Morgan Freeman bei der WM Rent-a-star: Wie sich Stars und Sternchen selbst vermieten – und damit ordentlich Kasse machen

Morgan Freeman bei der WM-Eröffnungsfeier
Morgan Freeman bei der WM-Eröffnungsfeier
© imago
Seit dem umstrittenen Auftritt des Oscar-Preisträgers bei der WM in Katar fragt sich die Welt: Machen Stars für Geld alles? Nein, aber vieles. Über das lukrative Geschäft kleiner und großer Prominenz sich selbst privat zu vermieten.

Das ist ja schon ein paar Tage her, doch das Rätsel bleibt: Was wollte der große Schauspieler Morgan Freeman da eigentlich auf der Bühne der WM-Eröffnung in Katar? Seine Leidenschaft für Fußball kann es nicht gewesen sein, denn davon, sagte er selbst einmal, verstehe er wenig. Was man ja auch schon 2010 mitbekam, als er bei der Fifa in Zürich zusammen mit Bill Clinton Werbung für eine WM in den USA machen sollte und eine bemerkenswert wirre Rede hielt, bis er merkte, dass er eine Seite des Manuskripts vergessen hatte.

Mehr zum Thema

Newsticker