HOME

Kalifornien: Amerikaner verklagen Starbucks – weil ihr Kaffee nicht voll genug war

Es klingt völlig absurd, ist aber wahr: Zwei US-Amerikaner aus Kalifornien verklagen Starbucks. Ihren Angaben zufolge enthalten die Latte Macchiati des Unternehmens zu wenig Kaffee.

Starbucks

Starbucks hat Ärger mit zwei Kunden in den USA. Sie wollen die Kaffeekette verklagen. Der Grund: Ihre Lattes sind nicht voll genug.

Siera Strumlauf und Benjamin Robles aus Kalifornien, USA, müssen Latte Macchiato wirklich lieben. So sehr, dass sie penibel genau darauf geachtet haben, ob Starbucks ihre Lieblingskaffeezubereitung auch voll genug gemacht hat. Und siehe da: Sie haben es nicht. Deshalb werfen sie der Firma nun Falschangaben und Betrug vor.

Dazu sollte man wissen, dass Starbucks in Amerika für ihre Bechergrößen die genaue Flüssigkeitsmenge angibt. Die kleinste Größe "Tall" sollte in diesem Fall zwölf sogenannte "fluid ounces", also umgerechnet etwa 355 Milliliter enthalten. Die mittlere Größe "Grande" wird mit 16 fluid ounces, etwa 473 Milliliter, und der größte Becher "Venti" mit 20 fluid ounces, etwa 591 Milliliter, angegeben. Aber laut den Klägern sind diese Angaben falsch. Ihr Vorwurf: Vor allem die Starbucks-Lattes seien nur zu Dreivierteln gefüllt. Bei fast jeder Größe würden 25 Prozent fehlen. Die Anklage erhebt den Vorwurf, dass Starbucks Millionen von Dollar gespart und sich ungerechterweise bereichert habe, für ein Produkt, dass so gar nicht geliefert werde. Das zitiert zumindest Buzzfeed.

Like looking in a mirror, on opposite day. #LatteMacchiato #FlatWhite

Ein von Starbucks Coffee ☕ (@starbucks) gepostetes Foto am

Starbucks Lattes sind nur zu Dreivierteln gefüllt 

Klägerin Strumlauf kaufte sich regelmäßig einen "Grande"-Vanilla-Latte bei Starbucks in San Francisco. Sie zahlte dafür 3,95 Dollar. Hätte sie gewusst, dass der Becher weniger als 473 Milliliter enthalte, hätte sie die Kaffeezubereitung nicht gekauft. Auch Robles sagt, dass er keinen "Grande"-Latte-Macchiato gekauft hätte, der nur zu Dreivierteln gefüllt war.

Starbucks hingegen weist die Anklage als unbegründet ab. Das erklärte ein Sprecher gegenüber BuzzFeed News. Sie seien stolz, ihren Kunden hochqualitative, handgefertigte und kundenspezifische Getränke zu servieren und würden Kunden stets über wahrscheinliche Abweichungen informieren.

dsw
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(