Heimat von Rin, Shindy und Bausa Bietigheim-Bissingen – wie diese Kleinstadt zum Hotspot des Deutsch-Rap wurde

Links: BIetigheim-Bissingen; rechts: RIN
Harte Reime aus schönem Fachwerk: die Altstadt von Bietigheim. Rechts: Renato Simunovic, bekannt und erfolgreich als Rin
© mauritius images; Marius Knieleing
Tief im Schwabenland liegt ein Hotspot des Deutsch-Rap: die kleine Stadt Bietigheim-Bissingen, Heimat von Stars wie Rin, Shindy und Bausa. Wie schafft es eine Stadt von 43.000 Einwohnern, gleich drei Rap-Stars hervorzubringen? Und warum wollen die gar nicht von hier weg?

Deutsch-Raps heimliches Epizentrum liegt nicht zwischen Hoch-, sondern Fachwerkhäusern. Hier heißen die Läden nicht Prada und Gucci. Sie heißen Scheufele, Nägele, Kühnle. Scheine gemacht hat in Bietigheim-Bissingen jahrzehntelang vor allem ein Hersteller von Herrenhemden. Diese Zeiten sind vorbei. Die kleine Stadt nördlich von Stuttgart ist bekannt geworden als Heimat von gleich drei Rap-Stars.

Bausa, die schnapsgebeizte Stimme des Hits „Was du Liebe nennst“.

Rin, auf dessen Konzerten Tausende junge Menschen ihre Leiber so ekstaktisch aneinanderwerfen, dass Nasen brechen.

Shindy, der maximalarrogant und minimalinteressiert darüber rappt, was er sich alles leisten kann. Vier Alben hat er veröffentlicht. Viermal Nummer eins.

Mehr zum Thema

Newsticker