HOME

"Do They Know It's Chrismas": Bob Geldof: "Das Lied ist ein politisches Werkzeug"

"Do They Know It's Scheiße?": Viel Spott erntete die deutsche Version von "Do They Know It's Christmas", nicht nur von Moderator Jan Böhmermann. Nun meldete sich Band-Aid-Initiator Bob Geldof zu Wort.

Bei der Pressekonferenz zum Start von #BandAid30 Germany in Berlin waren Initiator Bob Geldof und Sänger Campino (l.) noch zum Scherzen aufgelegt

Bei der Pressekonferenz zum Start von #BandAid30 Germany in Berlin waren Initiator Bob Geldof und Sänger Campino (l.) noch zum Scherzen aufgelegt

Die Musiker Campino und Bob Geldof haben mit Unverständnis auf Kritik an ihrem Benefiz-Song für die Ebola-Hilfe reagiert. "Es ist zynisch, dass wir uns jetzt derart rechtfertigen müssen, weil wir ein Lied aufgenommen haben, mit dessen Einnahmen wir angesichts der wachsenden Ebola-Bedrohung etwas unternehmen wollen", sagte der Sänger der Toten Hosen der "Welt am Sonntag". Geldof sagte der Zeitung, das Lied sei ein "politisches Werkzeug, mit dem wir Entwicklungshilfe wieder in die Diskussion bringen".

Kritiker hatten ihm unter anderem vorgeworfen, mit der Neuauflage des Band-Aid-Hilfsprojekts auch sich selbst wieder in die Öffentlichkeit rücken zu wollen. Campino hatte für die deutsche Version von "Do They Know It's Christmas?" unter anderem Udo Lindenberg und Jan Delay gewonnen.

Campino rastete bei Interview aus

Nach der Veröffentlichung der deutschen Version von "Do They Know It's Christmas" hagelte es weitere Kritik. Nicht nur Facebook- und Twitter-User lästerten im Netz über das Lied. Auch Moderator Jan Böhmermann konnte sich in seinem "Neo Magazin" einen Seitenhieb auf den Charity-Song und dessen deutschen Initiator Campino nicht verkneifen.

Zuletzt äußerte mit Patrice sogar ein Künstler Kritik, der selbst mitgesungen hat. Darauf angesprochen, rastete Sänger Campino bei einem Radio-Interview aus.

lie/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel