HOME

Falscher Umschlag: Faye Dunaway über Oscar-Panne: "Fühlte mich schuldig"

Es war die größte Oscar-Panne aller Zeiten: Weil die Umschläge vertauscht wurden, verkünden Faye Dunaway und Warren Beatty den falschen Gewinner. Jetzt spricht die 76-Jährige erstmals über den Megapatzer.

Faye Dunaway verkündet den falschen Oscar-Gewinner

Hier passiert es: Faye Dunaway verkündet den falschen Oscar-Gewinner, weil man ihr und Warren Beatty zuvor den falschen Umschlag überreichte

Es war der unschöne Höhepunkt der diesjährigen Oscar-Verleihung. Ausgerechnet in der Königsdisziplin, der Verleihung des Preises für den besten Film, wurden die Umschläge vertauscht. Die Laudatoren Faye Dunaway, 76, und ihr Kollege Warren Beatty, 80, bemerkten den Fehler nicht und verkündeten somit den falschen Sieger. Jetzt hat sich die Schauspielerin erstmals öffentlich zu der Panne geäußert. 

Sie sei "völlig verdutzt" gewesen und habe sich "sehr schuldig" gefühlt, räumte die Schauspielerin am Montag in der Sendung NBC Nightly News ein. "Warum habe ich nicht den Namen auf der Karte gesehen?", sinnierte der Star.

Faye Dunaway verkündet falschen Oscar-Gewinner

und ihr "Bonnie und Clyde"-Kollege Warren Beatty, 80, sollten bei der Oscar-Gala den Hauptpreis für den besten Film verkünden, allerdings hatten ihnen Mitarbeiter versehentlich den falschen Umschlag gegeben. Beatty zögerte auf der Bühne, statt den Gewinner zu verlesen. "Ich dachte, er scherzt herum", erklärte Dunaway in dem Interview. Sie habe ihm daher die Karte abgenommen und einfach den Filmtitel "La La Land" verlesen.

Oscar-Verleihung 2017: "Es hat einen Fehler gegeben" - Die "Moonlight"-Panne in Bildern
Oscar falscher Gewinner

Tumult auf der Bühne: Nachdem sich "La La Land"-Produzent Jordan Horowitz für den Oscar bedankt hatte, kam Unruhe auf. Show-Verantwortliche huschten zwischen den Preisträgern hin und her, kontrollierten die roten Gewinner-Umschläge - dann griff sich Horowitz erneut das Mikrofon und klärte den Irrtum auf: "Es hat einen Fehler gegeben: 'Moonlight' hat den Preis als bester Film gewonnen."


Auf dem Zettel stand aber auch noch der Name von Emma Stone. Dunaway und Beatty hielten den Ersatz-Umschlag der vorausgegangenen Kategorie in den Händen, bei der Stone als beste Hauptdarstellerin gewonnen hatte.

Das Team von "La La Land" hielt schon Dankesreden auf der Bühne, als die Verwechslung bekannt wurde und schließlich das Drama "Moonlight" den Preis erhielt.


 

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo