VG-Wort Pixel

Schottland Eichhörnchen legt vier Tage lang Bäckerei lahm – und findet ein gutes Ende

Schottland: Eichhörnchen legt vier Tage lang Bäckerei lahm – und findet ein gutes Ende
© Screenshot/Twitter Greggs
Was tun, wenn ein Nager im Laden lebt? Diese Frage stellte sich einem schottischen Bäckerei-Geschäft. Und fand zum Glück eine gute Lösung.

Wenn die Wespen im Sommer durch die süße Auslage der Bäckerei wuseln, ist das für die Kunden zwar nicht schön, die kleinen Biester lassen sich aber auch mit viel Mühe nicht vollständig fern halten. Aber auch größere ungebetene Gäste können überraschend beharrlich sein, das musste eine Bäckerei in Schottland gerade feststellen. 

Letzten Sonntag entdeckten die Angestellten einer Filiale der Bäckereikette Greggs einen ungebetenen Besucher. "Greggs in Pitlochry ist geschlossen, weil in rotes Eichhörnchen seinen Weg in den Laden gefunden hat", bestätigte ein Sprecher der Kette gegenüber dem "Daily Record". Man wolle das Tier deshalb einfangen, versprach das Unternehmen. "Sobald der Laden ordentlich gereinigt wurde, wird er wieder ganz normal geöffnet sein."

Keine einfache Jagd

Doch das stellte sich offenbar als schwieriger heraus als gedacht. Auch Tage nach der Ankündigung konnte der kleine Nager sich immer wieder erfolgreich seinen Häschern entziehen, wurde von neugierigen Besuchern durch die Scheibe des Ladens fotografiert. "Es wirkte ziemlich gestresst", erzählte Zeugin Shona Rollo der "BBC". "Es kam einmal direkt an die Scheibe, es wollte definitiv zu entkommen versuchen". Das Eichhörnchen hatte sich vermutlich irgendwo im Dach eingenistet, erklärte ein Sprecher dem TV-Sender.

Ein lockeres Stück Joghurtkuchen aus nur drei Zutaten zubereitet

Bei der "Jagd" musste man trotzdem vorsichtig vorgehen. Auch wenn Pitlochry als Eichhörnchen-Hotspot gilt, werden die kleinen Nagetiere in Schottland als gefährdet bewertet, sind entsprechend geschützt. Und natürlich wäre es auch für das Image der Kette nicht hilfreich, einen so niedlichen Besucher einfach töten zu lassen.

Nach vier Tagen konnte der Twitter-Kanal des Unternehmens dann endlich einen Erfolg vermelden. Mit einer Lebendfalle sei es gelungen, das Eichhörnchen einzufangen. In einem Video ist zu sehen, wie das offensichtlich stark verängstigte Eichhörnchen im Wald ausgesetzt wird und im Nu außer Sicht wuselt. "Jetzt ist der Laden erstmal für eine Tiefenreinigung geschlossen. Dann können wir (hoffentlich) Eichhörnchen-frei wieder eröffnen", postete das Unternehmen das glückliche Ende der Saga – gemeinsam mit einem GIF von einem aus dem Laden spazierenden Eichhörnchen.

Quellen: BBC, Daily Record, Twitter

mma

Mehr zum Thema

Newsticker