HOME

Nach "The Lone Ranger"-Flop: Disney beendet Zusammenarbeit mit Jerry Bruckheimer

Bruckheimers "Fluch der Karibik" spülte 2,7 Milliarden Euro in Disneys Kassen. Trotzdem wird der Vertrag mit dem Produzenten gekündigt. Zu schwer wiegt der finanzielle Verlust von "The Lone Ranger".

Nach dem Flop des Westerns "The Lone Ranger" endet die 25 Jahre lange Zusammenarbeit zwischen Disney und dem Erfolgsproduzenten Jerry Bruckheimer

Nach dem Flop des Westerns "The Lone Ranger" endet die 25 Jahre lange Zusammenarbeit zwischen Disney und dem Erfolgsproduzenten Jerry Bruckheimer

Paukenschlag bei Disney: Die Filmemacher werden ihren First-Look-Deal mit Produzent Jerry Bruckheimer nicht verlängern. Zu schwer wiegt der finanzielle Verlust, für den der jüngst gefloppte Klamauk-Western "The Lone Ranger" mit Johnny Depp sorgte. "The Lone Ranger" war einer von Bruckheimers seltenen Fehltritten an den Kinokassen. Der teure Film könnte Schätzungen zufolge ein Loch von bis zu 190 Millionen Dollar (etwa 140 Millionen Euro) in die Disney-Bücher reißen.

Im Nachgang verschob Disney bereits den Start des ursprünglich für 2015 geplanten nächsten Films aus der "Fluch der Karibik"-Reihe und soll laut US-Medienberichten Bruckheimers finanziellen Rahmen eingeengt haben.

Weitere Zusammenarbeit bei laufenden Filmreihen

Bruckheimer hatte in seiner Disney-Zeit 27 Filme auf die Leinwand gebracht, darunter Blockbuster wie "Armageddon" oder "Pearl Harbor". Allein die "Fluch der Karibik"-Reihe spielte weltweit mehr als 3,7 Milliarden Dollar (etwa 2,7 Milliarden Euro) ein.

Bruckheimer werde seine neuen Filme nicht mehr zunächst Disney anbieten, gab Disney am Donnerstagabend bekannt. Man wolle aber bei laufenden Filmreihen weiter zusammenarbeiten.

jat/Bang/DPA / DPA
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo