VG-Wort Pixel

Streamingdienst Champions League, Christiane F. und Bushido - darauf können sich Prime-Kunden freuen

Amazon Prime Video
Bei Amazon gibt es demnächst Champions League und Bushido
© Bernd Thissen / POOL / AFP / Sebastian Willnow/DPA
Streamingdienst Amazon Prime bietet in den kommenden Monaten speziell für sein deutsches Publikum zahlreiche neue Inhalte an. Neben neuen Serien und Spielen der Champions League wird auch Rapper Bushido eine Rolle spielen.

Nie waren Streamingdienste so wichtig wie heute. In der Pandemie sind die meisten Menschen Abend für Abend zum Daheimbleiben verdammt - da sind frische TV-Inhalte höchst willkommen. Der Streamingdienst Amazon Prime Video hat nun sein Programm für die kommenden Monate vorgestellt - und dabei auffallend viele deutsche Produktionen angekündigt.

Große Erwartungen setzt Amazon in die demnächst startende Serienverfilmung der Geschichte von Christiane F. Ab dem 19. Februar wird die achtteilige Serie "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" auf der Plattform zu sehen sein.

In der von Nazan Eckes moderierten Pressekonferenz waren die Macher sowie die Hauptdarsteller der opulenten Produktion zugeschaltet und erklärten die Idee hinter ihrer modernen Interpretation des Stoffes. Man habe sich bewusst gegen eine dokumentarische Umsetzung entschieden, sagte etwa Regisseur Philipp Kadelbach. Stattdessen werde die Zeitlosigkeit des Themas unterstrichen. Die Serie sei ein "Mash-up von heutiger und damaliger Mode und Musik".

Rotlicht und Fantasy

Daneben stellten Volker Neuenhoff (Leiter Deutsche Amazon Originals Unterhaltung) und Christoph Schneider (Geschäftsführer Prime Video Deutschland) einige Projekte vor, die bereits in der Mache sind. Ab 2022 soll die Serie "Luden" die Zuschauer in ein ähnliches Milieu führen wie Fatih Akins "Der Goldene Handschuh": das Rotlichtmilieu der Hamburger Reeperbahn in den 1970er Jahren. Für Fantasyfans wird Wolfgang Hohlbeins Bestseller "Der Greif" als Serie umgesetzt. Zuständig ist die Produktionsfirma Wiedemann & Berg, die bereits für den Netflix-Serie "Dark" verantwortlich war.

Aus Japan kommt das Konzept der Comedyshow "LOL: Last One Laughing". Michael Bully Herbig sperrt darin zehn bekannte Comedians für sechs Stunden in ein Haus ein, darunter Anke Engelke, Barbara Schöneberger, Kurt Krömer, Wigald Boning, Torsten Sträter, Teddy Teclebrhan, Max Giermann und Carolin Kebekus. Die dürfen machen, was sie wollen - solange sie nicht lachen. Wer am längsten ernst bleibt, gewinnt. Bei Prime Deutschland ist man von dem Konzept so begeistert, dann schon vor der Ausstrahlung am 1. April eine zweite Staffel in Auftrag gegeben wurde.

Eine Doku-Serie über Bushido

Noch kein festes Startdatum hat die geplante Doku über Bushido und seine Familie, der sein Haus für die Kameras öffnete und die Welt an seinem Privatleben teilhaben lässt. Sogar am Todestag seiner Mutter habe man gedreht, berichtet der Rapper im Gespräch mit Nazan Eckes. "Es ist die einzige Chance, uns wirklich so zu erleben, wie wir auch wirklich sind", verspricht Bushido. Das gebe es danach nicht noch einmal. 

Abgerundet wird das neue Programm durch ein erweitertes Sport-Angebot. In den kommenden drei Spielzeiten werden Prime-Kunden ohne Aufpreis ausgewählte Spiele der Champions League sehen können. Als Kommentator wurde heute der von Sky abgeworbene Journalist Jonas Friedrich verkündet. Die Moderation übernimmt der ebenfalls von Sky bekannte Sebastian Hellmann.

Orlando Bloom und Cara Delevingne in der Amazon-Serie "Carnival Row"

Nach den Serien über Manchester City und Borussia Dortmund soll es nun auch eine  Dokumentation über den deutschen Rekordmeister FC Bayern München geben. "Das ist das erste Mal, dass Bayern München Kameras reinlässt", verkündete Christoph Schneider nicht ohne Stolz.

che

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker