VG-Wort Pixel

Schneller Kuchen Back'o'Funny: Wie schmeckt die fertige Backmischung aus DHDL?

Back'o'Funny im Test
Eine stern-Mitarbeiterin hat Back'o'Funny, eine Backmischung für zu Hause, getestet
Fertige Mischungen für Rühr- und Streuselkuchen gibt es schon lange im Handel. Gisela Huesges-Schnabel und Sabine Kämper sind trotzdem davon überzeugt, dass ihre neuartigen Backmischungen den Markt revolutionieren werden. Der stern hat Back'o'Funny aus "Die Höhle der Löwen" getestet.

Gewöhnliche Backmischungen für den Hausgebrauch müssen in der Regel um mindestens zwei oder drei frische Zutaten ergänzt werden, wie etwa Milch und Eier oder Quark. Für Gisela Huesges-Schnabel und Sabine Kämper, beide leidenschaftliche Hobbybäckerinnen, waren die gängigen Marken jedoch zu einseitig: "Das brachte uns auf die Idee, Backmischungen zu entwickeln, die noch weniger zusätzliche Zutaten brauchen und noch mehr freie Gestaltung ermöglichen. Unser erster Versuch war ein Kuchen mit flüssigem Kern aus Zitronencreme – das war die Geburtsstunde von Back’o’Funny."

Affiliate Link
BACK'O'FUNNY Back-Starter-Set
Jetzt shoppen
29,99 €

Ihr Sortiment umfasst mittlerweile nicht nur fertige Backmischungen für Rühr- oder Streuselkuchen, die um eine einzige Zutat (Butter oder Sahne) erweitert werden müssen. Es enthält auch hitze- und kältebeständige Backcremes in drei unterschiedlichen Geschmacksrichtungen: Vanille, Karamell und Sauerkirsche. Diese sind sofort verzier- und verzehrbar, aber auch backfest. Sprich, sie können als süße und fruchtige Füllungen beim Backen genauso eingesetzt wie als frische Tortenverzierung oder Toppings für Desserts. "Wir haben Kuchen auf eine Art gezaubert, die es bisher noch nicht gab!", sind die Gründerinnen überzeugt. Aber schmeckt das auch? Wir haben es im Selbstversuch herausgefunden.

Selbstversuch: Wie schmeckt Back’o’Funny?

Für den Test haben wir die Rührkuchen-Backmischung verwendet sowie die Backcreme mit Vanillegeschmack – daraus soll ein Vanilla White Cake entstehen. Laut Verpackungsanweisung werden hier nur noch 340 Milliliter Sahne (für den Kuchen) benötigt – und schon kann es losgehen: Zuerst muss die Backmischung mit der Sahne verrührt werden, anschließend kommt nur die Hälfte davon in eine Kastenform. Nachdem 400 Gramm der Cremefüllung auf dem Teig verteilt wurden, kommt die zweite Hälfte der Backmischung darüber. Danach wird der Kuchen wie gewohnt im Ofen gebacken. Nachdem er zehn Minuten lang auskühlen durfte, wird noch Frischkäse mit der restlichen Backcreme und etwas Sahne verrührt, bevor das Topping auf dem Kuchen landet. So weit, so gut. Und wie schmeckt das Ergebnis?

Back'o'Funny im Ergebnis
Ergebnis: Die Backcreme von Back'o'Funny hat sich im Ofen nicht verändert
© stern

Wir sind vor allem von der hitze- und kältebeständige Creme positiv überrascht, da sie nach dem Backen immer noch so weich wie vorher war. Besonders gut: Sie schmeckt wie warmer Vanillepudding. Und wie steht es um den Kuchen? Wir finden ihn super saftig und fluffig. In Kombination mit dem Topping und der flüssigen Creme sogar unverschämt lecker. Unverschämt vor allem deshalb, weil allein der Teig sehr viel Sahne enthält – und der Kuchen somit alles andere als kalorienarm ist. Aber darum geht es beim Backen auch nicht, wenn wir ehrlich sind. Unser Fazit lautet deshalb: Die Idee ist nicht wahnsinnig innovativ, die Zubereitung dafür kinderleicht und das Ergebnis extrem schmackhaft. Für süße Naschkatzen und faule Hobbybäcker ist Back’o’Funny also genau die richtige Backmischung.

Und wie schmeckt die Backmischung den Löwen? Das sehen Sie ab 20.15 Uhr auf Vox. In der heutigen Folge stellen Gisela Hüsges-Schnabel und Sabine Kämper ihr Backunternehmen vor und hoffen auf ein Investment von 33.000 Euro. Dafür sind sie bereit, 33 Prozent ihres Firmenanteile abzugeben. Wird einer der Juroren zuschlagen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker