HOME

Filmpreis: Lady Gaga gewinnt einen Golden Globe - und ist doch die Verliererin

Wenn sie enttäuscht war, so ließ sie sich nichts anmerken: Lady Gaga gewann am Sonntagabend zwar einen Golden Globe für den besten Filmsong, in der Kategorie beste Hauptdarstellerin ging sie jedoch leer aus.

Lady Gaga mit ihrem Golden Globe

Lady Gaga mit ihrem Golden Globe

DPA

Als Taylor Swift am Sonntagabend im Beverly Hilton Hotel in Beverly Hills bei der Verleihung der Golden Globes ihren Namen ausrief, brach Lady Gaga in Tränen aus. Es war ein Erfolg, zweifellos. Nach dem Oscar zählt der vom Verband der Auslandspresse verliehene Preis zu den bedeutendsten Trophäen der Filmbranche. Entsprechend gerührt reagierte die 32-Jährige bei der Verkündung: Sie brach in Tränen aus. 

Die Reaktion schien fast ein bisschen zu routiniert, wirkte wie einstudiert. Der Buzzfeed-Journalist Spencer Althouse wies in einem Tweet auf ihre fast identischen Reaktionen hin. Bereits 2016 hatte Lady Gaga einen Golden Globe gewonnen. Damals sogar als Beste Hauptdarstellerin in einer Mini-Serie für ihre Rolle in "American Horror Story: Hotel".

Diesmal wurde die Musikerin für den besten Filmsong ausgezeichnet. Sie erhielt den Golden Globe für "Shallow" aus "A Star Is Born". Teilen muss sie sich den Preis mit Mark Ronson, Anthony Rossomando und Andrew Wyatt.

Lady Gaga galt als Favoritin auf den Golden Globe

So schön dieser Triumph für die Sängerin ist, eigentlich sollte es nur das Vorspiel für einen der Hauptpreise sein. Denn in dem Musikdrama bekleidet Lady Gaga an der Seite von Bradley Cooper die Hauptrolle. Sie spielt eine junge Frau, deren Gesangstalent von einem Country-Star entdeckt wird.

Stylewatch: Stoffbombe, Spitzenkleid oder gleich einen Schlafsack: Das sind die Looks der Golden Globes
Heidi Klum nebst Verlobtem Tom Kaulitz. Sie trug eine üppig verzierte Blumenrobe mit transparentem Oberteil. Er schmiss sich in einen Anzug - und könnte sich eigentlich mal wieder rasieren.

Heidi Klum nebst Verlobtem Tom Kaulitz. Sie trug eine üppig verzierte Blumenrobe mit transparentem Oberteil. Er schmiss sich in einen Anzug - und könnte sich eigentlich mal wieder rasieren.

Getty Images

Für ihre Darbietung erhielt die Künstlerin, die mit bürgerlichem Namen Stefani Joanne Angelina Germanotta heißt, viel Lob und wurde im Vorfeld als Favoritin auf den Golden Globe als beste Schauspielerin in einem Filmdrama gehandelt. Den erhielt kurz darauf jedoch die amerikanische Schauspielerin Glenn Close für ihre Rolle in "The Wife" ("Die Frau des Nobelpreisträgers"). 

So muss sich Lady Gaga einstweilen mit lediglich einem Golden Globe begnügen. Sollte sie darüber enttäuscht gewesen sein, ließ sie sich im Anschluss nichts anmerken. So routiniert, wie sie zuvor weinte, so freudig strahlte sie mit ihrer Trophäe für die Fotografen. Vielleicht gibt's für so viel Professionalität demnächst einen Oscar.

"A Star Is Born": Lady Gaga und Bradley Cooper als verliebtes Musikerpärchen