HOME

Flugzeugessen: Die traurigsten Mahlzeiten, die jemals im Flugzeug serviert wurden

Über Flugzeugessen lässt sich streiten: Was diesen Passagieren aber vorgesetzt wurde, ist unzumutbar. Die traurigsten Mahlzeiten auf Flügen in Bildern.

Glutenfreies Frühstück gefällig? Die japanische Airline All Nippon versteht darunter: Banane mit Messer, Gabel und Salz.

Glutenfreies Frühstück gefällig? Die japanische Airline All Nippon versteht darunter: Banane mit Messer, Gabel und Salz.

Dass man bei Billigfliegern das Portemonnaie zücken muss, wenn man etwas essen oder trinken möchte, ist nichts Neues. Viele, die mit den günstigen Fluggesellschaften fliegen, nehmen sich daher meist etwas mit – ein belegtes Brötchen, Stullen oder etwas Obst. Bei den normalen Fluggesellschaften – vor allem auf Langstreckenflügen – gibt es regelmäßig etwas zu Essen. Die Mahlzeiten sind bereits in den Flugpreis eingerechnet. Die Qualität und auch die Optik variiert dabei stark von Airline zu Airline.

Der Londoner Martin Pavelka beispielsweise staunte nicht schlecht, als ihm die japanische "All Nippon"-Airline sein Frühstück vorsetzte, wie der "Telegraph" berichtete. Bereits vor Abflug wählte er unter den Essensoptionen "glutenfrei" aus. An den Nachbarplätzen wurden auf dem Flug von Tokio nach Sydney Würstchen und Eier serviert. Rund 1400 Euro zahlte Pavelka für seinen neunstündigen Flug. Sein glutenfreies Frühstück bestand schlicht aus einer Banane, auf der ein Aufkleber mit der Bezeichnung "GF" für glutenfrei stand. Dazu wurde ihm ein Messer, eine Gabel und Salz gereicht.

Glutenfrei, aber nicht ausreichend

 Eigentlich hatte er etwas anderes erwartet. Sein Abendessen im Flugzeug war immerhin eine vollwertige glutenfreie Mahlzeit. Pavelka leidet an Zöliakie, das ist eine chronische Darmerkrankung. Gluten, das in Getreidearten wie Weizen, Dinkel, Roggen und Gerste enthalten ist, ist für ihn tabu. Bereits kleinste Spuren können Beschwerden wie chronischen Durchfall auslösen.

Alle anderen Passagiere auf dem Flug bekamen ein umfangreiches Frühstück mit Eiern, Würstchen, Pilzen, Brot und Joghurt. Zwar war die Banane glutenfrei, satt wurde der Londoner davon nicht. Er beschwerte sich daraufhin beim Flugpersonal und auch bei der Fluggesellschaft.

Wie der "Telegraph" berichtete entschuldigte sich die japanische Airline später persönlich für den Fauxpas. Zudem versprach sie, die glutenfreien Mahlzeiten zu überprüfen.

Kulinarische Fehltritte sind keine Ausnahmen, auch andere Passagiere haben Grund zur Beschwerde angesichts der Mahlzeiten, die ihnen vorgesetzt werden. Die traurigsten Gerichte auf Flügen, haben wir in der Fotostrecke zusammengestellt.

Eisgericht neu interpretiert: Dieser Bananensplit-Kuchen ist so lecker - und gelingt wirklich jedem


 

Themen in diesem Artikel