HOME

Backstreet Boys: Sieben Fakten über die Kultband der 90er

Die Backstreet Boys feiern 25-jähriges Bühnenjubiläum und kehren mit ihrem neuen Album "DNA" noch einmal zurück. Hier gibt es sieben Fakten.

Die Backstreet Boys kommen 2019 auch nach Deutschland

Die Backstreet Boys kommen 2019 auch nach Deutschland

Am 25. Januar 2019 erscheint das neue Album "DNA" der legendären Backstreet Boys. Es ist das zehnte Album in ihrer 25-jährigen Karriere und bringt die fünf Musiker auch für fünf Konzerte nach Deutschland. Seit vielen Jahren hat die berühmteste Boyband der Welt eine eingeschworene Fangemeinde auf der ganzen Welt. Doch wer wusste, dass beinahe Ryan Gosling ein Bandmitglied geworden wäre? Oder dass die allererste Performance im Sea World in Orlando stattgefunden hat? Hier gibt es sieben spannende Fakten über die Backstreet Boys.

Eine ganz besondere Note

In einem Interview mit dem "Billboard Magazin" hat Backstreet Boy AJ McLean (41) ein ganz besonderes Geheimnis ausgeplaudert. Bei den Aufnahmen zum Album "Black & Blue" hat Produzent Max Martin einen Pups von Howie Dorough (45) in einen Bass-Beat umgewandelt. Zu hören ist der besondere Ton in der Single "The Call". "Ich glaube, Howie hat beim Singen so viel Luft in seine Stimme gelegt, dass er 'dun, dun' gesungen und dann gefurzt hat. Aber er hat nicht nur genau auf den Beat gefurzt, sondern auch die Note getroffen. Also hat Max das verfeinert und wie einen seiner patentierten Bass-Sounds klingen lassen, und das blieb auf der Platte", erzählte McLean.

Der erste Auftritt als Vorband von Shamu

Unglaublich, aber wahr: Die Backstreet Boys sind tatsächlich schon 25 Jahre im Musikbusiness unterwegs. Gegründet wurde die Band am 20. April 1993. Schon einen Monat später stand ihr erster gemeinsamer Auftritt bevor. Die allererste Performance der Backstreet Boys fand im Sea World in Orlando statt. Dort sangen die Jungs als Opening-Act der Wal-Show des Orcas Shamu.

Ryan Gosling als Backstreet Boy?

Als Schauspieler Ryan Gosling (38, "La La Land") 1989 seine Karriere beim "The Mickey Mouse Club" startete, wohnte er zufälligerweise im selben Gebäude wie AJ McLean. Die beiden wurden Freunde und spielten des Öfteren Basketball zusammen. Auch Britney Spears (37) und Justin Timberlake (37) sollen in direkter Nachbarschaft gewohnt haben. Gerüchte besagen, dass Gosling einige Zeit im Gespräch war, anstelle von Nick Carter (38) ein Teil der Backstreet Boys zu werden. Am Ende hat dann doch Carter das Rennen gemacht und Gosling eine erfolgreiche Schauspiel-Karriere zu verzeichnen.

Nick Carters Schauspielkarriere

Wer genau hinschaut, kann tatsächlich Nick Carter im Film "Edward mit den Scherenhänden" entdecken. Im Klassiker mit Johnny Depp (55) aus dem Jahr 1990 spielt der damals zehnjährige Popstar eine winzige Nebenrolle als eines der Kinder, die Slip'N Slide in der Nachbarschaft spielen. Auch Howie Dorough hat vor den Backstreet Boys Schauspiel-Erfahrung gesammelt. Er hatte eine winzige Rolle als Schüler in einem Klassenraum in dem Film "Parenthood" aus dem Jahr 1989.

Pornos bei Lou Pearlman

Als in den Anfangsjahren noch Lou Pearlman (1954 - 2016) die Boygroup managte, waren die fünf jungen Männer oft bei ihrem Manager zu Hause. Die Villa soll damals eine kleinere Version der Neverland Ranch von Michael Jackson gewesen sein. McLean erinnerte sich in einem Interview an die Zeit. "Bei Lou abzuhängen war wie ein Besuch im Disneyland. Er hatte jedes verrückte Spielzeug, das man sich nur vorstellen konnte!". Doch Pearlman bot den Jungs auch noch eine andere Beschäftigung: Pornos. Wie McLean in einer TV-Show erzählte, haben alle fünf regelmäßig zusammen die etwas anderen Unterhaltungsfilme angeschaut. "Es war einfach urkomisch", so McLean, "Howie hat zum ersten Mal eine Frau gesehen, die eine andere Frau küsst. Es war einfach Spaß."

Ein Crew-Mitglied starb an 9/11

Die Backstreet Boys hatten schon immer eine sehr enge Verbindung zu ihrem Team und der Crew hinter den perfekten Auftritten der Band. Daniel John Lee war einer der Menschen, die der Boyband die ausgeklügelten Choreografien und Tanzauftritte beibrachten. Im Jahr 2001 hatte die Band einige Probleme durch die Alkohol- und Drogensucht AJ McLeans. Als die fünf Sänger dann auch noch die Nachricht erreichte, dass Lee ums Leben gekommen sei, saß der Schock tief. Der Choreograf saß in einem der beiden Flugzeuge, die am 11. September 2001 in das World Trade Center in New York flogen.

"I Want It That Way" macht in keinster Weise Sinn

Einer der größten Hits der Backstreet Boys ist der Song "I Want It That Way" aus dem Album "Millennium", welches 1999 erschien. Doch wer der englischen Sprache auch nur ein wenig mächtig ist, hat im Laufe der Zeit sicherlich festgestellt: Inhaltlich macht der Text keinen Sinn. Erst singt die Boygroup von der Liebe zu einem Mädchen, um dann im Refrain festzustellen, dass es diese Liebe nicht wert ist. Das Musikvideo wurde wahllos an einem Flughafen gedreht und hat noch weniger mit dem Inhalt des Liedes zu tun, als die Textzeilen selbst zueinander passen. Warum das Lied trotzdem veröffentlicht wurde? Die Melodie war zu gut und der Umstand, dass der Songwriter des Hits ein Schwede war und der englischen Sprache nicht mächtig, eine genügende Ausrede.

SpotOnNews
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(