VG-Wort Pixel

Geheime Ausstellung Frau will Kunstwerke von Banksy in einer Metro-Station für wenige Dollar gekauft haben

In einer New Yorker Metro-Station konnte man vermutlich echte Banksy-Kunstwerke kaufen 
In einer New Yorker Metro-Station konnte man vermutlich echte Banksy-Kunstwerke kaufen 
© Instagram / lulukayr
Eine New Yorkerin behauptet auf TikTok, sie sei in der Metro an einer geheimen Banksy-Austellung vorbeigefahren und hätte dort ein paar Werke gekauft. Eine solche Aktion sähe dem Künstler ähnlich. 

Eine junge New Yorkerin namens Colleen hat vor wenigen Tagen eine wahnwitzige Story auf ihrem TikTok-Kanal geteilt. In einem dreiminütigen Video erzählt die 26-Jährige, dass sie auf dem Nachhauseweg beim Umsteigen in einer Metro-Station eine geheime Banksy-Ausstellung entdeckt habe. Dort habe sie zwei Werke für 60 Dollar das Stück gekauft. Das Video wurde mittlerweile 6,5 Millionen Mal angesehen und lässt die Internetgemeinde rätseln: Hat Banksy wirklich seine Kunst in einer U-Bahn-Station verscherbelt?

Geheime Banksy-Ausstellung in New Yorker Metro

In ihrem ersten Video erzählt Colleen mit zittriger Stimme, was ihr gerade widerfahren sei und dass sie nicht wisse, ob sie sich mit diesem Post zum Affen mache. Auf ihrem Nachhauseweg quer durch New York habe sie in einer Metro-Station einen mit schwarz-gelbem Absperrband abgetrennten Bereich gesehen. Dort lagen auf dem Boden vermutlich Banksy-Kunstwerke. Obwohl sie gerade in ihre nächste U-Bahn gestiegen und es schon spät abends war, sei sie ausgestiegen, hätte Geld abgehoben und sei zu der Stelle zurückgekehrt. 

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Dort habe sie einen vermummten Mann vorgefunden, der nicht sprach, sondern nur mit einem Nicken ihre Frage bejahte, ob er die auf dem Boden verstreuten Werke verkaufe. Colleen soll ihm zwei Drucke für je 60 Dollar abgekauft haben. Zu Hause angekommen nahm sie das Video auf. "Ich weiß nicht, ob die Werke echt sind, vielleicht habe ich auch einfach nur Fälschungen gekauft. Aber ich bin so aufgeregt", sagt die 26-Jährige. 

Tausende User:innen fragen nach

Unter dem Video befinden sich mittlerweile fast 10.000 Kommentare. Die User:innen wollen unter anderem wissen, ob die vermutlichen Kunstwerke unterzeichnet sind. Laut Colleen seien sie es nicht, aber sie erklärt, dass eines der Stücke mit dem Stempel "Unauthorized" versehen ist – das Wort ist Teil der aktuellen Ausstellung "Banksy Expo: Genius or Vandal?" in New York.

Experten vermuten, dass dies also ein cleverer Marketing-Schachzug des Künstlers im Zuge seiner Ausstellung sein könnte. Schon Anfang November ging auf Twitter ein Bild herum, auf dem zu sehen war, wie Banksy-Drucke auf dem Boden des Union Square liegen und scheinbar verkauft werden. 

Banksy ist bekannt für solche Aktionen

Obwohl Coleen nicht zu 100 Prozent sagen kann, ob ihre erworbenen Drucke echt sind, gehen Kenner davon aus, dass dahinter wirklich Banksy stecken könnte. Schließlich gab es einen ähnlichen Fall schon einmal: Als er 2013 einen Monat lang in New York residierte, kaufte jemand echte Banksy-Kunst an einem Straßenverkaufstisch im Central Park. Die Person zahlte nur 60 Dollar pro Kunstwerk, während der Rest von New York in der Lower East Side eine Ausstellung bewunderte.

Geheime Ausstellung : Frau will Kunstwerke von Banksy in einer Metro-Station für wenige Dollar gekauft haben

Dazu ist der Künstler dafür bekannt, entweder nur Kryptowährungen oder Bargeld zu akzeptieren. Coleen erzählt in Folgevideos, dass man auf Banksys Webseite erworbene Kunstwerke authentifizieren lassen könne und dort gefragt würde, ob der Druck unterzeichnet sei. Es sei also auch echte Kunst im Umlauf, die nicht von ihm unterschrieben wurde. Dazu wurde sie von dem vermummten Verkäufer fotografiert. Die junge Frau vermutet, dass dies vielleicht geschehen sei, um später nachprüfen zu können, wer die Werke gekauft hat. 

Echtheit ist ihr egal 

Das Banksy-Gemälde "Love Is in the Bin", das sich bei der Auktion 2018 selbst zerstörte, wurde kürzlich für 25,4 Millionen Dollar verkauft. Doch das ist Colleen egal – die junge Frau scheint einfach nur ein großer Fan seines Werks zu sein. "Es geht auch nicht nur um die Kunst, sondern auch um die Story dahinter", erzählt sie auf TikTok. Coleen wisse nicht, ob sie die Werke noch offiziell authentifizieren lassen möchte. "Ein Teil der Erfahrung ist es auch, nicht genau zu wissen, ob die Kunstwerke echt sind", sagt die New Yorkerin in ihrem Fazit-Video.

Quellen: TikTok, "Brobible"

yak

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker