HOME

Das Glück ist ein Turnschuh: Pflegeanleitung für Läuferfüße

Nur mit gesunden Füßen laufen wir auch gut. Aber viele Läufer achten nicht auf ihre Füße. Zu viel Training und zu wenig Pflege sorgen für Schäden. Mit ein paar einfachen Pflegetipps lässt sich das aber vermeiden.

1. Hornhaut sind verdickte Stellen der Haut, die hauptsächlich an den Füßen auftreten. Sie entsteht durch Druck und Reibung. Kaum ein Läufer bleibt davon verschont. Zur Vorbeugung sollte man die Füße mit einer fettenden Pflegesalbe eincremen. Leidet man unter Hornhaut, sollte man sie regelmäßig mit einer Feile, Reibe oder Bimsstein abrubbeln. Sonst riskiert man schmerzhafte Hautrisse. Aber vorsicht, nicht zu viel entfernen , dass kann zu Blasen führen. Denn die Haut muss erst wieder einen Schutz aufbauen. Eine Faustregel besagt, dass man etwa ein Drittel Hornhaut behalten sollte. Wer unsicher ist, kann sich bei einer professionellen Fußpflege beraten lassen.

2. Fußpilz plagt fast 28 Millionen Deutsche. Das warme und feuchte Milieu in Laufschuhen begünstigt die Krankheit. Meist sind Stellen zwischen den Zehen oder unter der Fußsohle betroffen. Deswegen sollten Läufer darauf achten, ihre Füße sauber und trocken zu halten. Die Socken sollten regelmäßig gewachsen werden. Und die Schuhe sollten zwischen den Läufen zum Lüften gestellt werden. Sollte es trotzdem zu einer Infektion gekommen sein, hilft nur der Gang in die Apotheke oder zum Hautarzt. Salben und Sprays sorgen dann wieder für gesunde Füße.

3. Ihre Fußnägel sollten Läufer regelmäßig schneiden. Am besten in einer geraden Linie, nicht die Ecken abrunden. Das ist besonders am großen Zeh wichtig, sonst ist die Gefahr, dass er schmerzhaft in die Haut einwächst groß. Nach dem Schneiden sollte man die Nägel mit einer Feile glätten. Nägel, die zu lang sind, reiben an Socken und Schuhen – die Hauptursache für schmerzhafte Einblutungen.

4.Und die Folge sind blaue Fußnägel. Durch das wiederholte Anstoßen gegen die Schuhkappe sammelt sich Blut unter dem Nagel. Wenn der Druck unter dem Nagel hoch ist, kann das extrem schmerzhaft sein. Dann sollte für Entlastung gesorgt werden. Das kann am besten ein Arzt, der mit einer sterilen Nadel ein Loch in den Nagel stößt und damit das Blut ablaufen lässt. Es gibt auch schmerzlose Einblutungen. Dann muss man nichts unternehmen – aber meist lösen sich die betroffenen Nägel ein paar Wochen später ab, da sie nicht mehr ausreichend mit Nährstoffen versorgt werden. Wer wiederholt unter blauen Nägeln leidet, sollte den Sitz seiner Laufschuhe überprüfen.

Wissenscommunity