VG-Wort Pixel

Ökotest prüft Zahnpasta Die billigsten Cremes putzen am besten


Welche Zahnpasta schützt zuverlässig vor Karies? Ökotest hat 38 Zahnpasten getestet. Vor allem günstige Produkte konnten überzeugen.

Eine gute Zahncreme schützt die Zähne vor Kariesbefall. Doch welche Pasta leistet das zuverlässig? Und spielt es dabei eine Rolle, wie teuer die Zahncreme ist? Ökotest hat 31 herkömmliche Zahncremes und sieben Naturkosmetikprodukte bewertet. Darunter waren teure Pasten für rund sieben Euro pro 100 Milliliter, aber auch sehr günstige für 36 Cent.

Die Tester achteten vor allem auf den richtigen Fluoridgehalt in den Produkten. Der Wirkstoff ist wichtig: Er hilft den Zähnen dabei, verlorene Mineralien zurückzugewinnen und beugt so Karies vor. Einige Pasten enthielten kein Fluorid, sie wurden deshalb von Ökotest abgewertet. Doch auch ein zu hoher Gehalt des Spurenelements ist schädlich: Bei Kinder kann er etwa zu einer Verfärbung der Zähne führen.

Stern Logo

"Sehr gute" Zahnpasta ab 36 Cent

Immerhin jede zweite Zahncreme schnitt mit dem Testergebnis "sehr gut" ab. Vor allem die besonders günstigen Pasten der Discounter konnten überzeugen. Auf den vorderen Plätzen rangieren unter anderem Cremes von "Norma" (Dentabella Med), "Lidl" (Dentalux Complex 3 Mint Fresh), "Netto" (Diadent 3 Fluor Fresh Zahngel), "Aldi Nord" (Eurodont Mint Fresh) und "Edeka" (Elkos Dental Zahngel Kräuter-Mix). Sie punkten mit einem ausgewogenen Fluoridgehalt und sind bereits für günstige 36 Cent pro 100 Milliliter zu haben.

Die Schlusslichter im Test sind in erster Linie Zahncremes ohne Fluorid. Aus Sicht von Ökotest gewährleisten sie keinen ausreichenden Schutz vor Karies. Immerhin fünf der getesteten Naturkosmetikprodukte enthielten den Wirkstoff nicht und wurden deshalb mit "mangelhaft" bewertet. Darunter sind Pasten von Alviana, Lavera und Weleda. Ein "sehr gut" erhielten dagegen die Bio-Pasten von Alterra und Alverde.

Die Tester weisen auch darauf hin, dass eine herkömmliche fluoridhaltige Zahncreme für die tägliche Reinigung ausreichend sei. Bei empfindlichen Zähnen und Zahnfleischbluten sollte jedoch ein Zahnarzt zu Rate gezogen werden und mit ihm über die richtige Zahnpastawahl gesprochen werden.

Die vollständigen Testergebnisse gibt es in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Ökotest". Hier geht es zum Zahnpasta Test von STERN.de.

ikr

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker