VG-Wort Pixel

FKK-Lunch in Berlin Wer sich auszieht, kriegt Burger und Pommes gratis

Nackt-Restaurant
Nackt-Modell Micaela Schäfer serviert im "The Black Cat" leichtbekleidet Schnitzel und Pommes frites
© Picture Alliance
Natürlich darf Micaela Schäfer nicht fehlen, wenn nackte Haut erwünscht ist. Ein Berliner Restaurant lud zum Essen ein. Aber nur wer nackt am Tisch Platz nahm, bekam das Essen aufs Haus. Wird das "The Black Cat" das erste Nackt-Restaurant in Berlin werden?

Es scheint momentan Trend zu sein: Nackt-Restaurants. Erst vor einigen Wochen hat das erste Restaurant in London eröffnet, das Gäste zum nackten Food-Erlebnis begrüßt. Das Restaurant "The Bunyadi" ist frei von Telefonen und elektrischem Licht – und wer mag eben auch frei von Textilien. Dort gibt es Umkleidekabinen, in denen die Kleidung abgelegt werden kann. Zwingend nackt sein muss man aber nicht. Dafür gibt es Bademäntel.

Allein vor der Eröffnung haben sich knapp 50.000 Nudisten auf die Warteliste geschrieben. Es wirkt fast so, als könnten die Gäste es gar nicht erwarten, sich die Kleider vom Leib zu reißen, nur um nackt zu essen. Ein ähnliches Konzept wurde im Mai auch in Australien umgesetzt und diesen Monat soll sogar ein weiteres Nackt-Restaurant in Tokio eröffnet werden. Ein neuer Food-Trend? 

Vor wenigen Tagen veröffentlichte das Berliner Restaurant "The Black Cat" ein Posting auf Facebook und lud zum Essen ein. Kostenlos dürften diejenigen essen, die sich ausziehen würden.

Im Rahmen der Erotikmesse "Venus Berlin 2016" fielen bei Burger und Pomme frites die Hüllen. Kein Wunder, dass unter anderem Nackt-Modell Micaela Schäfer im Service arbeitete. Natürlich sollte das alles eine PR-Aktion für die Erotikmesse sein. Trotzdem ließen die ersten Nackt-Gäste nicht lange auf sich warten. Ein Berliner Paar, das aktiv in der Swingerszene ist, zog blank und bekam das Essen aufs Haus: "Wenn so etwas angeboten wird, machen wir natürlich mit – wir haben kein Problem mit Nacktheit", sagten sie der "Berliner Zeitung".

Nackt im Restaurant: Im Berliner "The Black Cat" ist das möglich – zumindest für einen Tag
Nackt im Restaurant: Im Berliner "The Black Cat" ist das möglich – zumindest für einen Tag
© Picture Alliance

Gratis-Getränk für nackten Oberkörper

Wer sich nicht komplett nackt machen wollte, konnte Hose oder Rock auch anlassen. Für einen nackten Oberkörper gab es zumindest ein Gratis-Getränk.

Wie die "Berliner Zeitung" weiter berichtet ist der Restaurant-Chef Karl Kinsky bekannt für Extravagantes: "Nacktheit bringt Lockerheit. Für mich ist das was Micaela macht Kunst. Und ich unterstütze jede Form von Kunst!"

Dass das "The Black Cat" eines der ersten Nackt-Restaurants in Berlin wird, davon kann nicht ausgegangen werden. Aber wer weiß, vielleicht ist das Erste an anderer Stelle schon in Planung.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker