Dauer-Lockdown Überfordert, erschöpft, am Ende: Das Homeoffice macht uns krank

Dauer-Lockdown: Überfordert, erschöpft, am Ende: Das Homeoffice macht uns krank
© bunditinay / Getty Images
Vor einem Jahr wurde das Homeoffice bejubelt. Nun wird deutlich, wie dramatisch die psychischen Folgen sind. Eltern kommen zwischen Kinderbetreuung und Konferenzen nicht mehr zur Ruhe. Studenten vereinsamen vor ihren Bildschirmen.

Im vergangenen Jahr gab es zwei Monate, in denen war alles etwas einfacher für Katharina und Felix. "Die Kurzarbeitszeit war ok", sagt sie. "Ja, das war gut", pflichtet er ihr bei. Etwa zwei Monate lang arbeitete Felix nur drei Tage in der Woche statt fünf. Die beiden Eltern konnten sich die Kinderbetreuung aufteilen. In dieser Zeit hatte auch Katharina die Chance, ihre 20 Wochenstunden zu erfüllen. Eine kurze Entspannungsphase im schon ein Jahr währenden Ausnahmezustand zwischen Homeoffice und Kinderbetreuung.

Mehr zum Thema