HOME

Brandenburg: Wie bestelle ich richtig? Eine Eisdiele gibt Tipps für ihre Kunden

Anscheinend scheitern viele Kunden in der Eisdiele an der Bestellung. Ein Lokal in Brandenburg belehrt seine Kunden in einem Aushang darüber, wie es richtig geht.

Der Sommer ist zurück und damit auch die Eiszeit. Bei Temperaturen jenseits der 30 Grad herrscht in den Eisdielen der Republik wieder Hochbetrieb. Die Bestellung aufzugeben sollte eigentlich nicht sonderlich kompliziert sein – denkt man. Offenbar aber scheitern regelmäßig Kunden daran.

So muss man wohl ein Schild verstehen, das eine Brandenburger Eisdiele in ihrem Lokal ausgehängt hat. Darauf geben die Betreiber wichtige (und anscheinend nötige) Tipps für die richtige Eis-Bestellung. stern-Reporter Jan Rosenkranz hat den Aushang entdeckt, fotografiert und auf Twitter geteilt – mittlerweile wurde der Tweet schon mehr als 700 Mal retweetet und fast 5000 Mal geliket.

Am besten alle Fragen in einem Satz beantworten

Der Weg zum Eisdielen-Diplom ist an sich nicht schwierig und führt über vier Fragen: "Wie viele Kugeln möchte ich?", "Worin möchte ich mein Eis?", "Welche Eissorten möchte ich?" und "Sahne oder Früchte?". Alle diese Fragen sollten am besten in einem Satz beantwortet werden, damit die Bestellung schnell bearbeitet werden, der Kunde fix zu seinem Eisgenuss kommen und der Nnächste in der Schlange bedient werden kann – das Wörtchen "bitte" natürlich nicht zu vergessen.

So einfach scheint es dann aber für viele doch nicht zu sein. Unter den "weiteren Hinweisen" sehen sich die Betreiber dazu veranlasst, noch einige weitere Tipps zu geben. Offenbar gibt es immer wieder Besucher, die nach "geheimen Sorten" fragen. "Wir verstecken kein Eis vor Ihnen", versichert die Eisdiele. Was in der Eistruhe zu sehen ist, gibt es zu kaufen – alles andere ist Zeitverschwendung.

Auf Twitter sind die Reaktionen auf die Benimmregeln gespalten. "Brandenburg sollte Schule machen", meint ein User, der den Zettel "perfekt und in keinster Weise überheblich" findet. Andere können mit den Tipps gar nichts anfangen. "Ich find's unfreundlich und würde dort gar nix kaufen", schreibt ein Twitterer.

epp
Themen in diesem Artikel