HOME

Haarpflege: Stiftung Warentest prüft Shampoos - Lidl schlägt Nivea und Garnier

Gutes Shampoo muss nicht teuer sein, das zeigt eine Untersuchung der Stiftung Warentest. Produkte von Aldi und Lidl schnitten besser ab als teurere Produkte von Nivea, Garnier und Schwarzkopf.

Stiftung Warentest hat mehrere Shampoos und verglichen - und die Discounter schlagen viele Markenprodukte.

Stiftung Warentest hat mehrere Shampoos und verglichen - und die Discounter schlagen viele Markenprodukte.

Getty Images

Seidig-weiches und glänzendes Haar, dazu eine gesunde Kopfhaut - das erwarten viele Menschen von ihrem Shampoo. Doch muss es wirklich das teure Naturprodukt sein oder reicht auch das Pflegeprodukt vom Discounter?

Die renommierte Stiftung Warentest hat in ihrer aktuellen Juni-Ausgabe vier Haarseifen, sechs feste Shampoos und acht herkömmliche Produkte getestete. Die Bandbreite reichte von Klassikern wie Nivea oder Garnier bis hin zu Marken kleinerer Anbieter und zertifizierter Naturkosmetik. Die preislichen Unterschiede waren enorm: Die günstigsten Produkte kosteten ein Cent pro Haarwäsche, das teuerste lag bei 38 Cent. Und so viel sei vorab verraten: Die Discounter ließen die Markenprodukte alt aussehen.

Shampoos im Test: Lidl und Aldi auf Siegertreppchen

Testsieger ist die Lidl-Marke "Cien Tag für Tag Frucht/Vitamin Shampoo Power & Volumen Normales Haar". Mit einem Preis von einem Cent je Haarwäsche zählt das Lidl-Shampoo zu den günstigsten im Test. Für 500 Milliliter (reicht für 98 Haarwäschen) zahlt man 0,75 Euro. Die Gesamtnote liegt bei 1,9.

Knapp dahinter landet mit einer Gesamtnote von 2,0 das Nivea "Classic Mild Pflegeshampoo Normales Haar". Mit 2,49 Euro für 250 Milliliter - umgerechnet sechs Cent je Wäsche - ist das Produkt jedoch deutlich teurer. Auf dem dritten Platz (Note 2,1) landet das Shampoo "Biocura Hair Care Shampoo Klassik Salbeiextrakt" von Aldi Nord. Hier gab es Punktabzug bei den Pflegeeigenschaften bei fliegenden Haaren und beim Volumen. Mit einem Cent je Haarwäsche ist aber ebenfalls unschlagbar günstig.

Feste Shampoos haben Vorteile

Im Test glänzten die Flüssig-Shampoos durchweg mit guten Gesamtergebnissen. In puncto Nachhaltigkeit liegen dagegen feste Shampoos vorne: Weil sie weniger Platz benötigen, sparen sie bereits beim Transport Energie ein, außerdem sind sie häufig in Papp- oder Papierverpackungen und nicht in Plastik eingewickelt. Da sie ohne Konservierungs-  und meist mit weniger Duft- und Farbstoffen auskommen, belasten feste Shampoos auch das Abwasser weniger.

Reportage: So sieht es im geheimen Prüflabor der Stiftung Warentest aus

Das beste feste Shampoo stammt übrigens von dm, es ist "Alverde Festes Shampoo mit Mandarine-Basilikum-Duft Normales Haar."Pro Haarwäsche werden neun Cent fällig - damit ist es das günstigste Produkt dieser Kategorie.

Zum Schluss ein genereller Tipp der Warentester: Übertreiben Sie es nicht beim Auf-die-Tube-Drücken ihres Flüssig-Shampoos. Denn beim Schäumen hilft viel nicht viel, sondern kostet nur Geld.

Den vollständigen Test gibt es gegen Gebühr unter test.de/shampoo.

Lesen Sie auch:

Zwischen 800 und 1770 Euro: Alle gegen Apple - Stiftung Warentest prüft Laptops

Große Untersuchung der Stiftung Warentest: Ist 5G-Handystrahlung gefährlich?

Eltern, aufgepasst: Darum rät Stiftung Warentest von Quetschies ab

cf

Wissenscommunity