HOME

Selbstgemachtes zu Weihnachten: Das sind die leckersten Geschenke für Genießer

Fehlen noch ein paar Weihnachtsgeschenke? Wie wäre es mit ein paar selbstgemachten Leckereien? Die sind persönlicher und kreativer, als manch gekauftes Geschenk - und schmecken darüber hinaus.

Von Sonja Helms

Geschenke aus der Küche: Über Kekse und Kleingebäck freut sich jeder, erst recht an Weihnachten.

Geschenke aus der Küche: Über Kekse und Kleingebäck freut sich jeder, erst recht an Weihnachten.

Jedem das Richtige zu schenken, ist nicht immer leicht. Das ist schon bei Geburtstagen oft schwer und erst recht an Weihnachten, wenn gleich mehrere Personen zu "überraschen" sind. Da mogelt sich so manches unpersönliche Präsent hinein. Ein kulinarisches Geschenk aber, vor allem ein selbst gemachtes, ist immer etwas Besonderes, denn es zeigt: Sie haben sich Zeit genommen und Mühe gegeben. Es kommt von Herzen und ist eine liebevolle Geste. Das ist in unserer "Ich-mach-das-mal-eben-schnell"-Zeit eher selten geworden. Umso kostbarer ist eine solche Aufmerksamkeit.

Die Möglichkeiten sind unendlich: ob süß oder deftig, Brotaufstrich oder Kuchen im Glas, Likör oder Sirup - hier findet sich für jeden etwas. Wir haben uns angeschaut, was die Foodblogger-Community an Ideen hervorgebracht hat, und präsentieren Ihnen unsere Favoriten. Dabei zeigt sich: Viele Ideen sind erstaunlich schnell umzusetzen. Das Argument "Keine Zeit" gilt also nicht.

7 Tipps rund ums Schenken
Tipp 1: Kulinarische Vorlieben beachten

Es sollte schon passen. Jemandem, der Süßes nicht mag, ausgerechnet Pralinen oder Kekse oder einem Veganer Käsecracker zu schenken, würde an Beleidigung grenzen. Dasselbe gilt für Alkoholhaltiges: Abstinenzler sollten das nicht bekommen. Also: Nicht beliebig vorgehen, sondern genau wählen. Vielleicht ist die zu beschenkende Person Fan der italienischen Küche oder der französischen. Vielleicht macht sie gerade eine Diät oder steht auf Trüffel. Für jede Neigung findet sich etwas.

Tipp 2: Allergien berücksichtigen

Das wäre ein unschönes Fettnäpfchen, das es zu umgehen gilt. Typisches Beispiel: Ein Nussallergiker sollte auf keinen Fall Nussplätzchen bekommen. Dasselbe gilt für Menschen mit einer Unverträglichkeit, etwa gegenüber Laktose (Milchzucker), Fruchtzucker, Gluten oder Histamin. Zur Not fragen, unauffällig natürlich.

Tipp 3: Nicht an den Zutaten sparen

Selber machen ist zwar oft günstiger als kaufen – aber sparen Sie nicht unnötig an der Qualität der Zutaten. Sie bestimmt letztlich, wie gut Ihr Produkt wird. Vor allem bei Salz, Gewürzen und Ölen macht sich das bezahlt.

Tipp 4: Sich Zeit lassen

Besondere Sorgfalt und Aufmerksamkeit bei der Zubereitung ergibt ein besseres Produkt. "Mit Liebe gemacht" klingt vielleicht abgedroschen, dennoch geht es genau darum. Wer will schon etwas lieblos Zusammengewürfeltes essen?

Tipp 5: Absolut sauber arbeiten

Hygiene ist gerade bei Selbstgemachtem oberstes Gebot. Verwendete Gläser und Flaschen müssen vorher sterilisiert werden. Ansonsten gilt wie für jede Arbeit in der Küche: Hände waschen und Arbeitsmaterialien regelmäßig reinigen. Ach ja: Haare zusammenbinden, wenn nötig.

Tipp 6: Gut beschriften

Die wichtigsten Informationen über den Inhalt sollte der Beschenkte schon bekommen. Etwa, was er da überhaupt vor sich hat (das ist zum Beispiel bei Chutneys nicht immer zu erkennen, vielleicht auch, welche Zutaten enthalten sind, wann Sie das Produkt hergestellt haben, was möglicherweise noch fehlt (etwa bei Backmischungen), wie das Produkt am besten zu genießen ist und bis wann. Ein dezenter Aufkleber am Boden der Verpackung tut es oft auch schon.

Tipp 7: Liebevoll verpacken

Oft sind es Kleinigkeiten, die entscheiden. Etwa die Verpackung. Sie muss nicht teuer sein, damit ein Geschenk gut in Szene gesetzt wird. Weck- oder andere dekorative Gläser und Flaschen (etwa für Pesti oder Chutneys) bekommen Sie in vielen Kaufhäusern oder online unter glaeserundflaschen.de. Zellophantüten gibt es günstig im Handel, ebenso Gebäckdosen, Geschenk-Kartons finden Sie im Bastelladen.

Orangenmarmelade mit Rum und Rosinen von "Cinnamon and Coriander"

Glühwein-Gelee von "Lovely Caramel"

Kaffeepralinen von "Teigfabrik"

Amaretti-Kugeln von "From-Snuggs-Kitchen"

Gebrannte Mandeln von "Zucker & Salz"

Lebkuchen-Macarons von "Kathis Backtraum"

Selbst gemachte Mozartkugeln von "Transglobal Pan Party"

Milchreis- und Kaminzucker-Kit von „Ullatrullabacktundbastelt“

Risotto-Kit von "Jankes Soulfood"

Schoko-Milchreis von "Schokohimmel"

Kräuterlikör "Trank der Freude" von "Kochliebe"

Spekulatiuslikör von Penne im Topf

Glühweinlikör von "Das Knusperstübchen"

Kaffee-Karamell-Likör mit Whiskey von "Experimente aus meiner Küche"

Pumpkin Spice Latte Sirup von "Ein Keks für unterwegs"

Weihnachtszucker von "Machenstattreden"

Lavendel- und Rosenzucker von "Viera’s Kitchen"

Selbstgemachtes Chaigewürz von "Vanilla & Coconut"

Spekulatius-Schokolade, Trauben-Senf und aromatisierter Winterhonig von "Sia's Soulfood"

Himbeeressig von "Penne im Topf"

Themen in diesem Artikel