VG-Wort Pixel

Musiker Schwierige Zeiten für Rod Stewart: Sein Sohn brach beim Fußball zusammen und musste ins Krankenhaus

Rod Stewart
Rod Stewart macht gerade schwierige Zeiten durch
© Photo by ANDY BUCHANAN / AFP / AFP
Erst hatte Sänger Rod Stewart den Tod von gleich zwei seiner Brüder zu betrauern. Nun musste noch sein Sohn ins Krankenhaus. Doch es war weniger schlimm, als es zunächst aussah.

Es war weniger schlimm, als es zunächst aussah: Pop-Sänger Rod Stewart musste miterleben, wie sein 11-jähriger Sohn Aiden auf dem Platz zusammenbrach, während er mitten in einem Fußballspiel war. Wie unter anderem die britische "Daily Mail" berichtet, lief der Junge blau an und wurde bewusstlos. 

Für Stewart war es ein "beängstigender Moment". Er sagte dem britischen Magazin "FourFourTwo": "Wir dachten, mein Junge hatte einen Herzinfarkt." Daraufhin wurde Aiden ins Krankenhaus gebracht. Nach einer gründlichen Untersuchung konnte es dann aber Entwarnung geben: Es handelte sich um eine Panikattacke.

Diese könne bei Jugendlichen auch zu starken körperlichen Symptomen führen, wie "MSD Manuals" schreibt. Dazu gehören unter anderem Herzklopfen, Zittern, Atemnot und Brustschmerzen. "Im Vergleich zu denjenigen bei Erwachsenen sind Panikattacken bei Kindern und Jugendlichen nach außen hin häufig noch dramatischer", schreibt das Portal. So scheint es auch bei Rod Stewarts Sohn gewesen zu sein. 

Rod Stewart musste in letzter Zeit viele schlechte Nachrichten verkraften

Immerhin eine gute Nachricht in letzter Zeit. Zuletzt musste der Musiker gleich zwei Todesfälle verkraften: Innerhalb weniger Monate sind seine beiden Brüder Don und Bob gestorben. Erst vergangene Woche betrauerte er auf Instagram den Verlust.

"Mit großer Traurigkeit verkünde ich den Verlust meines Bruders Bob letzte Nacht, der sich meinem Bruder Don auf dem großen Fußballplatz im Himmel anschließt", schrieb der 77-Jährige am 30. November und teilte ein Bild einer Kerzenflamme und die Worte "Ruhe in Frieden." Stewart ergänzte: "Ich habe zwei meiner besten Freunde innerhalb von zwei Monaten verloren. RIP Don und Bob 'unersetzliche Kumpel'."

Zuletzt hatte Rod Stewart mit seiner Absage an Katar für Schlagzeilen gesorgt: Er lehnte das Angebot ab, für über eine Million Euro in Katar aufzutreten. Es sei nicht richtig, zu gehen, sagte der Musiker. Stewart begründete seine Absage mit der Situation von Homosexuellen in Katar. In dem Land kann Homosexualität zu Gefängnis- und sogar zur Todesstrafe führen.

Quellen: "MSD Manuals", "Daily Mail", "Los Angeles Times", "The Independent", "The Mirror"

Mehr zum Thema

Newsticker