HOME

Pasta-Rezept: Wie Sie Lasagne richtig zubereiten

Lasagne gilt nicht nur als eine der beliebtesten Nudelklassiker, sondern auch als eine der ältesten. Bereits die alten Römer verspeisten die Nudelblätter. Aber wie bereitet man sie traditionell zu? Wir verraten es Ihnen.

Von Denise Wachter

Pasta: Eine Kasserole mit dampfender Lasagne

Lasagne -  ein Pasta-Klassiker der italienischen Küche 

Lasagne gilt als eines der ältesten Pastagerichte: Bereits in der römischen Antike wurden "Lagana", also dünne Nudelblätter, verspeist. In Deutschland kriegen wir diese als "Lasagne al forno" in den Restaurants. Lasagne besteht aus Schichten von Nudelplatten, ist traditionell mit Fleisch gefüllt, mit einer sämigen Bechamél-Sauce umgeben und mit Parmesan überbacken.


Es gibt unzählige Variationen - je nach Region bereiten die Italiener ihre Lasagne anders zu. Im Piemont beispielsweise gibt es eine edle Version der Lasagne: mit Trüffeln. In Kampanien findet man sie öfter mit Mozzarella, Ricotta und Wurst in den Trattorien. Aber auch Gorgonzola und Champignons dürfen in den Nudelklassiker - zumindest in Mailand. Natürlich gibt es sie auch vegetarisch oder mit Fisch oder Meeresfrüchten gefüllt. Wie Sie traditionell zubereitet wird, erfahren Sie hier.

Lasagne alla casalinga - das Originalrezept

Zutaten für 6-8 Portionen:

Für die Béchamel-Sauce:

  • 3 EL Butter
  • 6 EL Mehl
  • 600 ml Milch
  • Muskatnuss, gerieben
  • Salz

Für die Bolognese:

  • 1 Zwiebel
  • 2 kleine Karotten
  • 2 Stangen Staudensellerie
  • 250 g Tomaten (oder ½ Dose)
  • 8 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 375 g Hackfleisch vom Rind
  • 125 g Hackfleisch vom Schwein
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 2 EL Tomatenmark
  • 100 ml trockener Rotwein
  • 1 Lorbeerblatt
  • 300 g Lasagneplatten (ohne Vorkochen)
  • 100 g Parmesan, gerieben
  • 50 g Butter


Zubereitung:

Für die Béchamel-Sauce mit Butter und Mehl eine Mehlschwitze herstellen. Dann ein Drittel der Milch unter kräftigem Rühren dazugeben, kurz aufkochen lassen und die Temperatur reduzieren. Die restliche Milch hinzugießen, weiterrühren und bei niedriger Temperatur etwa 5 Minuten köcheln lassen. Mit Muskat und etwas Salz abschmecken. 

Für die Bolognese die Zwiebel schälen und fein hacken. Die Karotten und den Sellerie putzen, die Karotten schälen, vom Sellerie eventuell die harten Außenfäden abziehen. Dann beides in feine Würfel schneiden. Die frischen Tomaten waschen, putzen und entkernen. Dann das Fruchtfleisch in Würfel schneiden.

In einem großen Topf die Hälfte des Olivenöls erhitzen und die Karotten- und Selleriewürfelchen darin unter Rühren andünsten. Leicht mit Salz und Pfeffer würzen.

Das restliche Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin glasig anschwitzen. Das Hackfleisch hineingeben und unter Rühren gut anbraten. Sobald die Flüssigkeit verkocht ist, den Rosmarinzweig und das Tomatenmark hinzufügen und kurz mitrösten. Mit dem Wein ablöschen und diesen ganz verkochen lassen. Dann die Hackfleisch-Mischung mit den Tomatenwürfeln, dem Lorbeer in den Topf zum Gemüse geben und aufkochen. Bei mittlerer Temperatur 1 Stunde sanft köcheln, dabei ab und zu umrühren.

Ist die Bolognese fertig, den Rosmarinzweig entfernen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Backofen auf 180 °C vorheizen.

In eine mit Öl bepinselte Auflaufform zunächst eine fingerdicke Schicht Bolognese-Sauce streichen. Dann eine dünne Schicht Béchamel-Sauce darüber geben und mit den Lasagne-Blättern belegen. So fortfahren, bis die Form etwa 2 cm unter dem Rand gefüllt ist, dabei mit der Béchamel-Sauce abschließen und das Ganze mit dem Käse bestreuen. Zum Schluss die Butter in Flöckchen auf dem Käse verteilen und den Auflauf im Ofen etwa 30 Minuten backen.


Weitere raffinierte Lasagne-Rezepte bei Brigitte.de entdecken.

Themen in diesem Artikel