HOME

Stern Logo Haushalt

Von 34 bis 315 Euro: Diese Sicherheitskameras empfiehlt Stiftung Warentest

Immer mehr Deutsche kaufen sich Wlan-Kameras, egal ob als Babyfon, als Abschreckung gegen Einbrecher oder zur Überwachung des Haustiers. Doch welche Modelle sind empfehlenswert? Stiftung Warentest hat 16 Geräte zwischen 24 und 315 Euro getestet.

Nest Cam Outdoor

Nest Cam Outdoor

Die beste Outdoor-Cam, sagt zumindest Stiftung Warentest. Kostenpunkt: 169 Euro. Die handhabung ist "sehr gut", der Stromverbrauch ist in Ordnung, das Datensendeverhalten unkritisch. In puncto Sicherheit gibt es ein "Befriedigend". Nachteil: Der Cloud-Speicher für Videos ist nur 30 tage kostenlos, danach muss man zahlen. Gesamtnote: 2,2.

Die Zahl der Einbrüche befindet sich in Deutschland immer noch auf hohem Niveau. Im Schnitt wird alle paar Minuten in Deutschland eingebrochen - und nur die wenigsten Verbrechen werden aufgeklärt. Die Polizei ist oft überfordert. Viele Deutsche rüsten deshalb auf und kaufen sich Sicherheitssysteme mit Wlan-Kameras. Diese werden mit dem heimischen Funknetz verbunden und schicken in Echtzeit Bilder auf das eigene Smartphone. Im Ernstfall können Einbrecher zumindest mit einer Alarmsirenen-Funktionen verschreckt werden. Auch für die Versicherung und die Polizei könnten die aufgezeichneten Bilder interessant sein.

Wlan-Kameras schrecken aber nicht nur Diebe ab, sondern vermitteln ihren Besitzern ein Gefühl der Sicherheit - selbst wenn sie Tausende Kilometer von Zuhause entfernt sind. So können Eltern etwa überprüfen, ob die Kinder sicher aus der Schule zurückgekehrt sind oder die Kamera als Babymonitor nutzen.

Viele Kameras enttäuschen

Doch welche Modelle sind empfehlenswert? Stiftung Warentest hat neun Kameras für Innenräume und sieben Outdoor-Varianten getestet. Alle benötigen eine Internetverbindung. Das günstigste Modell kostet 34, das teuerste 315 Euro. "Das Testergebnis ernüchtert", schreiben die Experten: Kein einziges Modell schützt die Privatsphäre gut, nur zwei filmen sowohl tagsüber als auch nachts in ansehnlicher Qualität. Und nur eine lässt sich besonders einfach handhaben, moniert Warentest. insgesamt bekommen nur vier Kameras ein "Gut" - eine enttäuschende Quote für ein Produkt, das Sicherheit versprechen soll.

Netgear und Nest werden empfohlen

Die Kaufempfehlung von Stiftung Warentest für Indoor ist die Netgear Arlo Q Plus. Sie kostet 199 Euro, macht tagsüber gute, bei wenig Licht sogar sehr gute Aufnahmen. Die beste Outdoor-Variante ist die Nest Cam Outdoor (169 Euro). Sie ist am einfachsten zu handhaben, die Cloud zum Speichern der Videos ist aber nur 30 Tage kostenlos.

Mangelhaft sind die Technaxx TX-67 (165 Euro) sowie zwei Instar-Modelle. Ein hoher Preis verspricht also nicht automatisch eine gute Qualität. Auch die bekannten Marken D-Link und TP-Link kommen nicht über ein "befriedigend" hinaus.

Den vollständigen Test finden Sie gegen Gebühr unter test.de/ueberwachungskamera.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(