HOME

Eurovision Song Contest: Deutschland stimmt im zweiten Halbfinale mit ab

Endspurt bei Europas größtem Gesangswettbewerb: 17 Kandidaten treten am Donnerstag beim zweiten ESC-Halbfinale gegeneinander an. Mit dabei sind unter anderem Schweden, Polen, Israel und die Schweiz.

Anita Simoncini und Michele Perniola sind die jüngsten ESC-Teilnehmer. Sie gehen für San Marino ins Rennen

Anita Simoncini und Michele Perniola sind die jüngsten ESC-Teilnehmer. Sie gehen für San Marino ins Rennen

Deutsche Fernsehzuschauer können am Donnerstagabend mit darüber abstimmen, wer in das Finale des 60. Eurovision Song Contest (ESC) einzieht. 17 Kandidaten treten beim zweiten Halbfinale in Wien an. Mit dabei sind unter anderem ESC-Favorit Schweden sowie Norwegen, Polen, Israel oder die Schweiz. Für San Marino tritt ein Lied des deutschen Komponisten Ralph Siegel an. Die zweistündige Show ist ab 21.00 Uhr live bei den Sendern Phoenix, EinsPlus und Einsfestival zu sehen, kommentiert von Radiomoderator Peter Urban (67).

Zehn Nationen können weiterkommen, Zuschaueranrufe und die Stimmen der Teilnehmerländer-Jurys zählen dabei jeweils zu 50 Prozent. Auch das TV-Publikum aus Deutschland ist dieses Mal stimmberechtigt.

Kandidatin Ann Sophie ist krank

Beim ersten Halbfinale am Dienstag waren deutsche Votings gemäß den ESC-Regeln außen vor geblieben. Ausgeschieden waren unter anderem Dänemark und die Niederlande.

Das Finale in Europas größtem Gesangswettbewerb steigt am Samstag (21 Uhr). Am Mittwoch hatte die deutsche Kandidatin Ann Sophie erklärt, dass sie sich krank fühle. Ein Open-Air-Termin wurde gestrichen. Bisher scheint der Auftritt am Samstag vor etwa 100 Millionen TV-Zuschauern aber nicht ernsthaft gefährdet. Die Hamburgerin will für Deutschland mit "Black Smoke" den dritten Titel holen - nach Nicole mit "Ein bißchen Frieden" 1982 und Lena mit "Satellite" 2010.

Sechs Länder automatisch im Finale

Deutschland hat neben Spanien, Frankreich, Großbritannien und Italien einen Platz im Finale sicher. Auch Vorjahressieger Österreich ist gesetzt. Das gilt ebenso für Australien, das zum 60. ESC-Jubiläum mitmachen darf.

Im vergangenen Jahr gewann die bärtige Dragqueen Conchita Wurst ("Rise Like A Phoenix"), die in diesem Jahr an der Seite von Arabella Kiesbauer, Alice Tumler und Mirjam Weichselbraun mitmoderiert.

DPA / DPA