Das Geschäft mit dem Tod Sarg oder Urne? – Praktische Antworten auf allerletzte Fragen

Friedhof in Dachsenhausen
Ruhe in Frieden: Es gibt ganz verschiedene Arten, in Dachsenhausen Verstorbene zu bestatten – zum Beispiel auf diesem Friedhof für Mensch und Tier
© Selina Pfrüner
Welche Arten sind erlaubt? Was ist ein Friedwald? Und wie teuer ist das? Ein Wegweiser durch die gesetzlichen Regelungen zu Bestattungen.
Von Rolf-Hebert Peters

1. Welche Bestattungsart ist erlaubt?

In Deutschland herrscht Bestattungs- und Friedhofszwang. Eine Sargbestattung ist nur auf kommunalen oder kirchlichen Friedhöfen möglich. Auch Asche von Verstorbenen darf nicht privat aufbewahrt werden. Für Urnen sind Gräber, Urnenwände und -hallen, Seebestattung und ausgewiesene Waldstücke erlaubt. Manche Kommunen bieten neuerdings die Ascheverstreuung auf einem Rasenfeld des Friedhofs an, in wenigen Ausnahmen, etwa in Bremen, auch auf Privatgrundstücken.


Mehr zum Thema