VG-Wort Pixel

Teure Geburten US-Mütter berichten, wie lange sie die Kosten für die Geburt ihrer Kinder abstottern mussten


In den USA müssen Familien für die Geburtskosten ihrer Kinder oft selbst aufkommen. Auf TikTok berichten die Userinnen, wie viele Jahre es dauerte, bis sie die Rechnung endlich beglichen hatten. 

Eine Geburt kostet viel Geld und nicht in jedem Land kommt die Krankenversicherung für die hohen Krankenhausrechnungen auf. Im internationalen Vergleich sind die USA in Sachen Geburt eines der teuersten Länder der Welt. Laut der "New York Times2 belaufen sich die Kosten einer normalen Geburt dort umgerechnet auf rund 25.000 Euro. Dies gilt aber nur für Geburten ohne Komplikationen und Babys, die ohne gesundheitliche Schäden geboren werden. Frauen, die per Kaiserschnitt entbinden, zahlen fast 16.000 Euro mehr.

Eine Pflicht-Krankenversicherung wie in Deutschland gibt es dort nicht. Doch selbst wenn sich die US-Amerikaner eine teure Privatversicherung leisten, schließen diese etwaige Geburtskosten häufig aus oder übernehmen nur einen Teil davon. Nicht eingerechnet sind die Kosten für sämtliche Vorsorgeuntersuchungen, die zusätzlich bezahlt werden müssen – ein Ultraschall kostet in den USA umgerechnet circa 800 Euro. 

TikTok: Frauen berichten, wann sie ihre Geburtskosten beglichen haben 

Die Mutter und TikTok-Nutzerin Ms. Lily Flowers berichtet über die Social-Media-Plattform, dass sie gerade ihre Arztrechnung für die Geburt ihrer zweijährigen Tochter beglichen hat. Im selben Video bittet sie andere Mütter, ihre Geschichte zu teilen und fragt, wie alt deren Kinder waren, als sie endlich geburtsschuldenfrei wurden. Ein Thema, das durchaus polarisiert: Mütter aus der ganzen Welt melden sich auf die Frage und in der Kommentarspalte entsteht eine hitzige Diskussion. Eine Nutzerin behauptet sogar, die Geburt ihres Frühchens hätte beinahe drei Millionen Dollar gekostet, sie habe die Kosten aber aufgrund eines Fehlers abwehren können.

"Noah war ein Frühchen und lag auf der Neugeborenenintensivstation. Wir zahlen immer noch und er ist drei Jahre alt. Die Arztrechnung beläuft sich auf 80.000 Dollar (66.000 Euro)", erzählt eine Userin. "Mein ältestes Kind hätte mich 250.000 Dollar (207.000 Euro) gekostet. Ein Glück gibt es Tricare", schreibt wiederum eine weitere und verweist damit auf ein Gesundheitsprogramm für Mitarbeiter des US-Verteidigungsministeriums. "Gerade abbezahlt. Er wird im Februar sechs Jahre alt – und ich habe einen Job plus Krankenversicherung", entgegnet eine dritte. 

Geburt in Deutschland ist kostenfrei – und günstiger 

Vor allem Frauen aus den Ländern Australien, Neuseeland, Großbritannien und Deutschland wundern sich über die hohen Kosten, denn dort sind Geburten für die Familien kostenfrei. Eine Australierin kommentiert sogar, dass sie zu jedem ihrer drei Kinder eine Geschenketüte erhalten habe. Eine Deutsche erzählt den anderen Müttern, dass sie hierzulande ein Recht auf Kindergeld hätten. 

In Deutschland übernimmt die Krankenkasse bei einer Schwangerschaft sämtliche Kosten, selbst die zehn Euro Selbstbehalt pro Krankenhaustag. Gleichzeitig wird das Neugeborene in den ersten acht Wochen automatisch in die Krankenversicherung der Mutter aufgenommen. Im Ländervergleich sind die Kosten aber ohnehin überschaubar: Durchschnittlich kostet eine Geburt in Deutschland zwischen 2.000 und 3.000 Euro, für einen Kaiserschnitt zwischen 3.000 und 4.000 Euro. 

Quellen:Bored Panda; New York Times, Viactiv 


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker