VG-Wort Pixel

Tod eines Weltstars Country-Legende Glen Campbell ist mit 81 Jahren gestorben

Country-Star Glen Campbell bei einem Auftritt in Las Vegas
Im Juni dieses Jahres brachte Glen Campbell sein letztes Album heraus. Es trägt den Titel "Adios"
© DARRIN BUSH/LAS VEGAS NEWS BUREAU
Der Song "Rhinestone Cowboys" machte Glen Campbell zum Weltstar. Nach einem langen Kampf gegen Alzheimer ist der Country-Sänger nun im Alter von 81 Jahren gestorben. 

Der amerikanische Country-Sänger Glen Campbell, der durch den Hit "Rhinestone Cowboy" weltberühmt wurde, ist tot. Er sei nach einem "langen und mutigen Kampf" gegen Alzheimer gestorben, teilte die Familie des Musikers am Dienstag auf Campbells Facebook-Seite mit. Der achtfache Vater wurde 81 Jahre alt.

Bereits im Juni 2011 hatte der mehrfache Grammy-Gewinner gemeinsam mit seiner Frau Kim seine Alzheimer-Diagnose bekanntgegeben.

Dolly Parton trauert um Glen Campbell

Songs wie "Wichita Lineman" und "By the Time I Get to Phoenix"
zählten zu seinen vielen Hits. In seiner langen Karriere verkaufte er über 45 Millionen Alben. Von 1969 bis 1972 hatte Campbell eine eigene Fernsehsendung und arbeitete als Studio-Musiker unter anderem mit Elvis Presley, Frank Sinatra und den Beach Boys. Erst im Juni hatte er sein letztes Album mit dem Titel "Adios" herausgebracht.

"Ich werde dich immer lieben", schrieb Country-Sängerin Dolly Parton im Kurzbotschaftendienst Twitter zum Tod Campbells. Er habe "eine der größten Stimmen aller Zeiten" gehabt.

Alzheimer: Berührendes Video - Oma freut sich jedes Mal über Enkel-Nachricht
sve AFP DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker