HOME

Nur wenige Tage Bauzeit: Wie Italien in Windeseile ein Corona-Krankenhaus hochzieht – und warum das bitter nötig ist

Italien gehen die Krankenhausbetten aus. Weil immer mehr Menschen sich mit dem Coronavirus infizieren, stoßen die Kliniken an ihre Grenzen. In Mailand entsteht nun in Rekordzeit ein neues Krankenhaus – und das ist dringend nötig.

Bagger graben an der Krankenhaus-Baustelle

Hier, neben dem Krankenhaus San Raffaele in Mailand, war mal eine Indoor-Sporthalle. Jetzt sorgen Bagger und andere Gerätschaften dafür, dass schnell ein Neubau entsteht, in dem Intensiv-Patienten behandelt werden können.

Getty Images

Die Betten sind voll: Viele kranke Italiener können derzeit nicht mehr in einem Krankenhaus behandelt werden. Aufgrund der extrem hohen Corona-Fallzahlen ist die Situation vor allem im Norden des Landes dramatisch.

Deshalb haben nun mehrere Prominente Hilfe angeboten, darunter der Modedesigner Giorgio Armani, der Papst und der Erstligist AC Mailand.

Bauzeit des Krankenhauses: zwei Wochen

Auch Rap-Star Fedez und seine Frau, Influencerin und Model Chiara Ferragni, bekundeten auf Instagram ihre Solidarität mit Infizierten und überlasteten Ärzten. Das Paar startete eine Sammlung für mehr Intensivbetten – das Geld soll für einen Neubau des Krankenhauses San Raffaele in Mailand verwendet werden.

In wenigen Tagen kamen über vier Millionen Euro zusammen, wie auf der Spendenplattform zu lesen war. Fedez und Ferragni gaben an, selbst ebenfalls gespendet zu haben.

Mit diesem Geld entsteht nun ein Neubau zur Behandlung von Patienten, die auf Intensivpflege angewiesen sind. Die Bauzeit soll nach Angaben des Paares nicht länger als zwei Wochen sein.

Quellen: Instagram "Fedez", Kampagne auf "Gofundme", Nachrichtenagentur DPA

Wissenscommunity