VG-Wort Pixel

WM 2022 in Katar Rod Stewart will nicht bei der WM-Eröffnung in Katar singen und verzichtet dafür auf viel Geld

Rod Stewart
Rod Stewart hat zur WM 2022 in Katar eine klare Meinung
© Suzan Moore/PA Wire / DPA
Wer singt bei der WM-Eröffnungsfeier in Katar? Rod Stewart hat abgesagt, obwohl die Veranstalter ihm viel Geld geboten haben. Offiziell bestätigt ist bisher nur ein Act.

In wenigen Tagen beginnt die Fußball-WM in Katar – nie war eine Weltmeisterschaft so umstritten. Dass das Turnier nun stattfindet, steht fest. Doch wie genau die vier Wochen in Katar vonstatten gehen werden, das weiß niemand so recht. So viel steht fest: Eine normale Weltmeisterschaft wird es nicht werden.

Das dürfte schon bei der traditionellen Eröffnungsfeier vor dem ersten Spiel zwischen Gastgeber Katar und Ecuador klar werden. Normalerweise tritt dabei mindestens ein internationaler Musikstar auf, meistens sogar mehrere. Doch für die Eröffnungsfeier in Doha am Sonntag tun sich die Veranstalter schwer, Musiker zu engagieren. Mehrere Kandidat:innen haben abgesagt – darunter auch Rod Stewart. 

WM 2022: Rod Stewart lehnt Auftritt in Katar ab

Der schottische Sänger hat nach eigenen Angaben eine Anfrage der Veranstalter abgelehnt, auch wenn er dafür auf eine hübsche Summe verzichten muss. "Mir wurde vor 15 Monaten eine Menge Geld angeboten, mehr als eine Million Dollar, um dort zu spielen. Ich habe abgelehnt", sagte Stewart der "Sunday Times" in einem Interview.

Offenbar hat der 77-Jährige in dieser Sache einen klaren moralischen Kompass: "Es ist nicht richtig, dorthin zu gehen."

Stewart begründete seine Absage mit der Situation von Homosexuellen in Katar. Dort kann Homosexualität zu Gefängnisstrafen und sogar zur Todesstrafe führen. Erst kürzlich hatte der katarische WM-Botschafter Khalid Salman in einer ZDF-Dokumentation Homosexuellen einen "geistigen Schaden" unterstellt.

Augstein und Blome streiten: "Was machen wir eigentlich im schwulenfeindlichen Katar?"

Auch Dua Lipa sagt ab – Robbie Williams soll auftreten

Neben Rod Stewart weigert sich auch Dua Lipa, bei der WM in Katar zu spielen. Auf Instagram widersprach sie Gerüchten, sie werde bei der Eröffnungszeremonie auftreten. Es habe auch keine Verhandlungen darüber gegeben. "Ich werde England aus der Ferne anfeuern und freue mich darauf, Katar zu besuchen, wenn es alle Menschenrechtsversprechen erfüllt hat, die es gemacht hat, als es das Recht erhielt, die Weltmeisterschaft auszurichten", erklärte die Popsängerin.

Offiziell zugesagt hat bisher lediglich der koreanische BTS-Star Jung Kook. Laut der britischen Zeitung "The Sun" soll auch Robbie Williams im Al Bayt-Stadion in Doha auf der Bühne stehen. Der Popstar sang schon bei der Eröffnungsfeier der ebenfalls nicht unumstrittenen WM 2018 in Russland. Als weitere Kandidatin nennt die "Sun" Shakira, die ebenfalls schon WM-Erfahrung hat: 2010 nahm sie den offiziellen WM-Song "Waka Waka" auf und performte ihn sowohl vor dem Eröffnungsspiel als auch vor dem Finale.

Quellen: "Sunday Times" / Dua Lipa auf Instagram / "The Sun"

Mehr zum Thema

Newsticker