HOME

Attentat auf Kim Jong Nam: So heimtückisch tötet das Nervengift VX

Das Nervengift VX zählt zu tödlichsten chemischen Waffen. Offenbar wurde damit der Halbbruder des nordkoreanischen Diktators Kim Jong Un getötet. Was macht die Substanz so gefährlich?

Starb wohl durch das Nervengift VX: Kim Jong Nam

Starb wohl durch das Nervengift VX: Kim Jong Nam, Halbbruder von Kim Jong Un

Lange war unklar, mit welcher Substanz Kim Jong Nam vergiftet worden war. Der Halbbruder des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un starb Mitte Februar, nachdem ihm zwei Frauen am Flughafen von Kuala Lumpur eine Substanz ins Gesicht gesprüht hatten. Nun verkündeten malaysische Ermittler, es habe sich dabei um das Nervengift VX gehandelt. Der Stoff sei in Gewebeproben von Gesicht und Augen des Toten gefunden worden.

VX wurde in den Fünfzigerjahren in Großbritannien entwickelt und gilt als chemischer Kampfstoff. Es handelt sich dabei um ein Nervengift. Wie wirkt es genau und welche Symptome ruft es hervor? Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.

VX - was ist das?

VX ist ein ölige, leicht gelbe Substanz, die geruch- und geschmacklos ist. Als Nervengift zählt es zu den giftigsten chemischen Kampfwaffen. VX ist bekannt für seine schnelle Wirkung. Das Nervengift ruft ähnliche Symptome wie ein Pestizid hervor, allerdings ist VX wesentlich potenter. VX liegt in der Regel als Flüssigkeit vor. Wird es stark erhitzt, verwandelt es sich jedoch in ein Gas. 

Wie wird VX in den Körper aufgenommen?

VX kann über die Haut, die Augen, die Atemwege oder vergiftete Lebensmittel in den Körper gelangen.

Wie wirkt VX?

Wird VX-Gas eingeatmet, treten die ersten Symptome binnen Sekunden auf. Kommt ein Mensch mit der flüssigen Form in Berührung, etwa über die Haut, können sich die ersten Symptome allerdings auch erst nach Stunden zeigen. Oftmals bleibt eine Vergiftung mit VX zunächst unbemerkt, da das Mittel geruchlos ist. Beide Kontaktformen - sowohl über die Atemwege als auch über die Haut - können nach Angabe des "Centers for Disease Control and Prevention" (CDC) tödlich sein.

Ist das Nervengift in den Körper gelangt, blockiert es den Abbau des Botenstoffes Acetylcholin. In der Folge reichert sich der Stoff im Körper an und führt zu einer Dauerreizung von Nerven und Muskeln.


Welche Symptome ruft das Nervengift hervor?

Die Stärke der Symptome ist abhängig von der aufgenommenen Menge. Werden kleine Mengen eingeatmet, verschluckt oder über die Haut absorbiert, kommt es zu Verwirrung, Husten, Schwitzen, Kopfschmerzen und Brechreiz. Der Blutdruck kann extrem sinken oder in die Höhe schießen, der Herzschlag wird schneller oder verlangsamt sich. 

Größere Mengen des Giftes führen zu Krämpfen, Bewusstseinsverlust und Lähmungen. Es droht ein tödlich verlaufender Atemstillstand.

Führt eine Vergiftung automatisch zum Tod?

Nein, eine Vergiftung mit VX muss nicht zwangsläufig tödlich enden. Wichtig ist, kontaminierte Kleidungsstücke schnell auszuziehen und Reste des Giftes von der Haut abzuwaschen. So soll verhindert werden, dass größere Mengen des Giftes in den Körper gelangen. Es gibt Gegenmittel für VX, die sobald wie möglich verabreicht werden sollten.


Wann kam der Stoff schon zum Einsatz?

Es wird diskutiert, dass VX und andere Nervengifte während des Iran-Irak-Kriegs in den Achtzigerjahren zum Einsatz gekommen sind. Nach Angabe des CNN-Militärexperten Rick Francona könne praktisch jedes Land VX herstellen. "Die Formel existiert seit den 1950er Jahren, es ist also nichts Neues, und es muss den politischen Willen geben, diese Waffe herzustellen."

ikr

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(