HOME

stern-Logo Alles zum Coronavirus

Mecklenburg-Vorpommern: Restaurants öffnen wieder: So sieht sie aus, die neue Normalität beim Essengehen

Mecklenburg-Vorpommern hat als erstes Bundesland wieder erlaubt, Restaurants und Gaststätten zu öffnen. Am Samstag war dort zu beobachten, wie der Restaurantbesuch in Corona-Zeiten aussehen wird. Die Gäste waren dennoch begeistert.

Ein Restaurant in Amsterdam zeigt, dass Stil und Sicherheit kein Widerspruch sein muss.

Lange haben die Menschen in Deutschland darauf verzichten müssen, in Restaurants und Cafés essen und trinken zu dürfen, in Mecklenburg-Vorpommern kamen die Kunden als erstes wieder in diesen Genuss. Dort durften am Samstag die Restaurants und Gaststätten wieder Gäste empfangen, nachdem dies zum Schutz vor der Ausbreitung des Coronavirus wochenlang verboten war. 

Viele Menschen nutzten dieses Privileg – und wurden dabei gleich mit der "neuen Normalität", wie sie jetzt auch beim Essengehen gilt, konfrontiert. In den Innenstädten und an der Ostsee war zu beobachten, woran sich Gäste in Zukunft gewöhnen müssen. Die Restaurants müssen sich an strenge Hygieneregeln halten: Zwischen den Tischen muss es 1,5 Meter Abstand geben, die Kellner tragen Mundschutz, Tische müssen reserviert und die Daten angegeben werden, um mögliche Infektionsketten nachverfolgen zu können. Zudem dürfen die Restaurants laut Verordnung der Landesregierung nur bis 21 Uhr geöffnet bleiben.

Strenge Hygieneregeln in Mecklenburg-Vorpommern

Mit einem schicken Restaurantdinner oder einem entspannten Nachmittag im Café, wie man es vor der Corona-Krise kannte, hatte der Neustart also wenig zu tun. Und doch herrschte sowohl bei Gastronomen als auch bei den Gästen in Mecklenburg-Vorpommern nahezu Feierstimmung. "Ein wunderschöner Moment" sei es gewesen, sein Restaurant wieder öffnen zu können, sagte Thomas Kurkowski, Betreiber des Lokals Gastmahl des Meeres in Sassnitz. Die ersten Gäste hätten bereits vor der Tür gewartet.

Restaurantbesuch wird zum Abenteuer

In den sozialen Netzwerken tauchten zumindest aus Mecklenburg-Vorpommer noch mehr Essensbilder auf als ohnehin schon – viele Gäste zelebrierten ihren ersten Restaurantbesuch seit Wochen regelrecht.

Laut NDR waren viele Restaurants am ersten Öffnungstag bereits voll ausgebucht – aufgrund der Abstandsregeln finden allerdings auch deutlich weniger Kunden Platz. Für den Sonntag, an dem auch noch Muttertag gefeiert wird, erwarten die Gastronomen einen noch größeren Ansturm.

Seit Mitte März waren die Restaurants aufgrund der Coronavirus-Gefahr in ganz Deutschland geschlossen gewesen. Lediglich ein Außer-Haus-Verkauf war erlaubt, die Speisen durften allerdings auch nicht in der unmittelbaren Nähe des Lokals verzehrt werden. Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig hatte überraschend die Öffnung der Gaststätten angekündigt, da das Bundesland eine sehr niedrige Infektionsrate hat.

In anderen Ländern müssen sich Restaurantbetreiber und Kunden noch einige Tage gedulden. In Bayern beispielsweise dürfen Restaurants ihre Außenbereiche am 18. Mai wieder öffnen. Baden-Württemberg plant auch für diesen Tag. In Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen ist es schon kommenden Montag soweit. In Berlin wird der 15. Mai angepeilt.

Quellen: Twitter / NDR

Hinweis: In einer ersten Version dieses Artikels stand ein Beispiel des Café Rothe aus Schwerin mit Schwimmnudeln als Abstandshalter. Dabei handelte es sich um eine einmalige Aktion.

epp mit dpa

Wissenscommunity