HOME

Kartoffeln, Knödel und Reis: Frittierte Reisnocken aus der Toskana

Von den Zitrusfrüchten die Schale fein abreiben und unter den Reis rühren.

Für 42 Stück

50 g Rosinen; 2 EL Vin Santo oder Marsala;

750 ml Milch; 1/2 TL Salz;

250 g Milchreis; 1 unbehandelte Orange;

1 unbehandelte Zitrone;

2 Eier; 2 EL Butter; 70 g Zucker;

50 g gehackte Mandeln; 1 EL Mehl;

Schmalz (Öl) zum Frittieren;

Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

Rosinen in Vin Santo oder Marsala einweichen, am besten über Nacht. Milch mit Salz aufkochen, den Reis einrieseln, bei schwacher Hitze unter häufigem Rühren ausquellen und dann abkühlen lassen.

Von den Zitrusfrüchten die Schale fein abreiben und unter den Reis rühren. Die Eier trennen. Eigelb, Butter, 50 g Zucker und die Rosinen mit Wein und Mandeln ebenfalls dazugeben und gut verrühren.

Das Eiweiß zu steifem Schnee schlagen, 20 g Zucker und das Mehl unterziehen. Den Eischnee unter den Reis heben.

Das Fett auf 170–180 Grad erhitzen. Mit einem Esslöffel von dem Reis Nocken abstechen, mit einem zweiten Löffel vorsichtig ins heiße Fett schieben, rundum goldbraun frittieren und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Reisnocken auf eine Platte legen und mit Puderzucker bestäuben.

Zubereitungszeit:

1 Stunde

Themen in diesem Artikel