HOME

Peter Thorwarth: Mit "Pulp Fiction" hatte er seine Probleme

Manchmal erkennt man eben ein Meisterwerk nicht sofort. So erging es offenbar auch Peter Thorwarth bei dem Kultfilm "Pulp Fiction".

"Pulp Fiction" von und mit Star-Regisseur Quentin Tarantino (55) zählt zweifellos zu den besten, einflussreichsten und kultigsten Filmen aller Zeiten. Doch, dass der Streifen mit Bruce Willis (63), John Travolta (64), Uma Thurman (48), Samuel L. Jackson (69), Harvey Keitel (79), Tim Roth (57) und Christopher Walken (75) das Potential dafür hat, erkannte der deutsche Regisseur Peter Thorwarth (47) nicht auf Anhieb.

Er wusste nicht, was er davon halten sollte

In einem Interview im Rahmen des Münchner Filmfests sagte der "Bang Boom Bang"-Macher: "Es war ein Riesen-Hype um diesen Film, aber ich wusste gar nicht so genau, was ich davon halten sollte, als ich aus dem Kino kam." Im Nachhall fand er ihn aber doch irgendwie interessant und dann habe er sich ihn nochmal und nochmal angesehen: "Je öfter ich den gesehen habe, desto besser hat er mir gefallen."

Thorwarth selbst wurde durch die sogenannte Unna-Trilogie bestehend aus den Filmen "Was nicht passt, wird passend gemacht", "Bang Boom Bang" und "Goldene Zeiten" bekannt. Zuletzt führte er bei der Verfilmung des Ralf-Husmann-Romans "Nicht mein Tag" Regie und schrieb auch das Drehbuch.

SpotOnNews
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.