HOME

Max-Delbrück-Centrum: Mäuse gegen Diabetes geimpft

Dieser Tierversuch könnte Diabetekern Hoffnung machen. Berliner Forscher haben Mäuse gegen die Zuckerkrankheit vom Typ I geimpft. Nun glauben sie, dass es möglich sei, Krankheiten zu therapieren, bei denen das Immunsystem gegen den eigenen Körper vorgeht.

Ein deutsch-französisches Forscherteam hat Mäuse erfolgreich gegen Diabetes Typ 1 geimpft. Wie das Berliner Max-Delbrück-Centrum (MDC) mitteilte, wurden bei dem Versuch die aggressiven T-Zellen im Blut der Mäuse daran gehindert, das körpereigene Gewebe anzugreifen.

Bei Diabetes Typ 1, auch Jugenddiabetes genannt, attackieren T-Zellen die Bauchspeicheldrüse. Erkrankte müssen sich deshalb ihr Leben lang das Hormon Insulin spritzen, das bei Gesunden durch bestimmte Zellen der Bauchspeicheldrüse gebildet wird. Die Versuche haben nach MDC-Angaben gezeigt, dass es prinzipiell möglich ist, Krankheiten zu therapieren, bei denen das Immunsystem gegen den eigenen Körper vorgeht.

Der Impfstoff bestand laut MDC aus einer Struktur, die das fehlgeleitete Immunsystem der Diabetes-Mäuse attackiert. Die Impfung aktivierte Suppressorzellen des Immunsystems, die wiederum fehlgeleitete T-Zellen hemmten.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity