VG-Wort Pixel

Nach Aus für Xavier Naidoo Die wichtigsten Fragen zum ESC-Debakel


Wie hat Xavier Naidoo von seiner Ausladung erfahren? Wird ihm die Absage schaden? Wie wird der Teilnehmer für 2016 nun bestimmt? Und warum fährt nicht Helene Fischer? Die wichtigsten Fragen zum ESC-Debakel im Überblick.

Exakt zwei Tage, vier Stunden und 55 Minuten: So lange war Xavier Naidoo der deutsche Teilnehmer für den Eurovision Song Contest im kommenden Jahr in Stockholm. Am Samstag zog der NDR den Kandidaten nach heftiger Kritik überraschend zurück. Die wichtigsten Fragen dazu im Überblick:

Stimmt es, dass der NDR die Absage ohne Naidoo entschieden hat?

Ja. Die Entscheidung fiel am Samstagmorgen ohne Beteiligung Naidoos in einer Gremiensitzung beim NDR. Offenbar gab es auch ARD-intern um die Personalie Zoff. Programmdirektor Volker Herres warf dem NDR öffentlich eine vorschnelle Nominierung vor.

Wie hat Xavier Naidoo erfahren, dass er nicht zum ESC darf?

Am Telefon. ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber informierte ihn allerdings nicht persönlich. "Ich habe heute mit ihm nicht sprechen können", sagte er am Samstag in einem Interview mit dem Radiosender "N-Joy". Nach Aussagen eines NDR-Sprechers wurde Naidoos Management informiert. Das kontaktierte den Sänger, der am Samstag unterwegs nach Basel zu seinem Auftritt mit den Söhnen Mannheims war.

 Wie hat Naidoo auf die Absage reagiert?

Naidoo äußerte sich in einem kurzen Facebook-Statement dazu. Er sprach von einer "einseitigen Entscheidung" der ARD, die aber "okay" für ihn sei.

Vor einigen Monaten ist die ARD auf mich zugekommen und hat mich gebeten, im nächsten Jahr für Deutschland beim...

Posted by Xavier Naidoo on Samstag, 21. November 2015

Wird Naidoo die ESC-Absage schaden?

Schwer zu sagen. Seine Fans halten weiter zu ihm. Auch hat er prominente Fürsprecher. So äußerten unter anderem Til Schweiger, Rea Garvey, Michael Mittermeier, Hartmut Engler und Atze Schröder ihr Unverständnis über die heftige Kritik an ihrem Freund.

Schade! Fast hätten wir einen unserer besten Sänger geschickt. Mal schauen welche Pfeife jetzt ausgegraben wird. Der Mob hat gewonnen. Wirklich traurig.

Posted by Atze Schröder on Sonntag, 22. November 2015

Setzen wir beim ESC nun aus?

Als einziges Teilnehmerland nimmt Deutschland seit der Gründung des Eurovision Song Contest 1956 ununterbrochen am Wettbewerb teil. Auch für das kommende Jahr hat Deutschland bei der European Broadcasting Union, dem Veranstalter des ESC, seine Teilnahme bereits bestätigt. Ein Rückzug ist deshalb sehr unwahrscheinlich.

Wie wird der Teilnehmer für den ESC stattdessen bestimmt?

Das ist derzeit unklar. Eine Entscheidung dazu ist bei der ARD noch nicht gefallen. Nach Aussagen von Thomas Schreiber habe er dazu schon erste Gespräche geführt.

Warum schicken wir nicht Helene Fischer?

Das ist der Wunsch vieler Fans. Eine Direktnominierung wird es vermutlich aber nicht mehr geben. Außerdem ist fraglich, ob Fischer bereit ist anzutreten. Bislang hat sie sich dazu nicht geäußert.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker