HOME

Michael Bublé: Karriere-Ende? "Ich gehe nirgendwohin"

Die Nachricht vom angeblichen Karriere-Ende Michael Bublés hat hohe Wellen geschlagen. Warum er keinesfalls aufhört, erklärte er nun selbst.

Michael Bublé bei einem Auftritt in Rio de Janeiro

Michael Bublé bei einem Auftritt in Rio de Janeiro

Michael Bublé (43, "Nobody But Me") denkt nicht daran, seine Musikkarriere zu beenden. Am Wochenende waren Gerüchte aufgekommen, wonach der Sänger dem Showbusiness den Rücken kehren möchte. Die "Daily Mail" hatte ein angebliches Gespräch mit ihm veröffentlicht, in dem er "von seinem letzten Interview" und "einem Abschied aus der Branche" gesprochen haben soll.

Nachdem es bereits ein Dementi seiner Sprecherin dazu gegeben hatte, beruhigte der 43-Jährige seine Fans nun in einem Interview mit "SiriusXM Fantasy Sports Radio" auch selbst: "Bedenkt einfach die Quelle - das ist alles, was ich den Leuten sage", erklärte er den Moderatoren Mike Dempsey und Bob Harris laut "E! News". "Meine Freunde haben mir geschrieben. Ich sagte: 'Schaut euch an, wer es gesagt hat.' Kommt schon, soll das ein Witz sein? Ich brauche das Geld. Ich gehe nirgendwohin."

Sänger schwärmt von seinen drei Kindern

Der Star, der am 16. November sein neues Album "Love" veröffentlichen wird, sprach zudem über seine fünfköpfige Familie. Nach den Söhnen Noah (5) und Elias (2) bekamen Bublé und seine Frau, Luisana Lopilato (31), im Juli Töchterchen Vida: "Sie sind wirklich großartig", schwärmte der Sänger von seinen Kindern. Nachdem bei Noah im Herbst 2016 eine Krebserkrankung diagnostiziert worden war, hatten Michael Bublé und Lopilato eine Auszeit genommen und sich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.

Dass Bublé seine Karriere allerdings keinesfalls aufgibt, hatte eine Sprecherin bereits in einem Statement erklärt: "Michael Bublé hat absolut nicht vor, in Rente zu gehen. Ich war bei dem Interview nicht dabei, aber das muss aus dem Kontext genommen worden sein", erklärte seine Vertreterin Liz Rosenberg. "Als er von den verschiedenen Emotionen gesprochen hat, die er in den letzten Jahren durchlebt hat, kam ihm dieser Gedanke vielleicht. Ich versichere, dass mit einem neuen Album auch TV-Auftritte und möglicherweise eine Tour kommen werden. Er geht noch nicht in Rente."

SpotOnNews
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(