HOME

Tim Mälzer & Bert Gamerschlag in:: Jetzt gibt's Gemüse! - Der Video-Kochkurs für Fleischesser

Gemüse ist langweilig? Eine schnöde Beilage? Ab heute nicht mehr. Denn Tim Mälzer, eigentlich das menschgewordene T-Bone-Steak unter den Fernsehköchen, kocht ab jetzt Gemüse. Hier auf stern.de.

Von Bert Gamerschlag

Mälzer macht in Gemüse? Hallo? Erschütterung! Erdbeben! Tsunamihaft brandende Bestürzung! Wie kann das sein? Was ist da passiert? Biedert dieser Kerl sich nur an oder meint er es ernst? Trägt er jetzt auch rosa Socken? Macht er nebenbei Yoga und lernt er Kindergärtner an der Rudolf-Steiner-Abendschule?

Nein, es geht ihm aber wie uns allen, die sich abwenden von Massenfleisch, Nutztierquälerei und miesen Ökobilanzen - die wir doch aktiv mitvermiesen, indem wir über Sojamastfleisch die Regenwälder aufessen, die für das Soja niedergeholzt worden sind. Wir schämen uns zunehmend und haben keine Lust mehr.

Und wenn Lamm das einzige Fleisch ist, dass man noch ohne viel moralischen Federlesens essen kann, und Karpfen der einzige Fisch, was bleibt dann noch? Genau, GEMÜSE!

Holt das Grünzeug aus dem Gemüseheim!

Wir haben keine Wahl. Aber davon haben wir reichlich. Von Artischocke und Aubergine bis Zucchini und Zwiebel gibt es so viel zu entdecken, vieles neu, manches wieder, dass wir Küche und Kochen ganz anders wahrnehmen.

Nur machen wir es anders als früher. Wir machen es peppig. Spinat und Brokkoli, Möhren und Kartoffeln, Paprika und Spargel, Zucchini und Tomaten befanden sich bislang in der Obhut der Vegetarier und Reformhäusler. Gewissermaßen vegetierten sie im Gemüseheim dahin - und die Gesellschaft schaute weg. So wurden sie jahrzehntelang missbraucht und gequält, wurden zerkocht und verbreit, sie wurden Opfer reizmagiger Sauertöpfler.

Kochen im Video: Die besten Brokkoli-Rezepte von Tim Mälzer

Der Video-Kochkurs, jede Woche neu


Doch es geht auch anders, Gemüse geht auch mit Juhuuu! Man kann es knackig kochen, quietschfarbenfroh und beißgesund, mit feuerwerkhaft explodierenden Geschmackskettenkrachern und dem herrlichen Nebeneffekt, auch kalorienmäßig nicht mehr in den Reihen der schweren, sondern bei der leichten Kavallerie zu reiten.

Alles hier bei stern.de. Wie gehen wir vor? Tim Mälzer und Bert Gamerschlag knöpfen sich in acht WebTV-Folgen stets ein neues Gemüse vor. Sie bereiten es jeweils auf dreierlei Weise. Acht mal drei, also 24 neue Gemüsezubereitungen lernen wir. Wenn wir uns jede Woche nur eine davon vornehmen - wird uns unser Speisezettel übers das nächste halbe Jahre auf wunderbar vielseitige, erfrischend neue und unumkehrbar nachhaltige Weise zu Gemüsefexen machen.

Widerstand ist zwecklos!

Ausreden wie "Ich bin nicht zum Einkaufen gekommen, die hatten das nicht und überhaupt fehlen mir die Zutaten im Haus" graben wir gründlich das Wasser ab: Zusammen mit dem Lieferservice KommtEssen schicken wir Ihnen die Zutaten für unsere Rezepte knackfrisch ins Haus. Unser Kochbausatz zur Sendung. Nur kochen müssen Sie noch selbst. Und wie das geht, können Sie sich bei Mälzer & Gamerschlag im Video abschauen. Sollten Sie ein iPad besitzen sogar in der Küche. "Jetzt gibt's Gemüse" gibt es auch als schicke iPad-App. Das Bild ist Ihnen dort zu klein? Dann folgen Sie uns doch auf Ihrem internetfähigen Fernseher, der dürfte groß genug sein.

Widerstand ist also zwecklos, lieber Leser. Diese Woche geht es mit Teil 6 weiter - der Kartoffel. Trommelwirbel … Tusch … Vorhang … Auftritt: Tim Mälzer und Bert Gamerschlag!

Programmvorschau: Wann welche Folge läuft

Teil 1: Spinat

Start 18.03. / Bestellbar bis 24.03

Teil 2: Zucchini

Start 25.03. / Bestellbar bis 31.03.

Teil 3: Brokkoli

Start 01.04. / Bestellbar bis 07.04.

Teil 4: Karotten

Start 08.04. / Bestellbar bis 14.04.

Teil 5: Paprika

Start 15.04. / Bestellbar bis 21.04.

Teil 6: Tomate

Start 22.04. / Bestellbar bis 28.04.

Teil 7: Kartoffel

Start 29.04. / Bestellbar bis 05.05.

Teil 8: Spargel

Start 06.05. / Bestellbar bis 12.05.

Bert Gamerschlag
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.