HOME
Frankfurter Hauptbahnhof

Expertin erklärt

Nach Gewalttaten gegen Kinder in Frankfurt und London: Was treibt die Täter an?

Zwei unfassbare Taten innerhalb weniger Tage: In Frankfurt stirbt ein Kind nach einem Stoß vor einen einfahrenden ICE, in London soll ein Jugendlicher einen Jungen von der Aussichtsplattform eines Museums geworfen haben. Warum begehen Menschen solche Taten?

Polizisten stehen vor dem Tate Modern Museum in London

Tate Modern in London

Kind von Aussichtsplattform gestoßen: 17-Jähriger soll psychisch krank sein

Vor einem hohen Backsteingebäude in London stehen zwei Polizeiwagen und ein Krankenwagen mit Blaulicht

Tate Modern in London

17-Jähriger soll Kind von Aussichtsplattform im zehnten Stock geworfen haben

Kunstgalerie Tate Modern

London: 17-Jähriger stößt kleinen Junge von Aussichtsplattform

Architektur-Attraktionen

Von Basel bis Beijing: Sensationelle Museen mit Wow-Effekt

Von Till Bartels
Die Ladekante ist recht hoch

Hyundai Tuscon

Eiertanz

Nicholas Serota, Direktor des Londoner Kunstmuseums, ist vom Kunstmagazin "ArtReview" zur wichtigsten Person der Kunstwelt gewählt.

Kunstmagazin ehrt Tate-Chef

Nicholas Serota ist der König der Kunstwelt

Tipps für Olympia-Touristen

Meine zehn Lieblingsorte in London

Tipps für Olympia-Touristen

Meine zehn Lieblingsorte in London

Tate Modern

Alte Öltanks für neue Kunst

Hirst-Ausstellung in London

25 Jahre Schock, Ekel und Verwirrung

Inhaftierter Ai Weiwei

Verprügelt, verschleppt - und jetzt frei

Von Silke Müller

Jude Law und Sienna Miller

Dieses Mal soll es funktionieren

Ausstellung in London

Eklat um Nacktfoto von junger Brooke Shields

Carsten Höller

Der Kongo in London

Von Cornelia Fuchs

Philosophie im Alltag

Little Shop of Lebensweisheiten

Von Cornelia Fuchs

Olympia 2008

Das Nest ist gemacht

Olafur Eliasson

Zauberei aus Licht und Luft

Von Anja Lösel

Andreas Gursky

Reporter des Weltgeistes

Tate Modern

Eine Glaspyramide für London

Elbphilharmonie

Ufo an der Elbe

TURNER-PREIS

»Summender, schwarzer Kasten«

Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.