HOME

Kinocharts: Göhte auf Rekordkurs

Über zwei Millionen Zuschauer in zwei Wochen - das muss "Fack ju Göhte" erst einmal jemand nachmachen. Arnold Schwarzenegger, Michael Douglas und sogar Tom Hanks sehen dagegen ganz schön alt aus.

Von Patrick Heidmann und Nicky Wong

Platz 1 (1) "Fack Ju Göhte"

Kinotrailer: "Fack Ju Göhte"

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Elyas M'Barek ("Türkisch für Anfänger"), Karoline Herfurth ("Vincent will Meer") und Katja Riemann ("Bandits")

Die Geschichte in einem Satz:

Um an das Diebesgut heranzukommen, für dessen Erbeutung im Gefängnis gelandet ist, versucht sich Zeki Müller nach seiner Entlassung als Aushilfslehrer, der allerdings mehr von Bierbüchsen und Kraftausdrücken als von Pausenbroten und Literatur versteht und deswegen nicht nur Stress mit den Kids, sondern auch mit der ebenso strengen wie niedlichen Referendarin bekommt.

Geschwister im Kinoversum:

"Türkisch für Anfänger", "Bad Teacher"

Warum Sie den Film durchaus sehen können:

Zwischen den Schweigers und Schweighöfers dieser Welt sticht Elyas M'Barek im deutschen Kino- Mainstream definitiv als charmante und sexy Alternative hervor. Wäre natürlich klasse, er würde auch mal ein richtig gutes Drehbuch in die Finger bekommen. Aber im neuen Film seines "Türkisch für Anfänger"- Kumpels Bora Dagtekin zünden zumindest einige der Gags ganz ordentlich.

.

Platz 2 (2) "Thor - The Dark Kingdom"

Kinotrailer: "Thor 2 - The Dark Kingdom"

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Chris Hemsworth ("The Avengers"), Natalie Portman ("Black Swan") und Regisseur Alan Taylor ("Game of Thrones")

Die Geschichte in einem Satz:

Gerade konnte Thor den Konflikt mit Jutenheim beilegen, da droht der Dunkel-Elf Malekith das Universum in die Dunkelheit stürzen, aus der es entstanden ist.

Geschwister im Kinoversum:

"Thor"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil mit "Game of Thrones"-Regisseur Alan Taylor ein Meister am Werk ist, der ein Superhelden-Epos mit Wumms geschaffen hat, bei dem man aus vollem Herzen lachen kann. Und weil Hemsworth echt einen überzeugenden Superhelden gibt! Und dann ist da natürlich noch Tom Hiddleston!

.

Platz 3 (-) "Captain Phillips"

Kinotrailer: "Captain Phillips"

Wen Sie kennen könnten: Regisseur Paul Greengrass ("Das Bourne Ultimatum") und Darsteller Tom Hanks ("Forrest Gump")

Die Geschichte in einem Satz:

Im April 2009 kapern vier somalische Piraten das riesige Containerschiff von US-Captain Phillips, der daraufhin zwar seine Crew retten kann, selbst aber schließlich als Geisel der Seeräuber in einem kleinen Rettungsboot landet, während gleichzeitig die Marine mit Zerstörern anrückt.

Geschwister im Kinoversum:

"Flug 93"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil die Methode von Regisseur Greengrass, mit wackeliger Handkamera und schnellen Schnitten frappierende Nähe herzustellen, selten so überzeugend funktioniert hat wie hier. Und Tom Hanks, ja sowieso immer gut, nuancierter spielt denn je. Aber das Beste ist: Obwohl man genau weiß, wie diese wahre Geschichte ausgeht, ist sie packend wie ein Thriller, bis zur letzten Minute.

.

Platz 4 (5) "Das kleine Gespenst"

Kinotrailer: "Das kleine Gespenst"

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Uwe Ochsenknecht ("Das Boot") und Herbert Knaup ("Lola rennt") sowie natürlich die Buchvorlage von Otfried Preußler

Die Geschichte in einem Satz:

Obwohl es den Wunsch, die Welt einmal bei Tageslicht zu sehen, schon seit Ewigkeiten hat, ist das kleine Nachtgespenst auf Burg Eulenstein dann doch nicht darauf vorbereitet, als sein Traum nach einer unerwarteten Begegnung mit dem Schulkind Karl plötzlich Wirklichkeit wird.

Geschwister im Kinoversum:

"Der Räuber Hotzenplotz"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Der Magie der Kindergeschichten von Otfried Preußler, der vergangenen Monat 90 Jahre alt geworden wäre, kann keine Leinwand-Adaption etwas anhaben. Diese hier hat sogar den Segen von seiner Tochter. Was kein Wunder ist, denn Regisseur Alain Gsponer hat schon mit Filmen wie "Das wahre Leben" oder "Lila, Lila" gezeigt, was er kann.

.

Platz 5 (-) "Last Vegas"

Kinotrailer: "Last Vegas"

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Michael Douglas ("Wall Street"), Morgan Freeman ("Million Dollar Baby"), Kevin Kline ("Ein Fisch namens Wanda") und Robert De Niro ("Taxi Driver")

Die Geschichte in einem Satz:

Vier nicht mehr ganz taufrische Freunde treffen sich für einen Junggesellenabschied in Las Vegas, wo es – wie immer bei Komödien in der Glücksspielmetropole - turbulent und überraschungsreich zugeht.

Geschwister im Kinoversum:

natürlich die "Hangover"-Trilogie

Warum Sie den Film nicht unbedingt sehen sollten:

Weil es selbst vier Oscar-Gewinner (plus ihre ebenfalls Oscar-prämierte Kollegin Mary Steenburgen) nicht wirklich schaffen, dieser fußlahmen Nummer irgendwie Schwung oder auch nur echten Charme zu verleihen. Hangover Ü65? Wenn's denn wenigstens so wäre!

.

Platz 6 (4) "Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen 2"

Kinotrailer: "Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen 2"

Was Sie kennen könnten: Teil eins

Die Geschichte in einem Satz:

Flint findet heraus, dass seine Futter-Maschine eine ganze Insel in eine Art Jurassic-Park-Menü verwandelt hat, und mit seinen Freunden muss er verhindern, dass Shrimpansen, Frittantulas und Tacodile zur Bedrohung werden.

Geschwister im Kinoversum:

"Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil es ein gutgelaunter, nur ein klein bisschen rotziger Familienfilm mit angemessener Botschaft ist.

.

Platz 7 (-) "Escape Plan"

Kinotrailer: "Escape Plan"

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Sylvester Stallone ("Rocky"), Arnold Schwarzenegger ("Terminator"), 50 Cent ("Get Rich or Die Tryin' ") und Sam Neill ("Jurassic Park")

Die Geschichte in einem Satz:

Ausgerechnet, als er ein selbst entworfenes Hochsicherheitsgefängnis im Betrieb testet, gerät Sicherheitsexperte Ray Breslin in eine Knastintrige und findet sich plötzlich als Häftling wieder, sodass er gemeinsam mit dem undurchschaubaren Mitgefangenen Emil Rottmayer einen eigentlich unmöglichen Fluchtplan schmieden muss.

Geschwister im Kinoversum:

"The Expendables", "Lockout"

Warum Sie den Film nicht sehen sollten:

Weil zwar Arnie sichtlich Spaß an der Sache hatte, aber man sich als Zuschauer in einem Uralt-Actionfilm gefangen fühlt, dessen in die Jahre gekommene Stars eigentlich Würdigeres verdient hätten, als immer nur Erfolgsrezepte aus den Achtzigern aufzuwärmen.

.

Platz 8 (7) "Blue Jasmine"

Kinotrailer: "Blue Jasmine"

Wen Sie kennen könnten: Regisseur Woody Allen ("Midnight in Paris") und die Darsteller Cate Blanchett ("Aviator"), Alec Baldwin ("Departed") und Sally Hawkins ("Happy-Go-Lucky")

Die Geschichte in einem Satz:

Nachdem ihr in jeder Hinsicht betrügerischer Investmentbanker-Gatte in den Knast kommt, muss Jasmine dem Luxusleben in Manhattan abschwören und bei ihrer Adoptivschwester in San Francisco auf die Schlafcouch, was den Rande des Nervenzusammenbruchs nur noch näher rücken lässt.

Geschwister im Kinoversum:

"Verbrechen und andere Kleinigkeiten"

Warum Sie den Film unbedingt sehen sollten:

Zwei Worte: Cate Blanchett! Dass die Australierin eine der besten Schauspielerinnen unserer Zeit ist, wussten wir ja schon lange. Aber als Pillen schluckendes Psychowrack, das mit aller Kraft die Fassade aufrecht erhalten will, übertrifft sie sich selbst. Woody Allen war selten bitterer - und Blanchett selten besser. Der zweite Oscar dürfte ihr schwer zu nehmen sein.

.

Platz 9 (6) "Frau Ella"

Kinotrailer: "Frau Ella"

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Matthias Schweighöfer ("Keinohrhasen"), August Diehl ("Inglourious Basterds") und Ruth Maria Kubitschek ("Das Erbe der Guldenburgs")

Die Geschichte in einem Satz:

Nach einem Unfall landet Sascha (Schweighöfer) im Krankenhaus, wo er die 87-jährige Frau Ella (Kubitschek) trifft, die unbedingt ihre Jugendliebe wiederfinden will, was Sascha ihr glatt zu erfüllen versucht - und auch noch das eigene Herz findet.

Geschwister im Kinoversum:

"Friendship", "Kokowääh 2"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil Matthias Schweighöfer das Erfolgsrezept der romantischen Komödien von Til Schweiger mit einer Prise Selbstironie verfeinert hat.

.

Platz 10 (3) "Jackass presents: Bad Grandpa"

Kinotrailer: "Jackass: Bad Grandpa"

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Johnny Knoxville ("Jackass") und Spike Jonze (eigentlich Regisseur von Filmen wie "Being John Malkovich")

Die Geschichte in einem Satz:

Der 86-jährige Irvin will seinen Enkel bei dessen Vater abliefern, weil die Mutter im Gefängnis gelandet ist, und auf der Reise quer durch die USA lässt der alte Mann keinen Strip-Club und keinen Rülpser aus.

Geschwister im Kinoversum:

"Jackass 3D", "Borat"

Warum Sie den Film nicht sehen sollten:

Weil dieses "echte Leute erschrecken" einfach nicht witzig ist.

.