VG-Wort Pixel

So isst Deutschland Spaghetti Bolognese - wie wir den italienischen Klassiker lieben


Spaghetti Bolognese ist der Deutschen liebstes Pastagericht. Die schöne Rote aus Italien ist hierzulande längst heimisch geworden. Ob klassisch zubereitet, mit Linsen oder vegetarisch – es gibt mittlerweile unzählige Bolo-Varianten, wie der Blick in die Chefkoch.de-Datenbank beweist.  

Mhmmmmmm. Riechen Sie das? Dampfende Spaghetti Bolognese, die Ihnen gerade direkt unter die Nase gestellt wurde? Es gibt tausende Möglichkeiten Pasta zuzubereiten - verschiedene Saucen, verschiedene Nudelsorten, unendlicher Geschmack. Pasta macht eigentlich jeden glücklich - ob groß oder klein. Zu Recht.

Denn die kohlenhydratreichen Sattmacher sind genau das Richtige für die kalte Jahreszeit. Eigentlich hat jede Familie in Deutschland sein persönliches Spaghetti-Bolognese-Rezept. Die einen präferieren ihre Soße mit Schweine- oder Rinderhack, die anderen mit ganzen Fleischstücken oder gar vegetarisch. Das Sugo kann aus frischen Tomaten, Tomaten aus der Dose, Ketchup (Achtung! Nichts für Foodies) oder einfach mit einer weißen Grundsauce zubereitet werden.  Aber es gibt ein paar Zutaten, die eigentlich in jedes Rezept gehören. Gemeinsam mit chefkoch.de hat der stern alle 180 Spaghetti-Bolognese-Rezepte aus der Chefkoch-Datenbank ausgewertet:

 Diese Zutaten sind Pflicht

Pasta, Hackfleisch, Tomaten (passiert oder gehackt), Parmesan und Oregano - diese Zutaten sind eigentlich Pflicht. Das Originalrezept des ragù alla bolognese wurde sogar von der Accademia Italiana della Cucina am 17. Oktober 1982 bei der Handelskammer von Bologna hinterlegt, aber uns interessiert vor allem wie Deutschland eigentlich Spaghetti Bolognese isst. Fast jeder gibt Zwiebeln und Knoblauch in sein Rezept, aber nur jeder Dritte Wein. Auch Sellerie ist nicht allzu beliebt. Und ein kleiner Teil gibt Speck oder Milch hinzu.

In der folgenden Fotostrecke findet jeder sein Lieblings-Bolognese-Rezept:

dsw/rös

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker