilch – nachdem sie ihr Kind verliert

Knapp 60 Liter Muttermilch konnte diese Amerikanerin für sechs Babys spenden

"Ich wollte etwas Tragisches in etwas Gutes wenden", sagt Wendy Cruz-Chan dem amerikanischen Fernsehprogramm "Inside Edition". Die New Yorkerin ist in der 19. Woche schwanger als sie ihren Sohn Kilian verliert. Sie hatte sich eine Uterus-Infektion zugezogen, ihr Baby war eine Totgeburt. "Alles was ich von ihm habe ist seine Asche in seiner Urne", sagt Cruz-Chan. "Ich kann ihm nichts anziehen, ich kann nicht mit ihm spielen, ich kann ihn nicht aufwachsen sehen. Als Mutter tut mir das sehr weh."

Als die gebrochene Mutter das Krankenhaus verlässt, bemerkt sie, dass ihre Brüste ziemlich angeschwollen sind und sie Milch produziert. In diesem Moment beschließt sie nach einem Gespräch mit ihrem Ehemann, dass sie die Milch abpumpen würde, um sie zu spenden.

Sie erklärt gegenüber "Inside Edition": "Obwohl ich meinen eigenen Sohn nicht stillen kann, möchte ich trotzdem etwas in seinem Namen tun. Das ist alles, was ich für ihn tun kann."

Abpumpen gegen die Trauer

Über Facebook macht sie auf ihr Vorhaben aufmerksam. Das Spenden soll ihr dabei helfen, mit der Trauer umzugehen und nicht in eine tiefe Depression zu fallen. Ihr Ziel ist es, in drei Monaten knapp 30 Liter Milch abzupumpen.

Innerhalb von zwei Monaten spendet Cruz-Chan dann knapp 35 Liter für vier Säuglinge. Sie sei sehr stolz auf ihre Brüste, sagt sie "Inside Edition". Als sie in der Öffentlichkeit abpumpt, wird sie oft gefragt, wie alt ihr Baby sei. "Wenn ich erzähle, dass mein Kind eine Totgeburt war, sind die Leute schockiert und bemitleiden mich. Manchmal wird es nicht leichter, manchmal ignoriere ich es. Aber ich versuche weiterzumachen und mich auf die Fragen der Leute vorzubereiten", schreibt sie auf Facebook.

60 Liter Muttermilch in drei Monaten

Drei Monate später hat Wendy Cruz-Chan knapp 60 Liter Muttermilch an sechs Babys gespendet. Damit hat sie ihr persönliches Ziel erfüllt und möchte sich nun wieder ihrem eigenen Körper widmen, um ihn auf die nächste Schwangerschaft vorzubereiten, schreibt sie auf Facebook. Es war für sie sehr anstrengend, jeden Tag drei bis vier Stunden Milch abzupumpen, aber es war es auch wert. Ihr nächstes Ziel ist es nun, mit einer Crowdfunding-Kamapgne Geld für einen Cuddle Cot fürs New Yorker Krankenhaus zu sammeln. Dies ist eine Art Kinderwiege, in dem das Kind gekühlt liegen kann, damit Eltern genug Zeit haben, sich zu verabschieden.

dsw
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity