HOME

Breaking Bad: Geht die Meth-Produktion im Kino weiter?

Geht Walter Whites "Breaking Bad"-Reise etwa in einem Film weiter? Angeblich soll Serienschöpfer Vince Gilligan persönlich daran arbeiten.

Bryan Cranston (r.) und Aaron Paul könnten sich bald schon in einem "Breaking Bad"-Film wiedersehen

Bryan Cranston (r.) und Aaron Paul könnten sich bald schon in einem "Breaking Bad"-Film wiedersehen

Bekommen Fans der gefeierten AMC-Serie "Breaking Bad" neuen Stoff? Rund fünf Jahre nach dem Serienfinale im Jahr 2013 könnten Walter White (Bryan Cranston, 62) und Jesse Pinkman (Aaron Paul, 39) wieder in die Meth-Küche zurückkehren, allerdings auf andere Art und Weise. So sei laut der Seite "Albuquerque Journal" ein zweistündiger Film-Ableger geplant. Dieser soll vom Serienschöpfer Vince Gilligan (51) höchstpersönlich in Angriff genommen werden, heißt es weiter.

Große Teile der Serie spielten in der Stadt Albuquerque im US-Bundesstaat New Mexico und wurden auch dort gedreht. Nun will man also in Erfahrung gebracht haben, dass dort bald die Produktion eines "Breaking Bad"-Films anlaufen könnte.

Noch wenig Details bekannt

Viel zu dem angeblichen Projekt ist aber noch nicht bekannt. So wisse man noch nicht, ob es sich dabei um einen Kino- oder einen TV-Film handeln soll, von einem Erscheinungstermin ganz zu schweigen. Und auch die Teilnahme der Serien-Stars um Bryan Cranston und Aaron Paul steht noch in den Sternen. Wer das Finale der Serie kennt, der weiß, dass die Rückkehr einiger Figuren eigentlich unmöglich ist...

Ein winziges Detail könnte aber zumindest andeuten, dass Paul seine Rolle als Jesse wieder aufgreift. So soll sich der Film laut des "Albuquerque Journals" um "einen entführten Mann und seinen Kampf um Freiheit" drehen. Genau in dieser misslichen Lage befand sich die Figur Jesse Pinkman auch schon über weite Strecken der finalen "Breaking Bad"-Staffel...

SpotOnNews
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(