HOME

Der Bachelor: Zwei Ladys ziehen die Reißleine

"Der Bachelor" 2019, Folge 3: Eine Lady tickt aus, es wird tränenreich und einen großen Knall. Und dann wünscht man sich Daniel Völz zurück.

Gequältes Lächeln beim Bachelor: Ihm rennen die Ladys davon

Gequältes Lächeln beim Bachelor: Ihm rennen die Ladys davon

Was genau war das denn eigentlich? Es ist gerade mal Folge 3 von "Der Bachelor" auf RTL. Es gab noch keinen Kuss, es ist - und da sind sich alle Ladys einig - überhaupt nicht zu erkennen, auf wen Andrej Mangold eigentlich steht, und doch weinen am Ende dieser Folge alle. Inklusive Bachelor. Wie ein begossener Pudel steht er vor seinen Ladys, umklammert seinen Rosenstrauß und verkündet: "Eine Rosenzeremonie in der Form, wie wir sie kennen, kann es nicht geben."

Aber der Reihe nach. Es beginnt harmonisch in Los Cabos, Mexiko. Es gibt ein Gruppendate für Natalie, Nathalia, Kimberly, Vanessa und Christina. Die Mädels dürfen reiten, die Begeisterung hält sich bei vier weniger Pferde-freundlichen Ladys aber in Grenzen. Ein Einzelgespräch bekommt die rassige Nathalia, die ihm anvertraut, dass sie sehr eifersüchtig sei, was den Bachelor sichtlich abturnt. Deutlich besser gefällt ihm der Spaziergang mit der blonden Vanessa. Die findet, eine Frau sollte selbstständig sein. Dann dürfen die beiden auch noch gemeinsam Babyschildkröten ins Meer lassen. Ein Moment, der verbindet. Vanessa tauft eine Schildkröte Brigitte, was Andrej sehr lustig findet. Anschließend gibt es natürlich noch ein Picknick am Strand. Nein, ohne Kuss.

Noch romantischer geht es dann mit einem Wellness-Date weiter. Dafür hat sich der Bachelor Eva ausgesucht. "Optisch ist sie mein Fall", bekennt er. Nebeneinander liegen die beiden auf einer Liege im Wellnesstempel, es gibt Sekt und Fußmassagen, dann wird es skurril. "Meine Lieblingsmassage", schwärmt Eva. "Ich achte sehr auf Füße." Der Bachelor schaut schon etwas verstört. "Was ist, wenn du jemanden triffst und die Füße gefallen dir nicht?", fragt er nach. "Das geht gar nicht", erklärt Eva und der Bachelor schaut noch irritierter.

Aber da kommt auch schon eine Schokomaske und das Thema ist beendet. Gefolgt von Erdbeeren, Sekt und Händchenhalten. Nein, kein Kuss. Und plötzlich eine Überraschung: Tataaa!! Eine Neue erscheint und crasht das Date. Der Bachelor ist not amused und begleitet Blondine Sina raus. "Das Timing ist nicht so günstig gerade, den Moment musst du uns mal geben, aber ich würde dich zur Tür begleiten." Das Date ist ohnehin vorbei und Eva und Sina fahren gemeinsam zurück in die Ladyvilla. Neuzugang Sina, Tanztrainerin aus Hannover, stellt sich noch kurz mit ihrem Lieblingswitz vor: "Was macht ne Bombe im Bordell? Puff."

"Der Bachelor": Ungewöhnliches Bikini-Date

Am nächsten Morgen kommt der Bachelor direkt in die Villa und verkündet den überraschten, ungeschminkten und ungestylten Ladys eine Challenge. Die sechs Frauen, die am schnellsten ihre Bikinis holen, dürfen mit auf einen luxuriösen Segeltörn. Die anschließenden Szenen erinnern an einen aufgeschreckten Hühnerhaufen. Schnell genug sind: Cecilia, Christina, Jade, Nadine, Steffi und Jenny - ein Problemfall, wie ihre Konkurrentinnen besorgt kundtun. "Jenny ist schon mehr in Love", erklärt Christine. "Jenny hat immer die Augen bei ihm, sie kommt mit dem Druck nicht klar", mutmaßt Cecilia.

Der Bachelor freut sich vor allem über den Dresscode. "Endlich Bademode, endlich kann man mal einen Blick riskieren, nicht nur Abendkleider." Es wird getrunken, getanzt und geschnorchelt. Der Bachelor zieht mit Jade unter Wasser los. "Superangenehm, supercool, wir sind uns näher gekommen, es hat Spaß gemacht", zieht er Bilanz. Doch dann kommt Jenny unter Wasser von hinten, nimmt seine Hand und Jade flüchtet. "Ihm war das sicher auch zu viel, wenn eine total klammert", meint Jade. Jenny ist's egal, sie bleibt dran. Der Bachelor hat keine klare Meinung. "Wenn eine Frau zu viel Gas gibt, das ist schwierig, ich bin noch in der Findungsphase, habe mit allen guten Draht aufgebaut."

"Der Bachelor": Natalie und Luisa wollen gehen

Die dritte Nacht der Rosen steht an. Der Bachelor empfängt seine Ladys. "Alle kommen top gesytlt und sexy, so kann man eine gute Hausparty beginnen", freut er sich. Reizüberflutung habe er schon wieder, aber dann bittet ihn Natalie zu einem Gespräch. "Ich bin nicht glücklich, ich glaube, das ist nicht das, was ich machen möchte." Er ist nicht ihr Typ und sie will einfach nur weg. Der Bachelor sichtbar geschockt: "Darf ich dich in den Arm nehmen, danke für deine Ehrlichkeit." Sehr schade, eine Frau mit ehrlichen guten Werten. "Keine 100 Prozent schöne Situation", zieht er anschließend Bilanz. Es folgt ein tränenreicher Abschied der verbliebenen Ladys von Natalie.

Der Bachelor steht etwas verloren dazwischen. "Ein Scheißgefühl, verlassen zu werden", findet er. "Aber es geht ja weiter." Darauf einen Prosecco und ein Gespräch mit Ernestine. "Eine Powerfrau, mit der man viel Spaß haben kann", findet der Bachelor. Doch dann erstaunt sie ihn mit einer Bitte, oder vielmehr mit zwei. Sie will seine Haare anfassen. Bei dieser Bitte bleibt er noch einigermaßen gelassen. "Ich kenne das schon", sagt er. Alle wollen seine Haare anfassen. Und dann macht Ernestine etwas, was sie schon immer machen wollte, sie tippt an seine Brustwarze. Hä? Fragt er sich auch: "Wer macht so was?"

"Der Bachelor" verteilt Rosen an alle

Aber es kommt noch dicker. Luisa offenbart ihm, dass auch sie gehen möchte. "Ich habe gemerkt, wie wichtig du anderen geworden bist, bei mir ist es nicht so mit meinen Gefühlen, ich möchte nicht, dass eine Falsche gehen muss und daher gehe ich." Der nächste tränenreiche Abschied an diesem Abend.

"Wahnsinn. Was mache ich falsch hier? Wir sind an einem Punkt, wo man merkt, dass Gefühle da sind, das macht es nicht leichter", sagt er tränenreich. Es ist Folge 3. Es gab noch keinen Kuss. Und alle weinen. Wo bitte ist ein Therapeut? Oder Daniel Völz? Tapfer packt Andrej Mangold seinen Rosenstrauß. Schreitet nachdenklich die Treppe hinunter und baut sich vor den Ladys auf, die noch da sind.

"Ich sehe viele Fragezeichen", sagt er. Die Stimmung gleicht mittlerweile einer Beerdigung. "Eine Rosenzeremonie wie wir sie sonst kennen, kann es heute nicht geben, daher würde ich mich sehr freuen, wenn ihr heute alle eine Rose von mir annehmen würdet. Ihr dürft gerne zu mir kommen." Es gibt Rosen für alle...

Alle Episoden von "Der Bachelor" bei TVNOW.

SpotOnNews
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.