HOME

Suppe: Heisse Suppen erwarten dich

Tütensuppen und Telefonsex werden von Leuten geschätzt, die für die schönsten Dinge des Lebens, für das Essen und die Liebe, nicht mehr ausgeben wollen als 25 Cent.

Tütensuppen und Telefonsex werden von Leuten geschätzt, die für die schönsten Dinge des Lebens, für das Essen und die Liebe, nicht mehr ausgeben wollen als 25 Cent. Derlei Umtriebe mögen sättigen bzw. befriedigen, satisfaktionsfähig sind sie nicht. Bezüglich der Suppe können wir zu Besserem raten, bezüglich der Liebe nicht - die stern-Küche macht keine Paarberatung.

Rote-Bete-Essenz mit Krebsschwänzen

Für 4-6 Personen:
700 g junge Rote-Bete-Knollen
1 Petersilienwurzel
1 Selleriestange
1 Knoblauchzehe
1 TL Korianderkörner, leicht zerdrückt
2 Pimentkörner
1 Lorbeerblatt
1 kleine, getrocknete Chilischote
1 Streifen dünn geschnittene, unbehandelte Zitronenschale (ca. 4 cm)
1 TL Salz
1 TL Zucker
100 ml trockener Rotwein
250 ml Rinderfond
3 EL Rotweinessig
1/2 Bund Dill
100 g küchenfertige, vorgegarte Krebsschwänze (frisch oder TK)
2 knackige Minigurken
1 Bund Radieschen
4 Frühlingszwiebeln
2 Stängel Koriandergrün

1 Rote Bete waschen und schälen (Haushaltshandschuhe). Eine kleine Knolle in Scheiben schneiden, die übrigen auf der Küchenreibe grob raspeln. Die Petersilienwurzel schälen und ebenfalls raspeln. Die Selleriestange waschen und in Würfel, Knoblauch schälen und in Scheibchen schneiden. Alles Gemüse mit Koriander, Piment, Lorbeer, Chilischote, Zitronenschale, Salz, Zucker und 1 1/4 l Wasser in einen Topf geben und 30 Minuten kochen.

2 Die Rote-Bete-Scheiben aus der Brühe nehmen und beiseite legen. Die restlichen Zutaten über einem Topf in einem Sieb abtropfen lassen und leicht ausdrücken. Rotwein und Fond dazugießen, aufkochen, mit Salz und Essig abschmecken und erkalten lassen. Kühl stellen.

3 Dill von den Zweigen zupfen und hacken. 1 1/2 l Salzwasser mit den Dillzweigen aufkochen. Krebsschwänze, je nach Größe, 30 Sekunden bis 1 Minute blanchieren, abtropfen und abkühlen lassen.

4 Gurken waschen und (geschält oder ungeschält) 1/2 cm groß würfeln. Radieschen putzen, waschen und in dünne Scheiben oder Würfelchen schneiden. Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in Ringe schneiden. Koriandergrün waschen, die Blättchen in Stückchen zupfen.

5 Die gekühlte Essenz in Suppenteller füllen. Gurke, Radieschen, Frühlingszwiebeln, Koriandergrün, Rote-Bete-Scheiben und Krebsschwänze dekorativ auf die Teller verteilen, alles mit Dill bestreuen.

Zubereitung: 1 Stunde, 30 Minuten

Tipp:

Als weitere Zutat passt ein gewürfelter säuerlicher Apfel.

Erika Casparek-Türkkan

Griechische Bauernsuppe mit Frühlingsgemüsen

Für 4 Personen:

Für die Klößchen:


1 Scheibe altbackenes Weißbrot
300 g feines Lamm- oder Rinderhack
1 kleine Zwiebel
2 EL gehackte Petersilie
1 TL gehackte frische oder 1/2 TL getrocknete Minze
1 EL Ouzo
1 EL geriebener Parmesan
1 kleines Ei
Salz
Pfeffer aus der Mühle
2 EL Mehl
1 1/2 l Fleischbrühe

Für die Suppe:


1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
200 g junge Bundmöhren
200 g neue Kartoffeln, festkochend
1 kleine Fenchelknolle mit viel Grün
150 g frische Dicke-Bohnen-Kerne
150 g grüne Brechbohnen
1 große Artischocke
4 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer aus der Mühle
2 Eigelb
4 EL Zitronensaft

1 Für die Hackklößchen das Brot entrinden, in warmem Wasser einweichen, ausdrücken, zerdrücken und mit dem Fleisch in eine Schüssel geben. Die Zwiebel abziehen, würfeln und mit Petersilie, Minze, Ouzo, Parmesan und dem Ei zur Hackmasse geben. Salzen, pfeffern, alles gut durchkneten und zu walnussgroßen Klößchen formen. Die Klößchen leicht in Mehl wälzen (Mehl in eine Schüssel geben und portionsweise die Klößchen darin rollen).

2 Die Brühe aufkochen. Die Klößchen darin 10 Minuten leicht kochen lassen, dann mit dem Sieblöffel aus der Brühe nehmen. Die Brühe aufheben.

3 Für die Suppe die Zwiebel abziehen, vierteln und quer in dünne Streifen schneiden. Den Knoblauch schälen und würfeln. Möhren waschen, mit dem Sparschäler schälen und schräg in Scheiben schneiden. Die Kartoffeln schälen und würfeln. Fenchel waschen, putzen, vierteln und in Streifen schneiden.

4 Die Bohnenkerne in einem Sieb abspülen. Grüne Bohnen waschen, putzen und in Stücke schneiden. Von der Artischocke die harten Blätter und Blattspitzen abschneiden. Die Artischocke halbieren, das Heu in der Mitte ausschaben, Stiele und Unterseiten dünn schälen. Die Artischocke achteln.

5 In einem Suppentopf das Olivenöl mittelstark erhitzen, darin zuerst Zwiebeln und Knoblauch glasig dünsten, dann das übrige Gemüse unterrühren und 2-3 Minuten unter gelegentlichem Rühren dünsten. Die aufgehobene Fleischbrühe durch ein Sieb zu dem Gemüse gießen, alles 20 Minuten kochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, beiseite stellen und leicht abkühlen lassen.

6 Eigelb und Zitronensaft verquirlen, mit 1 Kelle Suppenbrühe verrühren, dann alles zurück unter die Suppe rühren. Die Fleischklößchen in die Suppe geben, alles nochmals unter Rühren erhitzen, jedoch nicht mehr aufkochen. Dazu Baguette- oder Fladenbrot reichen.

Zubereitungszeit: ca. 1 Stunde

Erika Casparek-Türkkan

Sardische Fenchelsuppe

Für 4 Personen:
1 kg Fenchelknollen mit viel Grün
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 Bund glatte Petersilie
6 EL gutes Olivenöl
1 Dose Kichererbsen, (240 g EW)
Salz
Pfeffer aus der Mühle
4 Scheiben ungesüßtes Weißbrot, z. B. Ciabatta
1/2 kleine Knolle frischer Knoblauch (quer durchgeschnitten)
4 EL geriebener milder Pecorino oder Parmesan

1 Den Fenchel waschen. Das zähe Außenblatt und die harten Stängel entfernen. Das Fenchelgrün abschneiden und beiseite legen. Die Knollen vierteln und in Streifchen schneiden. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Petersilie waschen und trocken schütteln, die Blättchen hacken.

2 In einem Suppentopf 4 EL Öl erhitzen und das Gemüse mit der Petersilie 1 Minute unter Rühren darin andünsten. Das Gemüse mit 1 1/4 l kochendem Wasser begießen und 15-20 Minuten zugedeckt bei schwacher Hitze garen. Die Kichererbsen in einem Sieb waschen und abtropfen lassen, zur Suppe geben und erhitzen. Die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken.

3 Das Fenchelgrün grob hacken. Die Brotscheiben von beiden Seiten mit dem restlichen Olivenöl einpinseln und in der Pfanne von beiden Seiten braten, bis sie zu bräunen beginnen. Die Scheiben mit Knoblauch einreiben, auf vier Suppenteller verteilen, den Käse aufstreuen und mit der heißen Suppe begießen. Mit Fenchelgrün bestreuen.

Zubereitung: 45-50 Minuten

Tipp:

Diese Suppe bereiten die sardischen Hirten mit wilden, kleinen Fenchelknollen zu, die auf der Insel im Frühling überall zu finden sind. Mit Gemüsefenchel zubereitet schmeckt sie auch sehr gut. Röstbrot und Knoblauch verleihen dieser Suppe ihren Gehalt - Brot also nicht weglassen.

Erika Casparek-Türkkan

Grüne Erbsensuppe mit Salat und Minze

Für 4 Personen:
2 mittelgroße weiße Zwiebeln
200 g mehlig kochende Kartoffeln
1 Kopfsalat
1 Hand voll frischer Kerbel
60 g Butter
450 g gepalte, junge Erbsen (frisch oder TK)
1 l Hühnerbrühe
100 g Schlagsahne
Salz
schwarzer Pfeffer a. d. Mühle
geriebene Muskatnuss
1 EL Zitronensaft
10-12 Blättchen frische Minze (und Minze zum Garnieren)
3 Scheiben Toastbrot
1/4 TL Paprikapulver (nach Geschmack mild oder scharf)

1 Die Zwiebeln und Kartoffeln schälen und fein würfeln. Salat putzen, waschen, trockenschleudern und in Streifen schneiden. Kerbel, wenn nötig, waschen, trockenschütteln und hacken.

2 In einem Suppentopf 30 g Butter erhitzen. Zwiebel- und Kartoffelwürfel, Salat, Kerbel und 300 g Erbsen bei mittlerer Hitze unter Rühren 3-4 Minuten darin dünsten. Die Brühe zugießen und alles 20 Minuten zugedeckt kochen.

3 Die Suppe mit dem Mixstab pürieren und durch ein Haarsieb in einen zweiten Topf umfüllen. Die restlichen Erbsen unterrühren, alles weitere 5 Minuten sanft kochen, mit der Sahne verfeinern, mit Salz, Pfeffer, Muskat und Zitronensaft abschmecken. Minze waschen und trockenschütteln, hacken und in die Suppe rühren.

4 Das Brot in 1 cm große Würfel schneiden. 30 g Butter in der Pfanne erhitzen und das Brot darin knusprig braun braten. Mit Paprikapulver bestäuben. Bei Tisch jede Suppenportionen mit Brotwürfeln bestreuen und mit Minze garnieren.

Zubereitung: ca. 55 Minuten

Erika Casparek-Türkkan

Erdbeersuppe mit Schokoladen-Pesto

Für 4-5 Portionen:
Für die Suppe:
125 ml Weißwein
60-70 g Zucker, nach Süße der Beeren
1 kg Erdbeeren
2 EL Zitronensaft

Für Schokoladen-Pesto:


40 g weiße Schokolade
6 EL Schlagsahne
20 Basilikumblättchen (und einige Blättchen zum Garnieren)
5 EL Pinienkerne

1 Wein mit der gleichen Menge Wasser und dem Zucker 1/2 Minute kochen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Lösung erkalten lassen. Die Erdbeeren waschen, putzen, einige besonders schöne Erdbeeren zum Garnieren beiseite legen.

2 Die restlichen und den Zitronensaft in einer Rührschüssel mit dem Mixstab pürieren. Die erkaltete Zuckerlösung unter das Püree rühren und kalt stellen.

3 Die Schokolade im Wasserbad schmelzen, 3 EL Sahne dazufügen, alles glatt verrühren. Basilikumblättchen, Pinienkerne und die restlichen 3 EL Sahne im Blitzhacker oder mit dem Mixstab zerkleinern und unter die Schokolade rühren.

4 Die Erdbeersuppe auf Teller verteilen. In die Mitte je einen Teil Schokoladenpesto geben und spiralförmig einrühren. Die zurückbehaltenen Erdbeeren halbieren bzw. vierteln, auf die Suppen verteilen und mit Basilikum garniert servieren.

Zubereitung: ca. 30 Minuten

Tipp:

Statt mit Basilikumpesto können Sie die Suppe ganz klassisch mit Schneeklößchen servieren: Dazu 1 gestr. EL Zucker mit 1 Messerspitze Vanillemark vermischen. 1 Eiweiß mit 1 Prise Salz steif schlagen, dabei nach und nach den Zucker unterschlagen. 1/2 l Milch in einem breiten Topf bis zum Sieden erhitzen. Mit einem vorher in Wasser getauchten Esslöffel Klößchen vom Eischnee abstechen, mit einem zweiten Löffel auf die Milch setzen und zugedeckt 4-5 Min. ziehen lassen. Die Klößchen mit einem Schaumlöffel abheben, abtropfen lassen und auf der Erdbeersuppe verteilen. Mit Minze garnieren oder mit gehackten Pistazien bestreuen.

Erika Casparek-Türkkan